Influenza-Virus

Grippewelle fordert bislang 465 Grippe-Tote 

+
Computersimulation eines Grippe-Virus.

Es ist eine traurige Bilanz der aktuellen Grippesaison. In Deutschland sind seit Oktober 465 Menschen nach einer Infektion mit Grippe-Viren gestorben. 

Die große Mehrheit (94 Prozent) der Patienten war über 60 Jahre alt, teilte die Arbeitsgemeinschaft Influenza am Mittwoch mit. Mehr als 200 Grippetote waren 80 Jahre und älter. Oft traf die Infektion dabei mit Vorerkrankungen zusammen. 

Die Zahl Toten kann bei den einzelnen Grippewellen stark schwanken. Die meisten Todesfälle in den vergangenen Jahren gab es mit geschätzten 21.300 in der Grippesaison 2014/15. Doch auch bei moderaten Grippewellen gibt es Todesfälle durch Influenza.

Grippewelle hat Höhepunkt überschritten

Die diesjährige Grippewelle hat ihren Höhepunkt insgesamt überschritten, Entwarnung gibt es aber noch nicht. So seien für die letzte Februarwoche bislang 6222 bestätigte Influenza-Fälle an das Robert Koch-Institut (RKI) übermittelt worden, teilte die Arbeitsgemeinschaft Influenza mit. In der Vorwoche waren es noch 13.238. Seit dem frühen Beginn der Saison im Oktober wurden insgesamt rund 101.000 bestätigte Fälle registriert. Die tatsächlichen Zahlen nicht im Labor bestätigter Fälle dürften deutlich höher liegen.

Symptome einer echten Grippe (Influenza)

Typisch für eine echte Grippe sind nach Angaben des RKI ein plötzlich einsetzendes starkes Krankheitsgefühl, verbunden mit Fieber, Muskel- und Kopfschmerzen. Später komme auch trockener Reizhusten hinzu.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu einer Grippe-Viren-Infektion finden Sie hier

Laut RKI ist eine Impfung die wichtigste Schutzmaßnahme. Doch wirkt der Impfstoff dieses Jahr überhaupt? Erste Zahlen waren eher enttäuschend. 

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Schutzimpfung in erster Linie älteren Menschen über 60 Jahre, chronisch Kranken mit Grundleiden wie Diabetes, Asthma oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen, medizinischem Personal und Schwangeren. Sie zählen zu den Risikogruppen.

Allerdings lassen sich in Deutschland relativ wenige Menschen gegen Grippe impfen. Macht eine Grippe-Impfung krank? Eine Antwort auf diese Frage finden Sie hier bei Merkur.de.

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

So läuft die Grippewelle 2016/2017.
40. Woche 2016: Die Influenza-Aktivität ist noch schwach. Jede Woche in der Grippe-Saison stellt die Arbeitsgemeinschaft Influenza eine Zusammenfassung über die aktuelle Lage ins Netz. © Robert Koch-Institut.
So läuft die Grippewelle 2016/2017.
41. Woche 2016. © Robert Koch-Institut.
So läuft die Grippewelle 2016/2017.
42. Woche 2016. © Robert Koch-Institut.
So läuft die Grippewelle 2016/2017.
43. Woche 2016. © Robert Koch-Institut.
So läuft die Grippewelle 2016/2017.
44. Woche 2016. © Robert Koch-Institut.
So läuft die Grippewelle 2016/2017.
45. Woche 2016.  © Robert Koch-Institut.
So läuft die Grippewelle 2016/2017.
46. Woche 2016. © Robert Koch-Institut.
So läuft die Grippewelle 2016/2017.
47. Woche 2016. © Robert Koch-Institut.
So läuft die Grippewelle 2016/2017.
48. Woche 2016. © Robert Koch-Institut.
So läuft die Grippewelle 2016/2017.
49. Woche 2016. Bislang bestätigte sind 275 labordiagnostisch Influenzafälle an das RKI übermittelt (Datenstand: 13.12.2016) worden. © Robert Koch-Institut.
Grippe Aktivität in der 50. Woche.
50. Woche 2016: Im Vergleich zur Vorwoche ist die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) gestiegen. © Robert Koch-Institut.
Die Grippewelle der Saison 2016/17 hat nach Definition der AGI in der 51. KW 2016 begonnen.
51. Woche 2016: Die Grippewelle der Saison 2016/17 hat nach Definition der AGI in der 51. KW 2016 begonnen. © RKI
52. Woche 2016. Grippeaktivität Influenza 2016/2017
52. Woche 2016.: Für die 51. und 52. Meldewoche 2016 wurden nach Infektionsschutzgesetz (IfSG) bislang 2.601 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das RKI übermittelt (Datenstand 03.01.2017), teilt die Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) mit. © RKI
Grippe: 01. Woche 2017
01. Woche 2017: Für die 1. Meldewoche 2017 wurden nach Infektionsschutzgesetz (IfSG) bislang 2.039 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das RKI übermittelt (Datenstand 10.01.2017). © RKI
Grippewelle: 02. Woche 2017
Für die 2. Meldewoche 2017 wurden nach Infektionsschutzgesetz (IfSG) bislang 3.742 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das RKI übermittelt (Datenstand 17.01.2017). © RKI
Für die 3. Meldewoche 2017 wurden nach Infektionsschutzgesetz (IfSG) bislang 5.696 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das RKI übermittelt (Datenstand 24.01.2017).
Für die 3. Meldewoche 2017 wurden nach Infektionsschutzgesetz (IfSG) bislang 5.696 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das RKI übermittelt (Datenstand 24.01.2017). © Arbeitsgemeinschaft Influenza
Die Grippewelle in Deutschland: Für die 4. Meldewoche 2017 wurden bislang 9.422 labordiagnostisch bestätigte Influenzainfektionen an das RKI übermittelt.
Die Grippewelle 2017 in Deutschland: Für die 4. Meldewoche 2017 wurden bislang 9.422 labordiagnostisch bestätigte Influenzainfektionen an das RKI übermittelt. © AGI/RKI
Grippewelle 2017: Aktivität in der 05. Woche 2017
05. Woche 2017: Bislang wurden in der fünften Meldewoche 14.242 Influenzainfektionen bestätigt. Die Zahl der Grippefälle in dieser Saison steigt damit auf insgesamt 43.288 (Datenstand: 7. Februar. 2017). © AGI/RKI
Grippewelle 2017 in Deutschland: Die linke Karte zeigt die Influenza-Aktivität in der 3. Meldewoche 2017. Rechts zeigt die Lage zu Beginn der Grippesaison im Oktober 2016 (40. Kalenderwoche).
Grippewelle 2017 in Deutschland: Die linke Karte zeigt die Influenza-Aktivität in der 3. Meldewoche 2017. Rechts zeigt die Lage zu Beginn der Grippesaison im Oktober 2016 (40. Kalenderwoche). © AGI/RKI
Grippewelle 2017: Aktivität in der 06. Woche 2017
Flaut die Grippewelle 2017 ab? Ein Blick auf die Karte zeigt es. Die Zahl der Influenza-Fälle ist auf 62.773 gestiegen (Datenstand: 15. Februar 2017). © AGI/RKI
Die Grippewelle 2017 flaut langsam ab. In der siebten Meldewoche 2017 sind 14.900 bestätigte Influenza-Fälle gemeldet worden. 
Die Grippewelle 2017 flaut langsam ab. In der siebten Meldewoche 2017 sind 14.900 bestätigte Influenza-Fälle gemeldet worden.  © RKI
Karte in der 8. Meldewoche der Grippewelle 2017
Noch hält die Grippewelle an, doch die Influenzafälle nehmen weiter ab. In der achten Meldewoche wurden bislang 12.187 Grippe-Fälle an das RKI übermittelt (Datenstand 28.02.2017). © RKI/AGI
Grippewelle 2017: Die Karte in der 9. Meldewoche zeigt weniger Influenza-Fälle.
Die Influenza-Fälle nehmen langsam ab, wie die Karte in der 9. Meldewoche der Grippewelle 2017 (25.02. bis 03.03.2017) zeigt. © Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI)/ RKI
Grippe: Aktuelle Aktivität der Grippewelle 2017 in der 10. Meldewoche
Die Grippewelle 2017 ebbt ab. In der 10. Meldewoche wurden bislang 3.623 Grippe-Fälle labordiagnostisch bestätigt.  © Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI)/ RKI
Noch hält die Grippewelle 2017 an, doch die Zahl der Grippe-Fälle ist weiter gesunken. In der 11. Meldewoche 2017 wurden bislang 1766 Influenzafälle bestätigt.
Noch hält die Grippewelle 2017 an, doch die Zahl der Grippe-Fälle ist weiter gesunken. In der 11. Meldewoche 2017 wurden bislang 1766 Influenzafälle bestätigt. © RKI
Für die 12. Meldewoche (MW) 2017 wurden nach Infektionsschutzgesetz (IfSG) bislang 1.084 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das Robert Koch-Institut (RKI) übermittelt (Datenstand 28.03.2017).
Für die 12. Meldewoche (MW) 2017 wurden nach Infektionsschutzgesetz (IfSG) bislang 1.084 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das Robert Koch-Institut (RKI) übermittelt (Datenstand 28.03.2017). © RKI

dpa

Weitere interessante Gesundheitsthemen finden Sie auf:

Meistgelesen

Frau leidet jahrelang unter Schnupfen - doch dann entdecken Ärzte Gruseliges

Frau leidet jahrelang unter Schnupfen - doch dann entdecken Ärzte Gruseliges

Haben Sie diesen Fleck im Gesicht? Dann schnell ab zum Arzt

Haben Sie diesen Fleck im Gesicht? Dann schnell ab zum Arzt

Diese Hausmittel helfen Ihnen sofort bei einem eingewachsenen Zehennagel

Diese Hausmittel helfen Ihnen sofort bei einem eingewachsenen Zehennagel

Dieser bizarre Beauty-Trend bei Frauen ist nicht nur schmerzhaft …

Dieser bizarre Beauty-Trend bei Frauen ist nicht nur schmerzhaft …

Mutter glaubt, sie habe Pickel am Po - wenig später ist sie tot

Mutter glaubt, sie habe Pickel am Po - wenig später ist sie tot

Kommentare