Echter Sattmacher

Grüner Smoothie zum Abnehmen: Diät-Shake ersetzt eine ganze Mahlzeit und schmeckt dabei so lecker

Probieren Sie mal den grünen Smoothie mit Haferflocken, Blaubeeren und Blattspinat – er schmeckt, macht satt und hilft beim Abnehmen.

Mit der langen Home-Office-Zeit durch die Corona-Pandemie ist bei vielen Menschen der Wunsch nach Abnehmen größer, denn je. Grund ist zum einen die reduzierte Bewegung, die Menschen durch ihren Arbeitsweg zurücklegen, aber auch der fehlende Sport, dem viele während des Lockdowns nicht nachgegangen sind. Hinzu kommt dann bei einigen noch ein ungesundes Essverhalten, das sie sich in den schwierigen Zeiten angewöhnt haben – und prompt sind die Kilos schneller auf den Hüften als man sie wieder herunterbekommt. Während die einen nun auf Zitronenwasser zum Abnehmen oder den Apfel-Ingwer-Gurke-Shake schwören, ist der gesunde, grüne Smoothie möglicherweise für Sie genau das Richtige.

Abnehmen: Gemüsesäfte sind gefragter denn je

Das Rezept zum grünen Smoothie mit Spinat und Haferflocken ist gut zum Abnehmen. (Symbolbild)

Gemüsesäfte zum Abnehmen gibt es nicht erst seit gestern, und doch ist die Nachfrage aktuell danach besonders groß. Manche setzen auf Karotten und Ingwer zum Gewicht verlieren, mit dem Karotte-Ingwer-Shake. Häufig auch im Zuge des alltagstauglichen Intervallfastens eingesetzt, das aufgrund der positiven Wirkung auf den Darm bei chronischer Verstopfung auch von Ernährungswissenschaftlern empfohlen wird.

Ob zum Frühstück, Mittagessen oder Abendessen – der grüne Smoothie ist durch seine ausgewogene Rezeptur ideal als vollständige Mahlzeit, hat aber weniger Kalorien als ein durchschnittliches Gericht. Warum ist er so ausgewogen? Spinat und Haferflocken machen ihn zu einem echten Power-Drink. Mit Haferflocken lässt sich ohnehin gut abnehmen. Zusätzlich Blaubeeren im Shake sorgen für die nötigen Vitamine. Das Wichtigste: er wird selbst gemacht. So wissen Sie sicher, was drin ist. Denn gekaufte Säfte sind oftmals sehr kalorienreich, da sie reich an Fruchtzucker sind. Die Mühe des Selbstzubereitens lohnt sich also. Wer jedoch kein Fan von Gemüse ist, der sollte es eher mit der Kaffee-Diät probieren.

Zehn Snacks, die Sie bei Ihrer Diät unterstützen – und Heißhunger vorbeugen

dunkle Schokolade
Wer glaubt, während einer Diät auf Schokolade verzichten zu müssen, der irrt. Edelbitterschokolade mit mindestens 70 Prozent Kakaoanteil stoppt Süß-Gelüste - und weil sie so gehaltvoll schmeckt, schafft man auch nur ein bis zwei Stück anstatt die ganze Tafel zu verspeisen. © Karen Kaspar/Imago
Frau sitzt auf dem Sofa und isst Erdbeeren
Obst ist dank seiner vielen Vitamine und Nährstoffe sehr gesund. Dennoch sollten Sie davon nicht zu viel essen - wegen des vielen natürlichen Fruchtzuckers. Stattdessen sollten Sie lieber zu zuckerarmen Früchten wie Beeren, Pflaumen, Grapefruit oder Orangen greifen. © Tanya Yatsenko/Imago
Apfel
Ein Apfel am Tag - und Du brauchst keinen Arzt: So lautet das bekannte englische Sprichwort. Die Vorteile des heimischen Obstes: Der enthaltene Ballaststoff Pektin hat sättigende Wirkung und hält den Blutzucker konstant, was Heißhungerattacken vorbeugt.  © Martin Wagner/Imago
Getrocknete Apfelringe
Auch Trockenobst eignet sich hervorragend als gesunder Snack für zwischendurch. Jedoch ist Trockenobst in der Regel zuckerhaltiger als frisches Obst, weshalb Sie es in Maßen essen sollten.  © Ute Grabowsky/Imago
Tomate-Mozzarella-Salat
Tomaten enthalten Vitamin A, B1, B2, C und E. Mozzarella zählt zu den kalorienarmen Käsesorten. Gemischt zu einem leckeren Tomate-Mozzarella-Salat macht sich die Kombi auch gut als gesunde Zwischenmahlzeit.  © Marko Volkmar/Imago
Silberne Schüssel mit Joghurt und Obst
Eiweißhaltige Speisen halten lange satt und versorgen den Körper mit wertvollen Mineralstoffen wie Kalzium. Joghurt etwa zählt zu den Lebensmitteln, die sich auch als Snack für zwischendurch eignen. Wer frisches Obst dazu gibt, sorgt für eine fruchtige Note.  © Imago
Nüsse auf einem Tisch
 © kvkirillov/Imago
Mann hält Walnüsse in der Hand
Walnüsse sind gute Magnesium-Lieferanten. 100 Gramm enthalten rund 130 Milligramm.  © Imago
Kräuterquark
Anstatt abends vor dem Fernseher schwach zu werden und alle guten Diätvorsätze über Bord zu werfen, sollten Sie besser zu einem fettarmen Hüttenkäse- oder Kräuterquarkdip mit Gemüsesticks greifen. Das hat weniger Kalorien - und schmeckt trotzdem lecker. © Andre Bonn/Imago
Mann macht sich einen grünen Smoothie
Promis und Fitnessgurus schwören auf einen grünen Smoothie zum Frühstück oder als Snack zwischendurch - kein Wunder, schließlich macht er pappsatt und Sie können alles an Gemüse und spritzigen Früchten hineinmixen, wie es Ihnen gerade beliebt. Hauptbestandteile sind meist frischer Spinat, Gurke, Zitrone, Avocado und Minze. Zudem können Sie nach Geschmack noch zuckerarme Früchte wie Beeren oder Kiwis für etwas Süße hinzufügen. © Ivan Gener/Imago

Abnehmen: Grüner Smoothie mit Spinat und Haferflocken ersetzt eine Mahlzeit

Spinat ist mit einem Kaloriengehalt von ca. 20 Kilokalorien pro 100 Gramm ein wahrer Schlankmacher. Zudem enthält es sogenannte Membransysteme in seinen pflanzlichen Zellen, die Thylakoide, die in unserem Körper die Ausschüttung des Hormons GLP-1 anregen. GLP-1 unterdrückt das Hungergefühl. Somit ist Spinat ein ganz natürlicher Appetitzügler. Das gesunde Blattgemüse ist außerdem noch reich an pflanzlichem Protein, B-Vitaminen, Vitamin C und Vitamin K sowie Mineralstoffen wie Magnesium und Eisen.

Nichts verpassen: Alles rund ums Thema Gesundheit finden Sie im regelmäßigen Newsletter unseres Partners 24vita.de.

Dass Haferflocken ein gutes Lebensmittel zum Abnehmen sind, liegt zum einen daran, dass die enthaltenen Ballaststoffe schnell und für einen längeren Zeitraum satt machen. Hafer enthält viel Mineralstoffe, Eiweiß, Vitamine und Eisen, sodass einem Mangel an Nährstoffen während der Diät vorgebeugt wird.

Rezept: Grüner Smoothie mit Spinat und Haferflocken

Zutaten für ca. 4 Portionen:

250 g Blattspinat (frisch oder TK)
5 EL Haferflocken
2 Bananen
300 g Blaubeeren
200 ml Apfelsaft
150 ml Grapefruitsaft
600 ml Wasser
4 EL Mandelmus
Etwas Zitronensaft (nach Belieben)

Zubereitung:

Den Spinat auftauen oder waschen und abtropfen lassen. Bananen schälen und in Scheiben schneiden. Beeren waschen, mit dem Apfel- und Grapefruitsaft (sowie optional Zitronensaft) plus 600 ml Wasser in einen Mixer geben. Bananen, Beeren, Spinat, Haferflocken und Mandelmus dazu, zunächst auf kleiner Stufe, dann auf höchster Stufe fein pürieren, bis der Shake cremig wird. Nach Belieben noch etwas Wasser zum Verdünnen dazugeben und erneut kurz mixen. Den Drink in Gläser füllen – guten Appetit!

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Rubriklistenbild: © Sandra Roesch/Imago

Weitere interessante Gesundheitsthemen finden Sie auf:

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Aus hygienischen Gründen sollten Sie niemals Klopapier auf die WC-Brille legen
Aus hygienischen Gründen sollten Sie niemals Klopapier auf die WC-Brille legen
Aus hygienischen Gründen sollten Sie niemals Klopapier auf die WC-Brille legen

Kommentare