Kein Zucker mehr

Diese Mutter setzte ihr Kind auf Entzug - das passierte

Lollis, Schokolade, Eis: Viele Kinder sind geradezu süchtig nach Süßigkeiten. Doch eine Mutter hatte genug davon – und griff zu einer drastischen Maßnahme.

Dass Zucker schlecht für Gesundheit und Zähne ist, weiß jedes Kind. Doch Schokolade, Kuchen und Eis sind einfach zu lecker, um der Versuchung zu widerstehen. Zudem bringen es nicht viele Eltern übers Herz, wenn das Kind an der Supermarktkasse nach dem Lolli schreit.

Doch das sollten Sie ab jetzt viel öfters tun, findet die Schwedin Anna Larsson. Sie sieht das harmlos wirkende, weiße Pülverchen als Wurzel allen Übels. Zumindest, was die Stimmungsschwankungen ihrer Tochter angeht. Nachdem die Kleine wieder einmal einen Wutanfall bekam, als Larsson ihr Süßigkeiten verweigerte, wagte sie ein radikales Experiment.

Mutter enthüllt auf Facebook: Radikaler Zucker-Entzug für eine Vierjährige?

Sie setzte die Vierjährige für einige Zeit auf eine strikte Zucker-Diät. Schnell habe sich das kleine Mädchen an den Zuckerverzicht gewöhnt – und sogar plötzlich gesundes Essen bevorzugt, dass sie vorher nicht einmal angerührt habe. Außerdem soll die Kleine besser geschlafen haben und weniger reizbar gewesen sein, verriet sie gegenüber BBC. "Sie war viel ausgeglichener und schlief abends schneller ein. Auch ihre Geschmacksnerven waren wie neu."

Auch interessant: Macht ausgerechnet Fruchtjoghurt Ihr Kind dick und krank?

Larsson war schließlich so von den positiven Folgen des Experiments begeistert, dass sie ihre Erfahrungen auf Facebook teilte. Seitdem soll der Post der 38-Jährigen mehr als 2.400 Mal geliked worden sein. "Ich war überwältigt von der vielen Resonanz. Ich hätte das nie gedacht. Zwar wissen wir alle, dass zu viel Zucker schädlich für den Körper ist. Ich denke mal, dass meine Geschichte deshalb so viel Aufmerksamkeit erregt hat, weil ich nur ein normaler Mensch und kein Arzt oder Ernährungsexperte bin", schließt Larsson.

Zucker ja, aber nur in Maßen - und nicht jeden Tag

Dennoch hat sie auch Gegenwind für ihre strenge Zucker-Diät erhalten, gibt die 38-Jährige zu. "Einige Leute finden das zu extrem. Aber ich habe nie gesagt, dass du keinen Zucker essen kannst. Wir essen Zucker, aber nicht mehr jeden Tag", stellt sie klar.Schließlich musste sie ihr Kind auf "Entzug" setzen, da sie merkte, dass es so nicht mehr weitergehe.

"Wenn dein Kind Zucker wirklich braucht oder süchtig danach ist, dann braucht es Hilfe. Aber ein Kind kann das nicht selbst, da müssen die Eltern ran." Schließlich mahnt sie: "Wir können Ihnen nicht Süßigkeiten geben, nur weil Sie im Supermarkt Ruhe geben sollen."

Schockierend: 2016 gab es zehn Millionen Tote - wegen falscher Ernährung

jp

Rubriklistenbild: © Facebook/Anna Larsson

Weitere interessante Gesundheitsthemen finden Sie auf:

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Dieser Mann setzte sich auf Alkoholentzug – so sieht er nicht mehr aus

Dieser Mann setzte sich auf Alkoholentzug – so sieht er nicht mehr aus

Darum sollten Sie niemals Ihr Handy neben dem Bett aufladen

Darum sollten Sie niemals Ihr Handy neben dem Bett aufladen

Zecken entfernen: So töten Sie den Blutsauger richtig

Zecken entfernen: So töten Sie den Blutsauger richtig

Ekel-Alarm: Das soll in stillem Wasser oftmals lauern

Ekel-Alarm: Das soll in stillem Wasser oftmals lauern

Dreifache Mutter spürt Stich im Nacken – dann erlebt sie blanken Horror

Dreifache Mutter spürt Stich im Nacken – dann erlebt sie blanken Horror

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren