Rätselhaft

20-Jährige erleidet nach Sonnenbad Vergiftung – obwohl sie sich eingecremt hat

+
Eine junge Frau erlitt während eines Teneriffa-Urlaubs eine Sonnenvergiftung.

Holly Barrington bangte um ihr Augenlicht – sie hatte eine schwere Sonnenvergiftung erlitten. Wie es dazu kommen konnte – und wie Sie sich schützen, lesen Sie hier.

Das wird der 20-Jährigen wohl für immer eine Lehre sein: Während eines Teneriffa-Urlaubs erlebte sie den blanken Horror. Zuvor hatte Holly Barrington sich für längere Zeit gesonnt – doch am Abend unter der Dusche merkte die junge Frau, wie ihr Gesicht begann, anzuschwellen und heiß zu werden.

20-jährige Studentin erleidet nach Sonnenbad eine Vergiftung

Am nächsten Morgen waren die Augen der Britin derart zugeschwollen, dass sie fürchtete , für immer blind zu werden. Sofort suchte sie einen Arzt auf. Seine Diagnose: eine Sonnenvergiftung. Das verriet sie jetzt gegenüber dem britischen Mirror.

Zwar hatte sich die Studentin am ganzen Körper mit Sonnencreme eingeschmiert – doch ihre Augen waren nur durch eine Sonnenbrille geschützt.

Lesen Sie hier: Haben Sie diesen Streifen auf dem Fingernagel - ab zum Arzt.

Und anscheinend war deren UV-Schutz viel zu gering – sodass Barrington am Ende durch die Strahlenüberlastung einen sogenannten polymorphen Lichtausbruch erlitt. Typische Symtome sind laut der "British Skin Foundation":

  • Blasenbildung
  • Schwellungen
  • Kribbelgefühle
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Fieber

Auch tragisch: Nach einem Solariumsbesuch sieht dieses junge Model jetzt so aus.

So schützen Sie sich gegen eine Sonnenvergiftung

Daher empfiehlt auch deren Pressesprecher, die Hautärztin Dr. Emma Wedgeworth, stets Sonnenbrillen zu wählen, die einen 100-prozentigen UV-Schutz gewährleisten, besser bekannt als UV400. Nur mit einer solchen Brille sollen alle für das Auge gefährlichen UVA und UVB-Strahlen abgeblockt werden.

Video: Bestimmte Sonnenbrillen machen die Haut kaputt

Holly Barrington hatte am Ende Glück – nur eine Woche später waren ihre Beschwerden wieder weg. Dennoch habe ihr dieses Erlebnis gezeigt: "Jeder will dieses 'Bikini'-Foto von sich, aber ich wusste bis jetzt nichts über Sonnenvergiftung. Ich werde sicherstellen, dass ich beim nächsten Mal richtig geschützt bin", schließt die junge Frau.

Lesen Sie auch: Wann Muttermale, Leberflecke & Co. noch harmlos sind - und wann schon lebensgefährlich.

jp

Weitere interessante Gesundheitsthemen finden Sie auf:

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Erst in zwei Monaten einen Termin beim Facharzt? Mit diesem Trick geht's schneller

Erst in zwei Monaten einen Termin beim Facharzt? Mit diesem Trick geht's schneller

Mit diesem alten Soldatentrick schlummern Sie in nur zwei Minuten ein

Mit diesem alten Soldatentrick schlummern Sie in nur zwei Minuten ein

Aus diesem verständlichen Grund lassen sich immer mehr Kollegen krankschreiben

Aus diesem verständlichen Grund lassen sich immer mehr Kollegen krankschreiben

Vorsicht bei Ibuprofen: Diese Dosierung verdoppelt Ihr Herzinfarkt-Risiko

Vorsicht bei Ibuprofen: Diese Dosierung verdoppelt Ihr Herzinfarkt-Risiko

Stiftung Warentest hat Schmerzmittel getestet: Das kam bei Paracetamol & Co. im Vergleich heraus

Stiftung Warentest hat Schmerzmittel getestet: Das kam bei Paracetamol & Co. im Vergleich heraus

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren