Ernährungstipps

Abnehmen: Kann Frühstück von Heidi Klum dabei helfen?

Frühstücken wie ein Kaiser? Davon hält Ex-Topmodel Heidi Klum wohl eher nichts. Auf welchen Frühstücksdrink sie stattdessen setzt.

Wer abnehmen möchte, der sollte bereits am Morgen richtig in den Tag starten. Bestimmte Morgenroutinen können auf dem Weg zum Wunschgewicht nämlich zum Hindernis werden, weshalb Sie besser auf sie verzichten sollten, wenn Sie Gewicht verlieren möchten. Anstatt morgens beispielsweise auf eine Null-Diät zu setzen, starten Sie Ihren Tag in jedem Fall mit einem Frühstück. Denn ein reichhaltiges Frühstück mit gesunden und wertvollen Zutaten macht länger satt und kann das Abnehmvorhaben unterstützen. Oder Sie machen es wie Ex-Topmodel Heidi Klum (44): Die vierfache Mutter setzt bei ihrem Start in den Tag auf zwei eher ungewöhnliche Speisen. Doch kann das wirklich helfen?

Abnehmen mit Frühstück à la Heidi Klum: 3 rohe Eier und Hühnerbrühe

Kopie von Montage 1 Drittel 2 Drittel.jpg

Um in Form zu bleiben, muss die 49-jährige Blondine vor allem eines: diszipliniert sein. Und damit fängt sie wohl schon ganz früh am Morgen an. Anstatt Müsli und Porridge stehen auf ihrem Speiseplan für das Frühstück nur folgende Zutaten: rohe Eier und Hühnerbrühe. Auf ihrem Instagram-Account demonstriert Klum laut dem Lifestyleportal fitforfun.de, wie sie drei rohe Eier in einen heißen Topf mit Hühnerbrühe schlägt. Nach eigenen Angaben frühstückt das ehemalige Topmodel diese Mischung am liebsten. Dafür kocht sie zunächst die Hühnerbrühe auf. Anschließend fügt sie drei rohe Eier hinzu und verrüht das Ganze, bis die Eier stocken. Abgefüllt in einer Tasse trinkt sie ihren ungewöhnlichen Shake.

Laut Diätexperten und Buchautor Sven-David Müller handelt es sich bei purer Hühnerbrühe durchaus um ein kalorien- und fettarmes Lebensmittel. Möglicherweise kann dies auch beim Abnehmen unterstützen. Da beim Kochen ab 50 Grad allerdings die Vitamine aus dem Gemüse verloren gehen, liefert es kaum noch Mineral- und Nährstoffe. Auch vom Fleisch blieben nur noch sehr geringe Mengen an Eiweiß und etwas Fett übrig. Anders als die Hühnerbrühe haben allerdings zumindest die Eier zum Frühstück einen positiven Effekt. Denn sie haben nicht nur eine lange Verweildauer im Magen, sondern eigenen sich auch insbesondere als Proteinquelle.

Nichts verpassen: Alles rund ums Thema Gesundheit finden Sie im regelmäßigen Newsletter unseres Partners 24vita.de.

Abnehmen: Hilft das spezielle Frühstück von Heidi Klum, um Gewicht zu verlieren?

Zwar macht die Leibspeise von Heidi Klum durch die enthaltenen Eier länger satt, hält zudem den Blutzuckerspiegel auf einem gesunden Niveau und kurbelt durch das Eiweiß die Fettverbrennung an: Dennoch lässt sich damit nicht wirklich Kilos reduzieren, meint Ernährungswissenschaftler Uwe Knop laut fitforfun.de. Der einzige Vorteil der Mahlzeit ist wohl, dass sie eben länger satt hält und der Heißhunger ausbleibt. Kaffee kann hingegen nachweislich beim Abnehmen unterstützen. Und auch Ingwer-Zitronenwasser am Morgen lässt die Pfunde purzeln.

Abnehmen: Welcher Saft, Shake und Tee hilft Ihnen, bis zu vier Kilo Gewicht zu verlieren

Frau trinkt zufrieden Kaffee
Viele Kaffeeliebhaber möchten beim Abnehmen nur ungern auf ihre zwei bis drei Tassen pro Tag verzichten. Umso besser zu wissen: Kaffee kann Ihnen helfen, abzunehmen. Denn Koffein kurbelt durch Ketose die Fettverbrennung an. Kaffee mit Zitronensaft oder Orangensaft soll die Wirkung sogar noch verstärken. Trinken Sie dafür nur schwarzen Kaffee, das heißt verzichten Sie auf Kalorien durch Milch und Zucker. Kaffee regt zwar den Stoffwechsel an und hemmt den Appetit, doch den Effekt des Abnehmens erzielen Sie am ehesten in Kombination mit der entsprechenden Ernährung von weniger als 1500 Kalorien täglich. Ersetzen Sie auch zusätzlich eine Mahlzeit pro Tag durch Obst- oder Gemüse-Shakes. © Cavan Images/Imago
Zwei Gläser mit grünem Smoothie.
Wie wäre es denn mit einem selbstgemachten, grünen Smoothie zum Abnehmen? Der Diät-Shake ersetzt eine ganze Mahlzeit und schmeckt dabei so lecker. Ob zum Frühstück, Mittagessen oder Abendessen – der grüne Smoothie ist durch seine ausgewogene Rezeptur mit Spinat, Haferflocken und Blaubeeren ideal als vollständige Mahlzeit, hat aber weniger Kalorien als ein durchschnittliches Gericht. Apfel-, Grapefruit- und Zitronensaft sorgen für den extra Vitaminkick. Welche Zutaten Sie für ca. vier Shakes benötigen: 250 g Blattspinat (frisch oder TK), 5 EL Haferflocken, 2 Bananen, 300 g Blaubeeren, 200 ml Apfelsaft, 150 ml Grapefruitsaft, 600 ml Wasser, 4 EL Mandelmus, etwas Zitronensaft (nach Belieben). Nun den Spinat auftauen oder waschen und abtropfen lassen. Bananen schälen und in Scheiben schneiden. Beeren waschen, mit dem Apfel-, Grapefruitsaft und Zitronensaft zu 600 ml Wasser in den Mixer geben. Beeren, Bananen, Haferflocken, Mandelmus sowie Spinat dazu geben, erst auf kleiner Stufe, dann auf höchster Stufe fein pürieren, bis der Shake schön cremig wird. Nach Belieben noch etwas Wasser zum Verdünnen hinzugeben und erneut kurz mixen. © Sandra Roesch/Imago
Person gibt Zitrone in ein Glas Wasser.
Trinken Sie morgens etwa 30 Minuten vor dem Frühstück auf nüchternen Magen Zitronenwasser, das regt den Stoffwechsel an und unterstützt beim Abnehmen. Achten Sie dabei auf eine warme Wassertemperatur, denn Wärme fördert die Verdauung. Bereits der Saft einer Zitrone enthält 25 mg Vitamin C und deckt so bereits 25 Prozent der empfohlenen Tagesmenge ab. Die in Zitronen enthaltene große Menge an Vitamin C ist wichtig für die Hormonproduktion, nicht nur für das Glückshormon Serotonin, auch für den Neurotransmitter Noradrenalin, der den Stoffwechsel und die Fettverbrennung ankurbelt. Gleichzeitig wird das Sättigungsgefühl aktiviert. Das hat zur Folge, dass Sie letztlich kleinere Portionen und so auch weniger Kalorien zu sich nehmen. Und so geht es: eine Zitrone auspressen und mit ca. einem halben Liter warmen (nicht kochenden) Wasser mischen, in ein Glas geben, trinken und den Effekt fast unmittelbar spüren. © Mint Images/Imago
Es ist eine Flasche und ein Glas mit Ingwer-Zitronenwasser zu sehen.
Auch ein Zitronen-Ingwer-Wasser kurbelt den Stoffwechsel an und unterstützt beim Abnehmen. Die Ingwerwurzel wirkt anregend auf die Speichel- und Magensaftproduktion. Trinken Sie den Saft über den Tag verteilt oder vor einer Mahlzeit, so kann diese auch besser verdaut werden. Die vitaminreiche Mischung lässt sich ganz einfach zubereiten – Sie benötigen für alle Schritte nur etwa fünf Minuten. Auch lässt sich das Ingwer-Zitronenwasser ganz einfach am Morgen für den gesamten Tag ansetzen. So bereiten Sie Ihr Ingwer-Zitronenwasser zu: Für einen halben Liter kühles oder warmes Wasser benötigen Sie eine Zitrone und etwa ein daumengroßes Stück Ingwer. Zerreiben Sie das Stück Ingwer am besten ganz fein, so können die Inhaltsstoffe leichter vom Wasser aufgenommen werden. Geben Sie den zerriebenen Ingwer ins Wasser oder übergießen diesen damit und lassen das ganze 15 Minuten ziehen. Pressen Sie die Zitrone aus und mischen den Saft zum Schluss mit dem Ingwer-Wasser. © Westend61 / Imago
Karotten-Ingwer-Saft.
Wenn Sie weniger auf Zitronen setzen möchten, aber Ingwer mögen, lässt sich dieser auch mit Karotten zu einem Shake kombinieren. Ingwer-Karottensaft ist kalorienarm und eignet sich besonders gut zum Abnehmen. Karotten enthalten nur etwa 26 Kilokalorien pro hundert Gramm. Zudem sind sie reich an Eisen, Kalium, Kalziu sowie Vitaminen und enthalten auch den Ballaststoff Pektin, der im Magen-Darm-Trakt aufquillt und so das Sättigungsgefühl anregt. Pektin hemmt zudem die Fettverdauung und unterstützt den Abbau von Fettzellen. Dadurch verbessert es die Darmflora und wirkt entgiftend. Ersetzen Sie Ihr Frühstück oder Abendessen mit einem Ingwer-Karotten-Powerdrink, dann zeigt sich der Effekt nach ca. zwei Wochen mit möglicherweise zwei bis drei Kilo Gewicht weniger auf der Waage. Für bis zu drei Shakes benötigen Sie folgende Zutaten: 500 g Möhren oder Karotten, 1 Apfel, 2 Stiele Zitronenmelisse, 10 g Ingwerwurzel (1 Stück), 1 TL Leinöl, Rapsöl oder Olivenöl, 1 EL Zitronensaft (nach Belieben). Putzen Sie die Möhren beziehungsweise Karotten gründlich, waschen, vierteln und entkernen den Apfel. Anschließend die Zitronenmelisse waschen und trocken schütteln sowie den Ingwer schälen. Möhren oder Karotten, Äpfel und Ingwer durch eine Saftpresse drücken und den Saft in Gläser füllen. Besonderes Extra zum Schluss: Leinöl, Rapsöl oder Olivenöl zum Saft hinzugeben. Durch pflanzliche Öle kann Ihr Körper die fettlöslichen Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe besser aufnehmen. Dann nach Belieben mit Zitronensaft abschmecken und die Zitronenmelisse hinzugeben.  © jongjai jongkasemsuk/Imago
Zu sehen ist eine Flasche Apfelessig auf Holz, im Hintergrund Äpfel (Symbolbild).
Apfelessig ist nicht nur gesund und verbessert das Hautbild. In verdünnter Form aktiviert er auch das Sättigungsgefühl und reguliert den Blutzucker, sodass Heißhungermomente und „süße Gelüste“ eher ausbleiben. Gleichzeitig wirken sich die enthaltenen Pektine positiv auf die Verdauung aus. Geben Sie zwei Esslöffel Apfelessig in ein großes Glas lauwarmes Wasser und trinken es ca. 15 Minuten vor einer Mahlzeit. Das Hungergefühl kann so deutlich reduziert werden. © Mythja Photography/Imago
Ingwertee mit Zitrone
Nicht nur Kaffee kann dazu dienen, Gewicht zu verlieren. Es gibt Teesorten, wie Ingwertee oder grüner Tee, die den Körper entschlacken und beim Abnehmen helfen. Bis zu zwei Tassen warmes Wasser mit frischem Ingwer am Vormittag regt den Stoffwechsel an und fördert die Entgiftung. Auch grüner Tee kurbelt den Stoffwechsel an und erhöht die Fettverbrennung. Für Ingwertee können Sie wie folgt vorgehen: 0,5 Liter Wasser zum Kochen bringen, zwei bis drei Zentimeter frische Ingwerwurzel in dünne Scheiben schneiden und im Wasser zehn Minuten köcheln. Etwas abkühlen lassen und in kleinen Schlucken vor dem Frühstück oder bis etwa zehn Uhr vormittags trinken. Ähnlich wie Kaffee hat Ingwertee eine sehr anregende Wirkung und kann bei spätem Genuss am Tag die Schlafqualität negativ beeinflussen. Wer lieber grünen Tee trinkt, sollte die Zutaten nicht mit kochendem Wasser über 70 Grad Celsius aufgießen. Die feinen Aromen bleiben so besser erhalten. Besonderer Geschmacks-Kick: Filtern Sie das Wasser nach dem Abkühlen und gießen die Blätter dann erst auf, denn durch weiches Wasser kann Grüntee sein Aroma besonders entfalten. © Antonio Gravante/Imago

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Rubriklistenbild: © Imago (Collage)

Weitere interessante Gesundheitsthemen finden Sie auf:

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Möglichkeiten und Risiken fast identischer Trendsportarten
Möglichkeiten und Risiken fast identischer Trendsportarten
Möglichkeiten und Risiken fast identischer Trendsportarten
Kinder mit ADHS: Jede fünfte Familie erlebt das Leid der Hyperaktivität
Kinder mit ADHS: Jede fünfte Familie erlebt das Leid der Hyperaktivität
Kinder mit ADHS: Jede fünfte Familie erlebt das Leid der Hyperaktivität
Abnehmen mit Intervallfasten: Kaffee ist erlaubt und kann sogar helfen, Fett zu verbrennen
Abnehmen mit Intervallfasten: Kaffee ist erlaubt und kann sogar helfen, Fett zu verbrennen
Abnehmen mit Intervallfasten: Kaffee ist erlaubt und kann sogar helfen, Fett zu verbrennen

Kommentare