Stress meiden

Bluthochdruck natürlich senken: So brauchen Sie bald keine Medikamente mehr

+
Schwimmen ist - wie andere Ausdauersportarten - der perfekte Sport gegen Bluthochdruck.

Jeden Tag Arzneimittel nehmen - das ist das Los vieler Bluthochdruck-Patienten. Doch das könnte bald ein Ende haben, wenn Sie folgende sieben Tipps beherzigen.

Fast jeder dritte Deutsche leidet unter Bluthochdruck - so eine Studie des Robert-Koch-Instituts. Den einen Grund dafür gibt es nicht, meist ist es eine Mischung aus genetischer Veranlagung und einem ungesunden Lebensstil, die den Blutdruck krankhaft steigen lässt - mit schlimmen Folgen wie Herzinfarkt und Schlaganfall.

Dabei gibt es Mittel und Wege, diesen zu senken. Die deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention (Hochdruckliga) geht davon aus, dass die Hälfte aller Herzinfarkte und Schlaganfälle zu vermeiden wären, wenn man rechtzeitig etwas gegen Bluthochdruck unternehmen würde.

Blutdruck senken ohne Medikamente

Ist der Blutdruck bereits viel zu hoch, helfen oft nur noch Medikamente. Aber wer auf sich Acht gibt und gesund lebt, kann die Medikamente reduzieren - jedoch nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt. Wer nur leicht erhöhte Werte hat, kann anfangs ohne Medikamente versuchen, den Blutdruck zu senken.

Wer jeden Tag durch den Tag hetzt, sich zu häufig Fastfood gönnt und keinen Sport treibt, riskiert, Bluthochdruckpatient zu werden. Um sinnvoll vorzubeugen (und auch erhöhte Werte zu senken), rät die Hochdruckliga dazu, einen ungesunden Lebensstil zu ändern. 

Stiftung Warentest enthüllt: Mit diesen Mittel senken Sie den Bluthochdruck.

Haben Sie erhöhten Blutdruck?

Blutdruck natürlich senken mit diesen Tipps

Die wichtigsten natürlichen Blutdrucksenker im Überblick:

  • Übergewicht reduzieren
  • weniger Alkohol trinken (nicht jeden Tag und wenn, dann nur maximal 30 Gramm - das entspricht etwa 0,6 Liter Bier oder zwei Gläser Wein)

Ein Glas Wein am Tag? Darum schädigt bereits wenig Alkohol Ihr Gehirn.

  • das Rauchen am besten aufgeben
  • regelmäßig Sport treiben (Ausdauersportarten wie Joggen oder Schwimmen sind besonders gut für Herz und Kreislauf)
  • weniger Salz essen
  • generell ausgewogener essen (Zucker und gesättigte Fettsäuren - enthalten etwa in Butter, Fleisch, Milch und auch Kokosöl - besser meiden)
  • Stress vermeiden bzw. für Ausgleich sorgen (ein regelmäßiger Tagesablauf mit Oasen der Entspannung helfen)

Die Ernährung rückt bei Bluthochdruck - wie bei vielen anderen Krankheiten auch - weiter in den Mittelpunkt der Forschung. Wissenschaftler der University of Cambridge wollen herausgefunden haben, dass sich ein Getränk besonders positiv auswirkt: d er herkömmliche Kamillentee. Drei Eigenschaften sollen ihn zum perfekten Mittel gegen Bluthochdruck machen:

Mehr zum Thema: Das Herz stärken mit diesen zehn blutdrucksenkenden Lebensmitteln.

Das könnte Sie auch interessieren: Bluthochdruck? Diese Falte am Ohr zeigt, wie gesund Ihr Herz ist.

jg / glomex

Zehn blutdrucksenkende Lebensmittel

Kresse als gesundes Würzmittel - Wer Kräuter und Gewürze verwendet, kann Gerichte ganz ohne Kochsalz verfeinern. Auch Basilikum, Koriander, Curry, Ingwer, Thymian usw. gehören zu einer ausgewogenen Ernährung dazu. Besonders Kurkuma soll Cholesterin senken und so die Entwicklung von Herz-Kreislaufkrankheiten verhindern.
Kresse als gesundes Würzmittel: Wer Kräuter und Gewürze verwendet, kann Gerichte ganz ohne Kochsalz verfeinern. Auch Basilikum, Koriander, Curry, Ingwer, Thymian usw. gehören zu einer ausgewogenen Ernährung dazu. Besonders Kurkuma soll Cholesterin senken und so die Entwicklung von Herz-Kreislaufkrankheiten verhindern. © dpa/Patrick Pleul
Bananen enthalten viel Kalium und wenig Natrium und sind deshalb ein wahrer Herzstärker. Auch andere Obstsorten und auch Trockenobst zählen zu den kaliumreichen und natriumarmen Nahrungsmitteln und sind deshalb für eine herzgesunde Ernährung geeignet.
Bananen enthalten viel Kalium und wenig Natrium und sind deshalb ein wahrer Herzstärker. Auch andere Obstsorten wie Äpfel und auch Trockenobst zählen zu den kaliumreichen und natriumarmen Nahrungsmitteln und sind deshalb für eine herzgesunde Ernährung geeignet. © Frank Leonhardt/dpa
Es wird diskutiert, ob ein niedriger Vitamin-C-Spiegel im Blut Herzkrankheiten fördert. Zitrusfrüchte wie Zitronen, Orangen aber auch anderes Obst wie Papaya enthalten besonders viel Vitamin C. Dieses soll die Blutgefäße stärken, vor oxidativem Stress schützen und die Aufnahme von Cholesterin hemmen.
Es wird diskutiert, ob ein niedriger Vitamin-C-Spiegel im Blut Herzkrankheiten fördert. Zitrusfrüchte wie Zitronen, Orangen aber auch anderes Obst wie Papaya enthalten besonders viel Vitamin C. Dieses soll die Blutgefäße stärken, vor oxidativem Stress schützen und die Aufnahme von Cholesterin hemmen. © Susann Prautsch/dpa
Blattgemüse wie Spinat enthält Antioxidantien, Ballaststoffe und gesunde Fette und schützt so die Arterien. Brokkoli ist auch ein wahrer Gesundmacher mit Vitamin C, E, Kalium, Kalzium und Ballaststoffen - alles wichtig für ein gesundes Herz.
Blattgemüse wie Spinat enthält Antioxidantien, Ballaststoffe und gesunde Fette und schützt so die Arterien. Brokkoli ist auch ein wahrer Gesundmacher mit Vitamin C, E, Kalium, Kalzium und Ballaststoffen - alles wichtig für ein gesundes Herz. © Jens Kalaene/dpa
In dunkler Schokolade (mindestens 70 Prozent Kakao-Anteil sollten es sein) stecken Flavonoide und andere Verbindungen, die einen positiven Effekt auf den Cholesterinspiegel haben. Einen Haken gibt es: In Schokolade ist viel Zucker und ungesundes Fett enthalten, weshalb man sie nicht in rauen Mengen essen sollte. Rohkakao ist eine gesunde Alternative.
In dunkler Schokolade (mindestens 70 Prozent Kakao-Anteil sollten es sein) stecken Flavonoide und andere pflanzliche Verbindungen, die einen positiven Effekt auf den Cholesterinspiegel haben. Einen Haken gibt es: In Schokolade ist viel Zucker und ungesundes Fett enthalten, weshalb man sie nicht in rauen Mengen essen sollte. Rohkakao ist eine gesunde Alternative. © Oliver Berg/dpa
Omega-3-Fettsäuren sollen gutes Cholesterin erhöhen, Entzündungen im Körper hemmen und das Risiko für Herzerkrankungen senken. Vor allem in Seefisch wie Forelle, Makrele, Lachs und Sardine ist viel enthalten. Gute Omega-3-Lieferanten sind außerdem Samen wie Chia und Sesam.
Omega-3-Fettsäuren sollen gutes Cholesterin erhöhen, Entzündungen im Körper hemmen und das Risiko für Herzerkrankungen senken. Vor allem in Seefisch wie Forelle, Makrele, Lachs und Sardine ist viel enthalten. Gute Omega-3-Lieferanten sind außerdem Samen wie etwa Chia und Sesam. © Daniel Bockwoldt/dpa
Wer häufig Ballaststoffe isst, reduziert das Risiko Herz-Kreislaufkrankheiten zu bekommen. Vor allem Hülsenfrüchte wie Linsen und Bohnen liefern viele Ballaststoffe, aber auch Vollkornprodukte, Getreide wie Amaranth und Dinkel, Obst und Gemüse.
Wer häufig Ballaststoffe isst, reduziert das Risiko Herz-Kreislaufkrankheiten zu bekommen. Vor allem Hülsenfrüchte wie Linsen und Bohnen liefern viele Ballaststoffe, aber auch Vollkornprodukte, Getreide wie Amaranth und Dinkel, Obst und Gemüse. © Andreas Gebert/dpa
Heidelbeeren liefern viele Antioxidantien, die die Zellen und so auch die Blutgefäße schützen. Deshalb wird ihnen eine herzgesunde Wirkung zugesprochen. Auch andere Beeren haben diesen Effekt.
Heidelbeeren liefern viele Antioxidantien, die die Zellen und so auch die Blutgefäße schützen. Deshalb wird ihnen eine herzgesunde Wirkung zugesprochen. Auch andere Beeren haben diesen Effekt. © Mohssen Assanimoghaddam/dpa
Knoblauch wirkt als Blutdruck- und Cholesterinsenker und beugt so Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor.
Knoblauch wirkt als Blutdruck- und Cholesterinsenker und beugt so Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. © Sven Hoppe/dpa
Nüsse enthalten gesunde Fette und Ballaststoffe und machen sie deshalb zum perfekten Bestandteil herzgesunder Ernährung.
Nüsse enthalten gesunde Fette und Ballaststoffe und machen sie deshalb zum perfekten Bestandteil herzgesunder Ernährung. © Gregor Fischer/dpa
Weitere interessante Gesundheitsthemen finden Sie auf:

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Freibadsaison: So wehren Sie sich gegen lästige Wespen & Co.

Freibadsaison: So wehren Sie sich gegen lästige Wespen & Co.

Nahtod-Erfahrung: Frau schreibt nach Wiederbelebung etwas auf, das Gänsehaut bereitet

Nahtod-Erfahrung: Frau schreibt nach Wiederbelebung etwas auf, das Gänsehaut bereitet

Hornhaut an den Füßen? Dann könnten Sie an dieser Krankheit leiden

Hornhaut an den Füßen? Dann könnten Sie an dieser Krankheit leiden

Mann spritzte sich eigene Samenflüssigkeit gegen Rückenschmerzen - das sagen Ärzte zur "speziellen" Therapie

Mann spritzte sich eigene Samenflüssigkeit gegen Rückenschmerzen - das sagen Ärzte zur "speziellen" Therapie

"Erdbeer-Beine" nach der Rasur: Hautärztin verrät, was gegen die Punkte an den Beinen wirklich hilft

"Erdbeer-Beine" nach der Rasur: Hautärztin verrät, was gegen die Punkte an den Beinen wirklich hilft

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren