Bauchfett durch Alkohol?

Der Wampe vorbeugen: Welche Regeln Sie beherzigen sollten, um später keinen Bierbauch zu bekommen

Nicht nur Männer können einen Bierbauch entwickeln. Auch Frauen sind betroffen. Den unschönen Bauch können Sie nicht nur durch Alkoholverzicht verhindern.

Ein Bierbauch ist meist nicht ausschließlich auf Bierkonsum zurückzuführen. Zu viel kalorienreiche Nahrung in Kombination mit zu wenige Bewegung ist der Hauptgrund für Fettansammlungen um den Bauch. Auch zu wenig Schlaf und zu viel Stress sind Faktoren, die Übergewicht und einen Bierbauch fördern, so die Krankenkasse AOK. Wie sich Übergewicht im Körper verteilt, ist Typsache. Wo die einen Fett hauptsächlich am Bauch einlagern, sind es bei anderen die Beine und der Po, die voluminöser werden.

Nicht nur Männer können zu Fetteinlagerungen am Bauch neigen. Auch viele Frauen sind betroffen. Die Barmer Krankenkasse informiert, dass das Alter und die Gene beeinflussen, ob und wie schnell jemand viszerales Bauchfett ansetzt. Als Hauptursache wird aber unausgewogene Ernährung und zu wenig Bewegung aufgeführt. Mit viszeralem Fett ist dasjenige Fett gemeint, das die inneren Organe umhüllt. Diese Art von Fetteinlagerung gilt als besonders gesundheitsschädlich, weil es die Entstehung von Fettleber, Herzproblemen, Schlaganfall, Diabetes Typ 2, Bluthochdruck bis Demenz fördert, informiert die Barmer Krankenkasse.

Wenn das Hemd nicht mehr passt, könnte zu viel Bier die Ursache dahinter sein.

Nichts verpassen: Alles rund ums Thema Gesundheit und Wohlbefinden finden Sie im regelmäßigen Gesundheits-Newsletter unseres Partners Merkur.de.

Alkohol fördert Hungergefühle

Der Begriff „Bierbauch“ kommt nicht von ungefähr: Bier und andere alkoholische Getränke enthalten viele Kalorien und bremsen durch das enthaltene Ethanol den Fettabbau. Wie die AOK informiert, enthält Bier neben vieler Kalorien auch Bitterstoffe, die den Appetit steigern und auf diesem Weg Übergewicht fördern können. Neben Wasser entzieht Alkohol dem Körper auch Mineralstoffe, deren Verlust der Organismus versucht auszugleichen, so die AOK. Die Lust auf deftige und salzige Speisen steigt.

So verhindern Sie, dass ein Bierbauch wächst

Folgende Tipps helfen dabei, die Entstehung eines Bierbauchs zu verhindern:

  • Grundumsatz berücksichtigen: Nehmen Sie nur so viel Energie zu sich, wie Sie auch tatsächlich brauchen. Die Grundumsatz-Formel verrät, wie viele Kalorien Sie täglich benötigen.
  • Weniger Alkohol: Bier, Wein und Spirituosen enthalten viele Kalorien und machen den Stoffwechsel träge, was die Einlagerung von Bauchfett fördert.
  • So viel Bewegung wie möglich: Muskelmasse steigert den Grundumsatz und verbrennt mehr Kalorien als andere Gewebe. Übergewicht wird so vorgebeugt. Gezieltes Bauchtraining lässt Muskeln zudem an der Stelle wachsen, an der sich sonst bei Inaktivität Fettpolster bilden.

Zehn Snacks, die Sie bei Ihrer Diät unterstützen – und Heißhunger vorbeugen

dunkle Schokolade
Wer glaubt, während einer Diät auf Schokolade verzichten zu müssen, der irrt. Edelbitterschokolade mit mindestens 70 Prozent Kakaoanteil stoppt Süß-Gelüste - und weil sie so gehaltvoll schmeckt, schafft man auch nur ein bis zwei Stück anstatt die ganze Tafel zu verspeisen. © Karen Kaspar/Imago
Frau sitzt auf dem Sofa und isst Erdbeeren
Obst ist dank seiner vielen Vitamine und Nährstoffe sehr gesund. Dennoch sollten Sie davon nicht zu viel essen - wegen des vielen natürlichen Fruchtzuckers. Stattdessen sollten Sie lieber zu zuckerarmen Früchten wie Beeren, Pflaumen, Grapefruit oder Orangen greifen. © Tanya Yatsenko/Imago
Apfel
Ein Apfel am Tag - und Du brauchst keinen Arzt: So lautet das bekannte englische Sprichwort. Die Vorteile des heimischen Obstes: Der enthaltene Ballaststoff Pektin hat sättigende Wirkung und hält den Blutzucker konstant, was Heißhungerattacken vorbeugt.  © Martin Wagner/Imago
Getrocknete Apfelringe
Auch Trockenobst eignet sich hervorragend als gesunder Snack für zwischendurch. Jedoch ist Trockenobst in der Regel zuckerhaltiger als frisches Obst, weshalb Sie es in Maßen essen sollten.  © Ute Grabowsky/Imago
Tomate-Mozzarella-Salat
Tomaten enthalten Vitamin A, B1, B2, C und E. Mozzarella zählt zu den kalorienarmen Käsesorten. Gemischt zu einem leckeren Tomate-Mozzarella-Salat macht sich die Kombi auch gut als gesunde Zwischenmahlzeit.  © Marko Volkmar/Imago
Silberne Schüssel mit Joghurt und Obst
Eiweißhaltige Speisen halten lange satt und versorgen den Körper mit wertvollen Mineralstoffen wie Kalzium. Joghurt etwa zählt zu den Lebensmitteln, die sich auch als Snack für zwischendurch eignen. Wer frisches Obst dazu gibt, sorgt für eine fruchtige Note.  © Imago
Nüsse auf einem Tisch
 © kvkirillov/Imago
Mann hält Walnüsse in der Hand
Walnüsse sind gute Magnesium-Lieferanten. 100 Gramm enthalten rund 130 Milligramm.  © Imago
Kräuterquark
Anstatt abends vor dem Fernseher schwach zu werden und alle guten Diätvorsätze über Bord zu werfen, sollten Sie besser zu einem fettarmen Hüttenkäse- oder Kräuterquarkdip mit Gemüsesticks greifen. Das hat weniger Kalorien - und schmeckt trotzdem lecker. © Andre Bonn/Imago
Mann macht sich einen grünen Smoothie
Promis und Fitnessgurus schwören auf einen grünen Smoothie zum Frühstück oder als Snack zwischendurch - kein Wunder, schließlich macht er pappsatt und Sie können alles an Gemüse und spritzigen Früchten hineinmixen, wie es Ihnen gerade beliebt. Hauptbestandteile sind meist frischer Spinat, Gurke, Zitrone, Avocado und Minze. Zudem können Sie nach Geschmack noch zuckerarme Früchte wie Beeren oder Kiwis für etwas Süße hinzufügen. © Ivan Gener/Imago

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Rubriklistenbild: © Imago

Weitere interessante Gesundheitsthemen finden Sie auf:

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Aus hygienischen Gründen sollten Sie niemals Klopapier auf die WC-Brille legen
Aus hygienischen Gründen sollten Sie niemals Klopapier auf die WC-Brille legen
Aus hygienischen Gründen sollten Sie niemals Klopapier auf die WC-Brille legen

Kommentare