Kilos verlieren

Entspannt abnehmen: So nutzen Sie den Nachbrenneffekt optimal aus

+
Abnehmen auch nach dem Sport - mit Hilfe des Nachbrenneffekts.

Schwitzen und Salat essen - kann man nur so Gewicht verlieren? Zum Glück nicht. Wer den Nachbrenneffekt ausnutzt, könnte sich sogar eine kleine Trainingseinheit sparen.

Wer ein paar Kilos abnehmen möchte, sollte Sport treiben und sich ausgewogen ernähren. Doch was den Sport anbelangt, kann man so einiges falsch machen. Wer etwa zu wenige Trainingspausen macht, tut seiner Muskulatur nichts Gutes - und nutzt zudem den Nachbrenneffekt nicht aus. Und der hat es in sich.

Vom Nachbrenneffekt profitieren - mit diesen Tricks

Je intensiver wir gesportelt haben, desto länger hält der Nachbrenneffekt an - bis zu 48 Stunden. Dabei verbrennt der Körper nach dem Sport weiterhin Energie, weil die Körpertemperatur, die Herzfrequenz und die Sauerstoffaufnahme erhöht sind. "Richtig ist: Je höher die Störung der Homöostase ausfällt – also des Gleichgewichtszustands organischer Systeme wie Kreislauf, ­Körpertemperatur, des Hormon- oder Wasser- und Elektrolythaushalts – oder je länger die intensive Belastung anhält, desto ­größer sind die EPOC-Werte (Anmerkung der Redaktion: EPOC steht für Excess Post-Exercise Oxygen Consum­tion, zu deutsch soviel wie Nachbrenneffekt)", zitiert das Portal fitforfun Professor Theodor Stemper von der Bergischen Universität Wuppertal, der sich mit dem Nachbrenneffekt befasst.

Zu diesem kommt es in den Regenerationsphasen nach dem Sport: Der Stoffwechsel läuft auf Hochtouren und verbrennt Energie. Um den Nachbrenneffekt optimal auszunutzen und so Kilos zu verlieren, sollte man Ernährungsberater Steffen Lüdcke zufolge zwei Stunden vor dem Training nichts essen, was den Blutzucker in die Höhe treibt. Dazu zählen unter anderem kohlenhydratreiche Speisen, Energy-Drinks oder Müsli-Riegel. Der Körper würde zu viel Energie brauchen, um diese zu verdauen, zitiert der Focus Lüdcke.

Lesen Sie auch: Die beste Tageszeit für Sport: Wann Sie am effektivsten trainieren.

Nachbrenneffekt verbrennt zusätzliche Kalorien

Wer abnehmen möchte, sollte deshalb auf energiereiche Snacks vor dem Training verzichten. Nur so kann der Körper auf seine Kohlenhydratspeicher zugreifen und diese leeren. Je leerer der Speicher, desto mehr Energie verbrennt der Körper nach dem Sport.

Im Video: Diese Ausdauersportarten verbrennen am meisten Kalorien

Sind die Kohlenhydratspeicher leer, zapft der Körper Fettreserven an. Deshalb sollte man auch nach dem Training erstmals nichts essen, um den Nachbrenneffekt optimal zu nutzen. Wer kurz nach dem Sport etwas isst, dessen Körper verbrennt die frisch zugeführten Kalorien - nicht die Fettreserven. Alleine durch den Nachbrenneffekt würde man allerdings nicht schlank, wie Forscher der University of South Australia in einer Studie ableiten. Es bedarf immer einer Mischung aus Bewegung und ausgewogener Ernährung, um abzunehmen und das neue Gewicht dauerhaft zu halten.

Mehr zum Thema: So purzeln die Pfunde: Mit Intervallfasten in einer Woche fünf Kilo abnehmen.

Umfrage zum Thema

jg

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere interessante Gesundheitsthemen finden Sie auf:

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Ausgeschlafen und trotzdem müde? So deuten Sie dieses Alarmsignal richtig
Ausgeschlafen und trotzdem müde? So deuten Sie dieses Alarmsignal richtig
Ihre Hände kribbeln und schlafen ständig ein? Dann schnell ab zum Arzt
Ihre Hände kribbeln und schlafen ständig ein? Dann schnell ab zum Arzt
Jede zweite Zahnpasta fällt durch: Diese Zahncreme schneidet im Test am besten ab
Jede zweite Zahnpasta fällt durch: Diese Zahncreme schneidet im Test am besten ab
Frau denkt, sie komme in die Wechseljahre - fast wäre sie deshalb gestorben
Frau denkt, sie komme in die Wechseljahre - fast wäre sie deshalb gestorben

Kommentare