Nein zu Unterwäsche

Deshalb trägt eine Bloggerin seit einem Jahr keine Unterwäsche

+
Bloggerin Hannah Howlett mag keine Unterwäsche. Dafür muss sie sich auf YouTube einige böse Kommentare gefallen lassen.

Zu unbequem, zu lästig: Die Video-Bloggerin Hannah Howlett erzählt öffentlich, warum sie es unten herum lieber luftig hat.

Hannah Howlett ist ein Youtube-Star. In ihrem Video-Blog lässt sie ihre Fans an ihrem Leben teilhaben, berichtet davon, wie sie über 30 Kilo abnahm, gibt Tipps für eine gesunde Ernährung und erklärt, warum Veganer zu sein so toll ist. Doch jetzt irritiert sie ihre Follower mit einem recht ungewöhnlichen Video, in dem sie sich outet, seit der Junior High School keine Unterwäsche mehr getragen zu haben

Nur unter kurzen Röcken 

Weder BHs noch Slips gehörten zu ihrem täglichen Outfit, sagt die 29-Jährige, ganz egal, ob sie Jeans oder Yoga-Hosen trage. Dennoch befänden sich in ihrem Kleiderschrank einige wenige Strings und Bikini-Oberteile, so die Bloggerin – und zum Beweis hält sie ein paar davon auch in die Kamera. Diese ziehe sie dann doch an, wenn sie sehr kurze Röcke oder Kleider trage, denn sie wolle nicht riskieren, dass es zu peinlichen Blitzern kommt, sollte der Wind einmal ungünstig wehen. 

Haut atmen lassen 

„Ich finde Unterwäsche einfach unbequem“, erklärt Hannah Howlett, „sie engt den Körper ein“. Außerdem verrutsche sie ständig, und man sei dauernd damit beschäftigt, sie zurechtzuzuppeln. Ihren Fans rät sie deshalb, wenigstens in der Nacht auf BHs und Slips zu verzichten, um die Haut, die schließlich das größte Orga des Menschen sei, atmen zu lassen. 

Experten warnen vor synthetischer Unterwäsche 

Eine Scheidenpilzinfektion, wie einige ihrer Fans befürchten, habe sie deshalb noch nie gehabt. Bestätigung bekommt die Bloggerin, die für ihre Meinung derzeit mit vielen Schmäh-Kommentaren überhäuft wird, von Medizinern. So sei neben anderen Faktoren wie einer hohen sexuellen Aktivität vor allem dasTragen synthetischer Unterwäsche für eine Scheideninfektion verantwortlich.

Das luftundurchlässige Material verstärke vor allem im Sommer, wenn man mehr schwitzt, die Wärme- und Feuchtigkeitsentwicklung und somit das Risiko, dass sich Pilze und Bakterien im Intimbereich rasant vermehren. Besonders String-Tangas halten Mediziner für bedenklich: Sie förderten Schmierinfektionen vom After in Richtung Vagina.

Hier das komplette Video auf YouTube

Diese Viren und Bakterien machen uns krank

HIV-Virus: Das Virus löst die Immunschwäche Aids aus. Rund 20 Jahre nach seiner Entdeckung ist Aids die verheerendste Infektionskrankheit, die die Menschheit seit der Pest im 14. Jahrhundert herausgefordert hat.  
HIV-Virus: Das Virus löst die Immunschwäche Aids aus. Rund 20 Jahre nach seiner Entdeckung ist Aids die verheerendste Infektionskrankheit, die die Menschheit seit der Pest im 14. Jahrhundert herausgefordert hat.   © dpa/dpaweb-mm
Pest Erreger Yersinia pestis: Die Infektionserkrankung wird erstmals im 6. Jahrhundert im Mittelmeerraum nachgewiesen. 1894 wird das Bakterium entdeckt. Heutzutage sind bei früher Diagnose die Heilungschancen durch Antibiotika hoch.
Pest Erreger Yersinia pestis: Die Infektionserkrankung wird erstmals im 6. Jahrhundert im Mittelmeerraum nachgewiesen. 1894 wird das Bakterium entdeckt. Heutzutage sind bei früher Diagnose die Heilungschancen durch Antibiotika hoch. © dpa
Ebola Virus: Das Virus verursacht mit inneren Blutungen einhergehendes Fieber. In bis zu 90 Prozent der Fälle verläuft die Krankheit tödlich. Wissenschaftler arbeiten mit Hochdruck an einem Impfstoff.
Ebola Virus: Das Virus verursacht mit inneren Blutungen einhergehendes Fieber. In bis zu 90 Prozent der Fälle verläuft die Krankheit tödlich. Wissenschaftler arbeiten mit Hochdruck an einem Impfstoff. © dpa
Grippe Virus: Antigene (gelbe und blaue Antennen) sitzen auf einer doppelten Fettschicht, die sich um die Erbsubstanz im Inneren schließt. Mit der Vermischung verschiedener Virentypen entstehen neue Erbsubstanzen und damit auch Antigene.
Grippe Virus: Antigene (gelbe und blaue Antennen) sitzen auf einer doppelten Fettschicht, die sich um die Erbsubstanz im Inneren schließt. Mit der Vermischung verschiedener Virentypen entstehen neue Erbsubstanzen und damit auch Antigene. © dpa/dpaweb
Herpes Virus: Herpes simplex-Viren sind weltweit verbreitet. Nach einer Erstinfektion verbleibt das Virus in einem Ruhezustand lebenslang im Organismus. 
Herpes Virus: Herpes simplex-Viren sind weltweit verbreitet. Nach einer Erstinfektion verbleibt das Virus in einem Ruhezustand lebenslang im Organismus.  © dpa
Rhinovirus Human rhinovirus 16 (HRV16): Schnupfen verbreitet sich weltweit durch Rhinoviren. 
Rhinovirus Human rhinovirus 16 (HRV16): Schnupfen verbreitet sich weltweit durch Rhinoviren.  © picture alliance / Science Photo
Schweinegrippe Virus 1976: Die klassische Schweinegrippe ist ein Influenza-A-Virus vom Subtyp H1N1, der 1930 erstmals isoliert wurde. Daneben sind auch die drei Subtypen H1N2, H3N2 und H3N1 von Bedeutung.
Schweinegrippe Virus 1976: Die klassische Schweinegrippe ist ein Influenza-A-Virus vom Subtyp H1N1, der 1930 erstmals isoliert wurde. Daneben sind auch die drei Subtypen H1N2, H3N2 und H3N1 von Bedeutung. © dpa
Schweinegrippe Virus unter einem Transmissionselektronenmikroskop: 2009 brach die Schweinegrippe in Mexiko aus. Dabei handelt es sich um ein mutiertes Schweinegrippevirus vom Subtyp H1N1, das anders als gewöhnlich auch von Mensch zu Mensch übertragen werden kann.
Schweinegrippe Virus unter einem Transmissionselektronenmikroskop: 2009 brach die Schweinegrippe in Mexiko aus. Dabei handelt es sich um ein mutiertes Schweinegrippevirus vom Subtyp H1N1, das anders als gewöhnlich auch von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. © dpa
Spanische Grippe Virus: Die Spanische Grippe (1918) gilt als die schlimmste Grippe-Pandemie aller Zeiten. Bei der Spanischen Grippe handelt es sich um den Virenstrang H1N1, der besonders junge Menschen dahin raffte. Experten schätzen die Zahl der Opfer auf 40 bis 50 Millionen.
Spanische Grippe Virus: Die Spanische Grippe (1918) gilt als die schlimmste Grippe-Pandemie aller Zeiten. Bei der Spanischen Grippe handelt es sich um den Virenstrang H1N1, der besonders junge Menschen dahin raffte. Experten schätzen die Zahl der Opfer auf 40 bis 50 Millionen. © dpa
Tuberkulosebakterium Mycobacterium tuberculosis: Die auch als Schwindsucht bekannte Krankheit ist, obwohl sie heutzutage als heilbar gilt, eine der gefährlichsten Infektionskrankheiten der Welt.
Tuberkulosebakterium Mycobacterium tuberculosis: Die auch als Schwindsucht bekannte Krankheit ist, obwohl sie heutzutage als heilbar gilt, eine der gefährlichsten Infektionskrankheiten der Welt. © dpa
Vogelgrippe Influenza-A: Schema des Influenza-A-Virus (Computer-Darstellung von Januar 2006). Der aggressive Vogelgrippe-Virus des Subtyps H5N1 gehört zur Gruppe der Influenza-A-Viren, ebenso wie die zahlreichen menschlichen Grippeviren. Das Virus ist kugelrund, sein Durchmesser beträgt nur 0,1 tausendstel Millimeter. In seinem Inneren ist lediglich Platz für ein paar Proteine und die Erbsubstanz.
Vogelgrippe Influenza-A: Schema des Influenza-A-Virus (Computer-Darstellung von Januar 2006). Der aggressive Vogelgrippe-Virus des Subtyps H5N1 gehört zur Gruppe der Influenza-A-Viren, ebenso wie die zahlreichen menschlichen Grippeviren. Das Virus ist kugelrund, sein Durchmesser beträgt nur 0,1 tausendstel Millimeter. In seinem Inneren ist lediglich Platz für ein paar Proteine und die Erbsubstanz. © dpa
Weitere interessante Gesundheitsthemen finden Sie auf:

Meistgelesen

Mediziner warnen vor Klopapier

Mediziner warnen vor Klopapier

Mit diesen Fatburner-Tipps kriegen Sie endlich Ihr Fett weg

Mit diesen Fatburner-Tipps kriegen Sie endlich Ihr Fett weg

Wie viel Geld lässt sich mit Blut, Sperma & Co. wirklich verdienen?

Wie viel Geld lässt sich mit Blut, Sperma & Co. wirklich verdienen?

30 Kilo weniger: So märchenhaft wandelt sich 26-Jähriger zum Disney-Prinzen

30 Kilo weniger: So märchenhaft wandelt sich 26-Jähriger zum Disney-Prinzen

Allergietest: So funktioniert er, Online-Selbsttest und wer Kosten übernimmt

Allergietest: So funktioniert er, Online-Selbsttest und wer Kosten übernimmt

Kommentare