+++ Eilmeldung +++

Böser Verdacht nach Gullydeckel-Anschlag auf Zug – Lokführer festgenommen

Die Polizei sprach nach dem Gullydeckel-Anschlag auf einen Zug der hessischen Landesbahn von einem Mordversuch. Doch nun gibt es eine spektakuläre Wende - und eine Festnahme, mit der wohl niemand …
Böser Verdacht nach Gullydeckel-Anschlag auf Zug – Lokführer festgenommen

Nein zur Diät

Nur mit diesem Rezept nimmt man ab, meint TV-Koch Tim Mälzer

+
Wer Abnehmen möchte, sollte nicht von Diät zu Diät hetzen.

Wer abnehmen möchte, hat die Qual der Wahl: Low Carb, Trennkost, Weight Watchers etc. Warum Diäten im Grunde nichts bringen, weiß TV-Koch Tim Mälzer.

Fernsehkoch und Kochbuchautor Tim Mälzer ist zu dick. Im Format "Lebensmittelcheck", das Montagabend als Wiederholung in der ARD lief, bescheinigen Ärzte dem Koch Übergewicht. In der Sendung beschäftigte Tim Mälzer sich nicht nur mit der perfekten Diät, sondern auch mit dem richtigen Rezept, um langfristig abzunehmen.

Auch TV-Koch Tim Mälzer im Übergewicht

Das Thema Abnehmen ist deshalb in aller Munde, weil in Deutschland rund zwei Drittel der Männer und knapp die Hälfte der Frauen als übergewichtig gelten. Diäten versprechen Abhilfe: Low Carb, Trennkost, Formula-Diäten oder Weight Watchers sollen den überflüssigen Kilos schnell den Garaus machen. Doch wie unter anderem der Stern berichtet, funktionieren Diäten nur, wenn man sie dauerhaft durchhält. Falls nicht, kommt es zum berühmtberüchtigten Jo-Jo-Effekt, der die Kilos wieder auf die Hüften zurück zaubert.

In der ARD-Sendung Lebensmittelcheck musste Tim Mälzer auf die Waage. Sein Body-Mass-Index (BMI) lag bei 31 - also im Übergewicht. Der TV-Koch hat in den letzten Jahren 15 Kilo zugenommen. Er weiß zwar genau, welche Lebensmittel gesund sind, bezeichnet sich selbst aber als Genussmensch, der manchmal über die Strenge schlägt.

Video: Diese Stars waren angeblich zu dick für Hollywood

Sie nehmen trotz Sport einfach nicht ab? Daran könnte es liegen.

Warum Mälzer seinen BMI nicht ernst nimmt

Eigentlich möchte Tim Mälzer gar nicht abnehmen. Solange er sich gut fühlt und ihm kein Arzt Fettleibigkeit bescheinigt, will er bleiben wie er ist, sagt er in der Fernsehsendung. Die perfekte Diät gibt es für den Koch ohnehin nicht. Sein Rezept für gesundes und nachhaltiges Abnehmen: Die Ernährung umstellen und Muskelmasse aufbauen.

Der BMI ist nicht nur für Mälzer, sondern mittlerweile auch für viele Mediziner der falsche Ansatz, weil er den Fett- und Muskelmasse-Anteil des Körpers nicht berücksichtigt. So hat Mälzer zwar ausreichend Muskeln, aber einen Körperfettanteil von 31 Prozent. Weil das zu viel ist, rieten ihm Ärzte in der Sendung zu regelmäßiger Bewegung und einer leichten Ernährungsumstellung.

Body-Mass-Index ist Vergangenheit: So berechnet sich der WHtR.

Mehr zum Thema: Neuer Diät-Trend aus Übersee - Personal Trainer verrät simplen Trick.

Weiterlesen: Frau ernährt sich 40 Tage ohne Zucker - das hat schwerwiegende Folgen.

jg

Weitere interessante Gesundheitsthemen finden Sie auf:

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Unser Nachbarland lebt weltweit am ungesündesten: So schlimm steht es um die Einwohner

Unser Nachbarland lebt weltweit am ungesündesten: So schlimm steht es um die Einwohner

Fatal: Das macht das Geschirrtuch zur Bazillenschleuder in der Küche

Fatal: Das macht das Geschirrtuch zur Bazillenschleuder in der Küche

Reicht das? Jeder vierte Mann putzt sich nur einmal am Tag die Zähne

Reicht das? Jeder vierte Mann putzt sich nur einmal am Tag die Zähne

Neuer Abnehm-Trend aus Amerika: So effektiv ist "Switchel" gegen Bauchfett

Neuer Abnehm-Trend aus Amerika: So effektiv ist "Switchel" gegen Bauchfett

Krebserregende Lebensmittel bei Stiftung Warentest: Diese fünf erhöhen das Risiko immens

Krebserregende Lebensmittel bei Stiftung Warentest: Diese fünf erhöhen das Risiko immens

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren