Stiftung Warentest

Tee kochen kann jeder? Stiftung Warentest empfiehlt, worauf man bei Teekannen achten sollte

Wer eine neue Teekanne kaufen will, sollte vor allem auf die Qualitätsmerkmale Sieb, Reinigung und Handhabung achten. Wer ist Testsieger?

An kalten Tagen ist es wundervoll, wenn man sich mit einer heißen Tasse Tee ein wenig aufwärmen kann. Wussten Sie schon, dass Tee im Vergleich zu Kaffee sogar der bessere Wachmacher ist? Auch gegen Falten soll Tee helfen und viele trinken ihn, wenn sie durch Detox ihren Körper entgiften und abnehmen möchten.

Teekanne ist nicht gleich Teekanne – Stiftung Warentest weiß, auf welche Qualitätsmerkmale man bauen sollte.

Wer sich eine neue Teekanne anschaffen möchte, sollte sich vorab informieren, welches Modell das richtige ist. Der Stiftung Warentest zufolge werden in Qualitätstests bei Teekannen vor allem die Siebqualität, die Handhabung, aber auch die Reinigung getestet.

Darauf sollten Sie laut Stiftung Warentest bei Teekannen achten: Handhabung

Bei dem Qualitätsmerkmal Handhabung von Teekannen geht es der Stiftung Warentest zufolge vor allem darum, wie treffsicher man einschenken kann und ob sich der Inhalt der Kanne vollständig heraus leeren lässt. Auch gut schließende Deckel sind ein wichtiges Indiz, um die Qualität in der Handhabung festzustellen. Wenn Sie mit Kindern im Haus leben oder auch bei Ihnen gerne einmal etwas daneben geht, sollten Sie sich für eine Teekanne mit Kunststoffdeckel entscheiden. Da ist die Gefahr geringer, sich am heißen Teedampf zu verbrühen. An Edelstahl oder Gusseisen kann man sich hingegen schnell die Finger verbrennen.

Sie möchten keine Rezepte und Küchentricks mehr verpassen?

Hier geht’s zum Genuss-Newsletter unseres Partners Merkur.de

Darauf sollten Sie laut Stiftung Warentest bei Teekannen achten: Siebqualität – der Testsieger

Ein weiteres wichtiges Qualitätsmerkmal bei Teekannen ist die Funktionsweise des Siebs. Es gibt kaum etwas weniger Schmackhaftes, als wenn man genüsslich eine Tasse Tee schlürft und einem Kräuterstückchen bzw. der Teesatz ohne Warnung mit in den Mund läuft. Beim Test von Saldo.ch konnte vor allem die Testsiegerin Bohemia Cristal Simax (werblicher Link) überzeugen. Denn beim Aufgießen von Rooibos, Schwarz- und Pfefferminztee landeten kaum Rück­stände im Heißgetränk. Wussten Sie übrigens, dass Früchtetee und auch Kräutertee im Grunde gar keine Tees sind? Die Teekanne brillierte zudem in der einfachen Handhabung, ebenso wie in puncto Reinigung.

Falten vorbeugen: Warum Avocado, Brokkoli und Kurkuma die Hautalterung verlangsamen

Mann schenkt sich Tee ein.
Insgesamt sehr wichtig für die Gesundheit ist es, ausreichend Flüssigkeit zu trinken. Am besten geeignet ist stilles Wasser, aber auch ungesüßte Getränke wie beispielsweise Tee sind sehr gesund. Wer regelmäßig grünen Tee trinkt, tut damit gleichzeitig seiner Haut etwas Gutes: Durch die starken antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften wird der Körper entgiftet und den Alterungsprozessen der Haut vorgebeugt.  © AveCalvar/Imago
Walnüsse
Ebenfalls einen Anti-Aging-Effekt haben Omega-3-Fettsäuren, besonders sind diese in Walnüssen, Leinsamen und Fisch enthalten. Sie helfen nicht nur gegen Falten, sondern auch gegen Herzkreislauferkrankungen. Die guten Fette sind gesund für Ihre Zellen und verleihen Ihrer Haut eine elastische, jugendliche Form. Ebenso wichtig für die Haut sind Proteine, die sich neben Fisch und Nüssen auch in Haferflocken oder Eiern finden – für ein frisches Hautbild, denn Proteine haben einen reparierenden Effekt auf Hautschäden. © C3 Pictures/Imago
Obst in Schüssel mit Joghurt
Auch einige Obstsorten helfen gegen Falten, wie zum Beispiel Trauben, Granatapfel, Wassermelone oder Cranberrys. Durch Mineralstoffe, Spurenelemente, Antioxidantien und das natürliche Anti-Aging-Mittel Resveratrol bleibt Ihre Haut vital und jung.  © Maryna Voronova/Zoonar.com/Imago
Avocado
Das in Avocados enthaltene Vitamin C fördert die Kollagenbildung, Vitamin E und ungesättigte Fettsäuren beugen Falten und Altersflecken vor. Außerdem werden durch Vitamin A und D die Zellen gestärkt.  © APress/Imago
Frau schneidet Karotten und Tomaten
Auch Tomaten und Karotten wirken der Alterung der Haut entgegen und schützen vor den UV-Strahlen der Sonne. Das heißt aber natürlich nicht, dass man auf Sonnencreme verzichten kann. Gerade Menschen, die ohne ausreichenden Sonnenschutz baden, bekommen vermehrt Falten.  © Eva Blanco/Imago
Brokkoli auf Holzbrett
Brokkoli enthält für den Körper wichtiges Magnesium, steigert die körperliche Vitalität und ist auch für die Gesundheit der Haut durch die Anregung der Entwässerung sehr nützlich. Außerdem enthält das Gemüse viel Vitamin C. Auch grünes Blattgemüse wie beispielsweise Salat oder Spinat wirkt durch das enthaltene Calcium revitalisierend. © Virginija Vaidakavic/Imago
Buttermilch
Probiotische Lebensmittel wie Naturjoghurt oder Buttermilch regen die Verdauung an und sind gut für die Darmgesundheit. Gleichzeitig tun Sie mit dem Verzehr Ihrer Haut etwas Gutes. © Olga Sergeeva/Zoonar.com/Imago
Olivenöl Flasche mit Rosmarin Oliven
Wussten Sie, dass auch Olivenöl gegen Falten hilft? Die enthaltenen Fettsäuren beugen der Alterung der Haut vor und sind generell gut für die Zellgesundheit.  © Oleksandr Latkun/imageBROKER/Imago
Kurkuma
Das beliebte Gewürz Kurkuma wirkt entzündungshemmend und sorgt für ein gesundes Hautbild. Nicht umsonst wird das Pulver auch in Kapseln als Nahrungsergänzungsmittel angeboten. © Oleksandr Latkun/imageBROKER/Imago
Kakaobohnen
Zu guter Letzt ist Kakao durch die darin enthaltenen Flavonoide gut für die Erneuerung der Hautzellen. Außerdem wirkt die Pflanze antibakteriell und beugt Krebs vor.  © Artjazz/Imago

Darauf sollten Sie laut Stiftung Warentest bei Teekannen achten: Handreinigung

Im besten Fall spülen Sie die Teekanne direkt nach der Benutzung gründlich mit heißem Wasser aus und lassen sie gut trocknet. Lassen Sie sie geöffnet und stülpen Sie sie um, damit das Wasser abtropfen kann. Alternativ können Sie zur Handreinigung der Teekanne auch eine weiche Spülbürste verwenden. Verzichten Sie jedoch auf Scheuermilch, aggressive chemische Putzmittel oder Kratzbürsten. In der Spülmaschine sollten Teekannen, die nicht spülmaschinenfest sind, nicht gereinigt werden. Es besteht die Gefahr, dass die Dichtung kaputtgeht oder die Kanne den Spülmittelgeruch annimmt. Es empfiehlt sich auch, Teekannen nur für Tee und nicht auch zum Beispiel für Kaffee zu verwenden. Sensible Nasen nutzen sogar für unterschiedliche Teesorten verschiedene Kannen.

Rubriklistenbild: © keko64/Imago

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare