284 Milliarden Dollar

Schock: Frau soll unfassbaren Betrag an Stromanbieter zahlen

Dass Strompreise beständig steigen, ist kein Geheimnis - doch bei dieser Rechnung ihres Anbieters blieb einer Frau fast das Herz stehen.

Anfang des Monats wollte Mary Horomanski aus Eerie, Pennsylvania einfach nur online ihre Stromrechnung checken - doch was sie dort sah, verschlug ihr glatt die Sprache: Laut Penelec, ihrem Stromanbieter, war eine Zahlung von 284 Milliarden Dollar fällig.

Der Betrag ist sogar höher als die Staatschulden von Ungarn und Südafrika zusammen. Bis zum November 2018 habe sie Zeit, die Rechnung zu begleichen.

Unglaubliche Rechnung: Horomanski traut ihren Augen kaum

"Ich dachte, ich sehe nicht richtig", meinte die 58-Jährige gegenüber dem News-Portal Go Eerie. "Wir hatten Weihnachtslichter aufgehängt und ich wunderte mich, ob wir sie falsch installiert hatten."

Bestürzt informierte Horomanski ihren Sohn, der den Stromanbieter wegen der unglaublichen Rechnung kontaktierte. Penelec bestätigte, dass es sich dabei um einen Fehler handelte - der Pressesprecher Mark Durbin wusste jedoch auch nicht, wie es zu diesem erschreckenden Fauxpas kommen konnte. Offensichtlich wurde das Dezimaltrennzeichen versehentlich verschoben: Die eigentliche Rechnung betrug nämlich 284,46 Dollar.

Auch interessant: Steht das auf Ihrer Rechnung? Dann sollten Sie schnell handeln.

"Ich kann mich nicht erinnern, jemals eine Rechnung über Milliarden von Dollar gesehen zu haben", meint Durbin. "Aber wir sind froh, dass die Kundin uns auf den Fehler aufmerksam gemacht hat."

Der Vorfall veranlasste Horomanski jedenfalls, ihren Sohn um ein anderes Weihnachtsgeschenk für dieses Jahr zu bitten: "Ich sagte ihm, ich möchte einen Herzmonitor."

Lesen Sie hier von einem kuriosen Geldfund-Aushang, über den sich das Netz kaputt lacht.

Von Franziska Kaindl

Millionäre verraten: Mit diesen fünf Tipps werden Sie reich

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook / TanzaniaYe2

Kommentare

Meistgelesen

GEZ-Verweigerer klagt gegen SWR - mit harten Bandagen
GEZ-Verweigerer klagt gegen SWR - mit harten Bandagen
Steuererklärung 2018: Diese Unterlagen brauchen Sie dringend
Steuererklärung 2018: Diese Unterlagen brauchen Sie dringend
"Bares für Rares": Hier blieben die Händler fassungslos zurück
"Bares für Rares": Hier blieben die Händler fassungslos zurück
Preisvergleich von Drogerien bringt überraschend deutlichen Sieger
Preisvergleich von Drogerien bringt überraschend deutlichen Sieger
Neuer ARD-Chef fordert mehr Rundfunkbeitrag - aus diesem Grund
Neuer ARD-Chef fordert mehr Rundfunkbeitrag - aus diesem Grund