Neue Düsseldorfer Tabelle

Schock: Ab 2018 erhalten Trennungskinder weniger Unterhalt

+
Die neue Düsseldorfer Tabelle spricht vielen Trennungskindern weniger Unterhalt zu.

Traurige Nachrichten für Trennungskinder: Ab 2018 steht vielen von ihnen weniger Unterhalt zu. Das Pikante daran: Die Bedarfssätze werden angehoben.

Ab 1. Januar 2018 tritt die neue Düsseldorfer Tabelle in Kraft. Diese regelt, wie viel Unterhalt Trennungskindern zusteht. Wie hoch der Unterhalt ist, hängt allerdings vom Einkommen des unterhaltspflichtigen Elternteils und dem Alter des Kindes ab.

Bedarfssätze steigen - Einkommengruppen ebenfalls erhöht

Das krude daran: Auf den ersten Blick wirkt es so, als ob die Unterhaltsansprüche im nächsten Jahr ansteigen, schließlich wurden laut des Oberlandesgerichts Düsseldorf die Bedarfssätze der Kinder bis 17 Jahren angehoben. Der Mindestunterhalt für Kinder der ersten Altersstufe bis einschließlich fünf Jahre steigt zum Beispiel von 342 Euro auf 348 Euro ab 2018. 

Doch gleichzeitig werden erstmals seit zehn Jahren auch die Einkommensgruppen erhöht. Die höchste Einkommengruppe, von der es übrigens zehn Stück gibt, reicht ab 2018 nun bis 5.500 statt bisher 5.100 Euro.

So bekommen ab sofort alle Kinder den Mindestunterhalt, deren unterhaltspflichtiger Elternteil bis 1.900 Euro netto verdient, statt bisher 1.500 Euro. Da die Grenze der Einkommensgruppen nach oben verschoben wurde, bekommen also viele Kinder ab 2018 einen niedrigeren Unterhalt als bisher

Lesen Sie auch: So kommen Sie als Familie mit wenig Geld aus

Düsseldorfer Tabelle 2018: So viel Unterhalt steht Trennungskindern zu

Dies ist die neue Düsseldorfer Tabelle, die ab 1. Januar 2018 in Kraft tritt.

Wirklich mehr Geld bekommen nur die jüngsten Kinder, bis einschließlich fünf Jahre, die nach der alten Düsseldorfer Tabelle 2017 den Mindestunterhalt bezogen haben. Bei vielen anderen sinkt der Unterhalt jedoch. 

Zum Vergleich: Der Mindestunterhalt eines 7-jährigen Kindes liegt in der Einkommensgruppe von 1.900 bis 2.300 ab dem neuen Jahr bei 419 Euro. Im Jahr 2017 standen ihm noch 433 Euro zu. Ein Unterschied von immerhin 14 Euro. 

Zum Vergleich: So viel Unterhalt bekommen Kinder laut der aktuellen Düsseldorfer Tabelle 2017.

Erlaubte Abzüge vom Unterhaltsbedarf 

Was viele nicht wissen: Der in der Tabelle genannte Unterhaltsbedarf muss vom Unterhaltszahlenden nicht voll gezahlt werden, da ihm die Hälfte des Kindergeldes zusteht. Trennungskinder bekommen also vom Unterhaltspflichtigen das, was nach Abzug des halben Kindergeldes übrig bleibt.

Außerdem gilt ein Selbstbehalt für jeden Elternteil, der Unterhalt zahlt: Für Erwerbstätige liegt dieser bei 1.080 Euro, für erwerbslose bei 880 Euro.

Mehr dazu: Wie lange muss ich mein volljähriges Kind noch finanzieren?

Von Andrea Stettner

Das sind die fünf lukrativsten Geldanlagen der Welt

Die eigenen vier Wände sind für viele Deutsche noch immer ein Lebenstraum, den es zu erfüllen gilt. Doch nicht nur für die Familienplanung, sondern auch als Investment in die Altersvorsorge. Besonders jetzt sind Immobilien so lukrativ wie noch nie: Schließlich ist der Leitzins seit Anfang 2017 auf seinem historischen Tiefstand. Und der Traum beziehungsweise ein Darlehen dadurch in greifbarer Nähe.
Die eigenen vier Wände sind für viele Deutsche noch immer ein Lebenstraum, den es zu erfüllen gilt. Doch nicht nur für die Familienplanung, sondern auch als Investment in die Altersvorsorge. Besonders jetzt sind Immobilien so lukrativ wie noch nie: Schließlich ist der Leitzins seit Anfang 2017 auf seinem historischen Tiefstand. Und der Traum beziehungsweise ein Darlehen dadurch in greifbarer Nähe. © pixabay
Kryptowährungen sind gerade in aller Munde: Bitcoin & Co. sind gerade so angesagt wie nie. Einst als dubioses Cybergeld aus dem Darknet verschrien, sind sie nun auch in der Realität angekommen. Mit Erfolg. Der Bitcoin-Kurs konnte bereits ein Allzeithoch erzielen, die 4.000-Dollar-Marke (etwa 3.350 Euro) knacken - und machte bereits einige Investoren in kürzester Zeit zu Millionären. Allerdings ist der Kurs immer wieder starken Schwankungen unterworfen - daher sollten Sie sich des Risikos eines Tiefsturzes stets bewusst sein.
Kryptowährungen sind gerade in aller Munde: Bitcoin & Co. sind gerade so angesagt wie nie. Einst als dubioses Cybergeld aus dem Darknet verschrien, sind sie nun auch in der Realität angekommen. Mit Erfolg. Der Bitcoin-Kurs konnte bereits ein Allzeithoch erzielen, die 4.000-Dollar-Marke (etwa 3.350 Euro) knacken - und machte bereits einige Investoren in kürzester Zeit zu Millionären. Allerdings ist der Kurs immer wieder starken Schwankungen unterworfen - daher sollten Sie sich des Risikos eines Tiefsturzes stets bewusst sein. © pixabay
Statussymbole wie Luxusuhren oder Oldtimer rücken immer mehr in den Fokus als weitere lukrative Geldanlagen. Darunter auch Wein. Schließlich kann ein edler Tropfen nach ein paar Jahren schon mal so viel wert sein wie ein 3er BMW. Laut der Londoner Finanzberatung Knight Frank ist der Wert von Wein sogar um 24 Prozent nach oben geschossen. Praktisch daran: Die Flaschen können Sie in Ihrem hauseigenen Weinkeller lagern.
Statussymbole wie Luxusuhren oder Oldtimer rücken immer mehr in den Fokus als weitere lukrative Geldanlagen. Darunter auch Wein. Schließlich kann ein edler Tropfen nach ein paar Jahren schon mal so viel wert sein wie ein 3er BMW. Laut der Londoner Finanzberatung Knight Frank ist der Wert von Wein sogar um 24 Prozent nach oben geschossen. Praktisch daran: Die Flaschen können Sie in Ihrem hauseigenen Weinkeller lagern. © pixabay
"Kaufen, wenn die Kanonen donnern - verkaufen, wenn die Violinen spielen" - sagte einmal einer der reichsten Männer der Welt, der Bankier Carl Mayer von Rothschild. Wer es also gerne etwas risikoreicher mag, der sollte in Aktien investieren. Am besten ist es, wenn Sie mit Geld spekulieren, dass Sie entbehren können oder in nächster Zeit nicht unbedingt benötigen. Dadurch können Sie bei etwaigen Kursschwankungen cool bleiben - und werden am Ende für Ihr Durchhaltevermögen belohnt.
"Kaufen, wenn die Kanonen donnern - verkaufen, wenn die Violinen spielen" - sagte einmal einer der reichsten Männer der Welt, der Bankier Carl Mayer von Rothschild. Wer es also gerne etwas risikoreicher mag, der sollte in Aktien investieren. Am besten ist es, wenn Sie mit Geld spekulieren, dass Sie entbehren können oder in nächster Zeit nicht unbedingt benötigen. Dadurch können Sie bei etwaigen Kursschwankungen cool bleiben - und werden am Ende für Ihr Durchhaltevermögen belohnt. © pixabay
Sicher, profitabel und man kann es sogar zuhause lagern: Der gute, alte Goldbarren gilt seit Menschengedenken als Investment von Wert. Besonders in Krisenzeiten lohnt sich Gold, da es als stabil gilt. 2017 ist der Goldpreis auch wieder massiv angestiegen - und Finanzexperten glauben sogar, dass es weiter nach oben gehen wird.
Sicher, profitabel und man kann es sogar zuhause lagern: Der gute, alte Goldbarren gilt seit Menschengedenken als Investment von Wert. Besonders in Krisenzeiten lohnt sich Gold, da es als stabil gilt. 2017 ist der Goldpreis auch wieder massiv angestiegen - und Finanzexperten glauben sogar, dass es weiter nach oben gehen wird. © pixabay

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Besitzen Sie diese 1-Euro-Münze? Dann kassieren Sie 50.000 Euro

Besitzen Sie diese 1-Euro-Münze? Dann kassieren Sie 50.000 Euro

Halten Sie diese 2-Euro-Münze in Händen? Dann knacken Sie den Millionen-Jackpot

Halten Sie diese 2-Euro-Münze in Händen? Dann knacken Sie den Millionen-Jackpot

Fußball-WM 2018: So viel Preisgeld kassieren die Teams

Fußball-WM 2018: So viel Preisgeld kassieren die Teams

Kabelloses Dampfbügeleisen bei Aldi: Doch ist es wirklich ein Schnäppchen?

Kabelloses Dampfbügeleisen bei Aldi: Doch ist es wirklich ein Schnäppchen?

Basf-Aktie fällt - dennoch gehört dieser "Champion" ins Depot, sagen Experten

Basf-Aktie fällt - dennoch gehört dieser "Champion" ins Depot, sagen Experten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren