Achtung, Abzocke!

Sie haben diese "Sparkassen"-Mail bekommen? Dann bloß nicht reagieren

+
Abzocker haben es mit einer neuen Masche auf Sparkassen-Kunden abgesehen.

"Sparkassen"-Kunden sind diesen Monat wieder vielen Abzock-Versuchen ausgesetzt, wie die Verbraucherzentrale NRW mitteilt. Diese Mails sollten Sie stutzig machen.

"Sparkassen"-Kunden, die in letzter Zeit merkwürdige E-Mail-Benachrichtigungen von ihrer Bank bekommen haben, sollten zurecht skeptisch sein. Abzocker versuchen momentan auf zwei verschiedenen Wegen die Verbraucher zur Kasse zu drängen.

"Sparkasse": Hüten Sie sich vor diesen Abzocker-Mails

Wie die Verbrauchzentrale Nordrhein-Westfalen in ihrem Phishing-Radar mitteilt, versuchen es Abzocker nun mit einer neuen Masche: Kunden werden in einer Mail mit Namen angesprochen und darauf hingewiesen, dass sie sich für ein "Online-Legitimationsverfahren" registrieren müssten, um ihre Karte weiterhin uneingeschränkt nutzen zu können. Wer der Aufforderung nicht nachkommt, müsse sich kostenpflichtig - Kostenpunkt 49,99 Euro - in seiner "Sparkassen"-Filiale registrieren.

Doch von solchen Mails sollten sich Kunden nicht einschüchtern lassen wie die Verbrauchzentrale anmerkt. Betrüger würden hier nur versuchen an Ihre Daten zu kommen - also einfach ignorieren.

Lesen Sie hier: Achten Sie auf diese drei Psycho-Tricks von Amazon.

Video: Gefahr Onlinebanking

Betrüger-Masche: Auch diese "Sparkassen"-Mail sollten Sie ignorieren

Ebenso verhält es sich mit einer Mail, die angeblich von der Sparkasse stammt und den Betreff "Mehrfache Falscheingabe der PIN - Online Zugang gesperrt" vorweist. In der Benachrichtigung heißt es, das Konto sei aufgrund mehrfacher PIN-Falscheingabe gesperrt worden. Kunden könnten das Konto in ihrer Filiale nun wieder kostenpflichtig freischalten lassen oder auf einen untenstehenden Button klicken und dort den richtigen PIN und weitere Daten eingeben.

Auch hier stellt die Verbraucherzentrale klar: "Unter keinen Umständen würde die Sparkasse Sie über die Sperrung Ihres Kontos per Mail informieren und Sie anschließend dazu auffordern, sich über einen Link in der Mail zu legitimieren."

Geben Sie also keine sensiblen Daten preis und verschieben Sie die Mail in den Spam-Ordner.

Auch interessant: So schützen Sie sich vor Abzocke bei Ebay-Kleinanzeigen

Netflix-Kunden, aufgepasst! Diese Abzocke kann unangenehme Folgen haben

fk

Euro, Dollar oder Yen: Das sind die Währungen weltweit

Der US-Dollar zählt noch immer zu einer der wichtigsten und stärksten Währungen der Welt. Er ist die offizielle Währungseinheit der Vereinigten Staaten und wird zudem in Ländern wie Ecuador, Kambodscha oder Simbabwe als gesetzliches Zahlungsmittel geführt.
Der US-Dollar zählt noch immer zu einer der wichtigsten und stärksten Währungen der Welt. Er ist die offizielle Währungseinheit der Vereinigten Staaten und wird zudem in Ländern wie Ecuador, Kambodscha oder Simbabwe als gesetzliches Zahlungsmittel geführt. © Pixabay
Der Euro ist die Währung der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion der 19 EU-Mitgliedstaaten. Nach dem US-Dollar ist der Euro die wichtigste Reservewährung der Welt. Am 1. Januar 2002 wurde er als Bargeld offiziell eingeführt.
Der Euro ist die Währung der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion der 19 EU-Mitgliedstaaten. Nach dem US-Dollar ist der Euro die wichtigste Reservewährung der Welt. Am 1. Januar 2002 wurde er als Bargeld offiziell eingeführt. © Pixabay
Die türkische Lira ist die Währung der Republik Türkei und der Türkischen Republik Nordzypern. Etwa vier Lira entsprechen hierbei einem Euro.
Die türkische Lira ist die Währung der Republik Türkei und der Türkischen Republik Nordzypern. Etwa vier Lira entsprechen hierbei einem Euro. © Pixabay
In Mexiko zahlt man mit Peso. Ein Peso wird weiter in 100 Centavos unterteilt. Zurzeit entsprechen 21 Pesos einem Euro.
In Mexiko zahlt man mit Peso. Ein Peso wird weiter in 100 Centavos unterteilt. Zurzeit entsprechen 21 Pesos einem Euro. © Pixabay
Das britische Pfund ist die offizielle Währung des Vereinigten Königreichs, inklusive der Kanalinseln und der Isle of Man. Es gilt nach dem US-Dollar und dem Euro neben dem japanischen Yen als eine der wichtigsten Währungen der Welt. Das Pfund ist etwa 1.2000 Jahre alt und ist damit die älteste Währung der Welt, die immer noch im Umlauf ist.
Das britische Pfund ist die offizielle Währung des Vereinigten Königreichs, inklusive der Kanalinseln und der Isle of Man. Es gilt nach dem US-Dollar und dem Euro neben dem japanischen Yen als eine der wichtigsten Währungen der Welt. Das Pfund ist etwa 1.2000 Jahre alt und ist damit die älteste Währung der Welt, die immer noch im Umlauf ist. © Pixabay
Mit dem Renminbi, im Westen auch Yuan genannt, wird in der Volksrepublik China gezahlt. Es gilt als Volksgeld - doch da viel Falschgeld im Umlauf ist, endet die Stückelung bereits bei 100 Yuan. Damit soll das Fälschen von hohen Beträgen unmöglich sein. Der Renminbi wurde erstmals 1949 von der kommunistischen Partei nach Gründung der Volksrepublik eingeführt.
Mit dem Renminbi, im Westen auch Yuan genannt, wird in der Volksrepublik China gezahlt. Es gilt als Volksgeld - doch da viel Falschgeld im Umlauf ist, endet die Stückelung bereits bei 100 Yuan. Damit soll das Fälschen von hohen Beträgen unmöglich sein. Der Renminbi wurde erstmals 1949 von der kommunistischen Partei nach Gründung der Volksrepublik eingeführt. © Pixabay
Der Rubel ist der Name der nationalen Währungen in Russland, Weißrussland und Transnistrien. Seine Geschichte soll bis ins Jahr 1321 reichen. Das Wort "Rubl" hat seinen Ursprung in der Bedeutung "abgehauenes (Stück)" eines edlen Metalls und bezeichnet damit das sogenannte Hacksilber.
Der Rubel ist der Name der nationalen Währungen in Russland, Weißrussland und Transnistrien. Seine Geschichte soll bis ins Jahr 1321 reichen. Das Wort "Rubl" hat seinen Ursprung in der Bedeutung "abgehauenes (Stück)" eines edlen Metalls und bezeichnet damit das sogenannte Hacksilber. © Pixabay
In Indien bezahlt man generell mit der Rupie und wird zudem auch in den Ländern Nepal, Indonesien, Pakistan und anderen südostasiatischen Ländern verwendet. Ursprünglich leitet sich der Begriff Rupie von dem altindischen Wort rup oder rupa ab und bedeutet "Silber". Die Banknoten zeigen oftmals das Abbild des berühmten Widerstandskämpfers Mahatma Ghandi.
In Indien bezahlt man generell mit der Rupie und wird zudem auch in den Ländern Nepal, Indonesien, Pakistan und anderen südostasiatischen Ländern verwendet. Ursprünglich leitet sich der Begriff Rupie von dem altindischen Wort rup oder rupa ab und bedeutet "Silber". Die Banknoten zeigen oftmals das Abbild des berühmten Widerstandskämpfers Mahatma Ghandi. © Pixabay
Der Schweizer Franken ist die Währung der Schweizerischen Eidgenossenschaft und des Fürstentums Liechtenstein. Er gehört ebenfalls zu den wichtigsten Handelswährungen der Welt. Schließlich ist die Schweiz international ein wichtiger Finanzmarkt.
Der Schweizer Franken ist die Währung der Schweizerischen Eidgenossenschaft und des Fürstentums Liechtenstein. Er gehört ebenfalls zu den wichtigsten Handelswährungen der Welt. Schließlich ist die Schweiz international ein wichtiger Finanzmarkt. © Pixabay
Der Baht ist das offizielle Zahlungsmittel in Thailand. Ursprünglich war der Begriff der Name einer traditionellen Gewichtseinheit für Gold. 38 Baht sind umgerechnet etwa ein Euro.
Der Baht ist das offizielle Zahlungsmittel in Thailand. Ursprünglich war der Begriff der Name einer traditionellen Gewichtseinheit für Gold. 38 Baht sind umgerechnet etwa ein Euro. © Pixabay
Der japanische Yen ist neben dem US-Dollar, dem Euro und dem Schweizer Franken einer der wichtigsten Währungen weltweit. Er wurde bereits 1871 eingeführt. Das Besondere daran: Auf dem Yen ist nicht das Prägejahr nach dem gregorianischen Kalender abgebildet, sondern das Jahr der laufenden Kaiserherrschaft.
Der japanische Yen ist neben dem US-Dollar, dem Euro und dem Schweizer Franken einer der wichtigsten Währungen weltweit. Er wurde bereits 1871 eingeführt. Das Besondere daran: Auf dem Yen ist nicht das Prägejahr nach dem gregorianischen Kalender abgebildet, sondern das Jahr der laufenden Kaiserherrschaft. © Pixabay
Die Krone ist das Währungsmittel Schwedens. Diese besteht bereits seit 1873 und war in ihrer Urform damals ebenfalls in Dänemark, Norwegen und dem heutigen Island gültig. Die selbstständige Variante gibt es seit 1924. Obwohl das Land schon 1995 der EU beitrat, hat es bis heute noch seine eigene Währung.
Die Krone ist das Währungsmittel Schwedens. Diese besteht bereits seit 1873 und war in ihrer Urform damals ebenfalls in Dänemark, Norwegen und dem heutigen Island gültig. Die selbstständige Variante gibt es seit 1924. Obwohl das Land schon 1995 der EU beitrat, hat es bis heute noch seine eigene Währung. © picture alliance / dpa / Fredrik Sandberg

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

50, 100 Euro oder mehr? So viel Geld sollten Sie dem Brautpaar schenken

50, 100 Euro oder mehr? So viel Geld sollten Sie dem Brautpaar schenken

Deutsche Rentner verlieren Sparguthaben - es trifft Millionen wegen Betriebsrenten

Deutsche Rentner verlieren Sparguthaben - es trifft Millionen wegen Betriebsrenten

Rentnerin (80) erbt unerwartet ein Vermögen durch die Hilfe Unbekannter - Betrug oder echt?

Rentnerin (80) erbt unerwartet ein Vermögen durch die Hilfe Unbekannter - Betrug oder echt?

Sie sind über 40? Dann müssen Sie genau diese Sache tun, um in Rente zu gehen

Sie sind über 40? Dann müssen Sie genau diese Sache tun, um in Rente zu gehen

Frau (27) geht wandern - dann macht sie den Fund ihres Lebens

Frau (27) geht wandern - dann macht sie den Fund ihres Lebens

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren