Drei Instanzen schon durch

GEZ-Verweigerer klagt gegen SWR - mit harten Bandagen

Ein Mann besitzt nur ein uraltes Radio – dennoch soll er Rundfunkbeitrag zahlen. Nun klagt er gegen den SWR. Doch in drei Instanzen hat er bereits verloren.

Georg Bode aus Berglen bleibt hartnäckig – er sieht nicht ein, warum er den Rundfunkbeitrag entrichten soll. Schließlich nutzt er das öffentlich-rechtliche Fernsehprogramm gar nicht. Stattdessen besitzt er lediglich ein altes Transistor-Radio.

66-jähriger Schwabe klagt gegen den SWR - doch verliert in drei Instanzen

"Willkürlich" nennt er deshalb die Forderung des allgemeinen Beitragsservices, dennoch monatlich 17,50 Euro zu entrichten. Der 66-Jährige soll bereits mit 700 Euro beim SWR in der Kreide stehen. Deshalb klagt er nun gegen die Rundfunkgebühr – wenn es sein muss, durch alle Instanzen durch.

Auch dieser 77-jährige Rentnerin soll die Rente gepfändet werden - obwohl sie weder TV noch Radio besitzt.

Doch für den GEZ-Verweigerer sieht es schlecht aus. In drei Instanzen hat er bereits verloren, zuletzt vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig. "Eine reine Show-Veranstaltung. Ich wusste von Beginn an, dass der gesunde Menschenverstand dort nichts zählt", so Bode gegenüber der Bild.

Droht jetzt der Gerichtsvollzieher?

Nun hofft der Schwabe auf das Verfassungsgericht in Karlsruhe. Dort hat er bereits eine Verfassungsbeschwerde eingereicht. Ansonsten droht wohl der Gerichtsvollzieher. Doch dagegen hat Bode bereits beim Verwaltungsgericht in Stuttgart eine neue Klage gegen die Vollstreckung eingereicht.

Den SWR scheint das wenig zu kümmern. Schließlich verweist er auf ein Grundsatzurteil des Bundesverwaltungsgerichts. Doch das stammt noch von März 2016. Damals entschied das Gericht für die Notwendigkeit des Rundfunkbeitrags. Es wird also spannend bleiben, wie die Richter in Karlsruhe den Fall einschätzen werden.

Lesen Sie auch: Der neue ARD-Chef sorgt für Furore - indem er sogar noch mehr Rundfunkbeitrag einfordert.

jp

Rubriklistenbild: © Facebook/Sieglinde Baumert (Screenshot)

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

„Bares für Rares": Von wegen alles nur zum Spaß - das verdienen die Promis in der Show wirklich

„Bares für Rares": Von wegen alles nur zum Spaß - das verdienen die Promis in der Show wirklich

Das ist der Mindestlohn im Europa-Vergleich 

Das ist der Mindestlohn im Europa-Vergleich 

Sind Sie im Besitz dieser 2-Euro-Münze? Es könnten Ihnen 60.000 Euro winken

Sind Sie im Besitz dieser 2-Euro-Münze? Es könnten Ihnen 60.000 Euro winken

Ex-Kandidat verrät: So echt ist die Trödel-Show "Bares für Rares" wirklich

Ex-Kandidat verrät: So echt ist die Trödel-Show "Bares für Rares" wirklich

"Bares für Rares": Frau will Nashorn verkaufen - doch Lichter hat nur Augen für zwei Körperteile

"Bares für Rares": Frau will Nashorn verkaufen - doch Lichter hat nur Augen für zwei Körperteile

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren