Händler-Duell

"Bares für Rares": Diese Rarität sorgt für krassen Schlagabtausch

Eine Verkäuferin kann in "Bares für Rares" ihr Glück kaum fassen: Was die Händler für ihren kleinen Schatz bieten, sprengt ihre Vorstellungskraft.

Damit hat Ingrid Meier nicht gerechnet, als sie das Pulheimer Walzwerk aufsucht. Im Schlepptau: eine auf den ersten Blick unscheinbare Silberdose. Doch diese ist wertvoller als gedacht – das stellt die Expertin schnell fest.

Auf Nachfrage von Moderator Horst Lichter verrät die 79-Jährige, dass sie den kleinen Schatz von ihrer Mutter geerbt habe. Diese habe die Dose bereits vor 50 Jahren auf einer Antikmesse gekauft, damals hatte man ihr Glauben machen wollen, dass sie aus der berühmten Juwelierschmiede Fabergé stamme.

Russische Silberdose: Kein Fabergé - aber ebenfalls sehr wertvoll

Doch die Expertin muss die Graveurin aus Bad Harzburg herb enttäuschen – stattdessen sei sie von Fabergés ärgstem Konkurrenten angefertigt worden – der ebenfalls in Moskau lebende Pavel Ovchinnikov. Der Meister war allerdings ebenfalls Hoflieferant des Zaren und für seine Anfertigungen aus russischem Silber sehr bekannt.

Das sehe man auch an der kleinen Dose, so die Expertin weiter – diese bestehe schließlich aus feinstem 875-er Silber. Daher schätzt die Expertin das gute Stück auch besonders großzügig – und zwar auf stolze 1.500 Euro.

Ingrid Meier ist baff – schließlich hatte sie ihre Schmerzgrenze gerade mal bei der Hälfte des Betrages gesehen. Auch die Händler in der Runde zeigen sich sofort begeistert von der kostbaren Rarität. Händler Walter "Waldi" Lennertz hat es vor allem der plastisch gefertigte Faltenwurf der Tischdecke, welche sich wie ein Deckel auf die Dose legt, angetan.

Auch interessant: Dieser angebliche Trödel sorgte in der Show ebenfalls für Staunen.

Überraschend: Händler streiten sich um russischen Schatz

Doch was dann geschieht, kann Ingrid Meier kaum glauben. Es entspinnt sich ein Schlagabtausch zwischen letzterem und Händlerkollege Julian Schmitz-Avila, die sich schneller überbieten als Meier schauen kann. Am Ende gewinnt "Waldi" das Duell haarscharf und ergattert die Silberdose für 1.350 Euro.

Unglaublich: Diese Statue überrascht alle bei "Bares für Rares". 

Die 79-Jährige ist sichtlich begeistert: "Das ist ja unglaublich", stammelt sie. Am Ende blickt sie freudig in die Kamera und ruft: "Ich wollte doch nach Vancouver. Dorthin bin ich vor 50 Jahren ausgewandert. Jetzt werde ich die Stadt nochmal besuchen." Genug Geld dafür hat sie nun schließlich.

Lesen Sie auch: In einer NDR-Talkshow hat jetzt Moderator Horst Lichter witzige Details verraten, was so hinter den Kulissen der beliebten TV-Trödelshow abläuft.

jp

Rubriklistenbild: © ZDF (Screenshot)

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Sind Sie im Besitz dieser 2-Euro-Münze? Dann winken Ihnen satte 60.000 Euro

Sind Sie im Besitz dieser 2-Euro-Münze? Dann winken Ihnen satte 60.000 Euro

Haben sich diese drei Fehler auf Ihren Gehaltszettel geschlichen? Dann sahnen Sie richtig ab

Haben sich diese drei Fehler auf Ihren Gehaltszettel geschlichen? Dann sahnen Sie richtig ab

„Bares für Rares": Von wegen alles nur zum Spaß - das verdienen die Promis in der Show wirklich

„Bares für Rares": Von wegen alles nur zum Spaß - das verdienen die Promis in der Show wirklich

Das ist der Mindestlohn im Europa-Vergleich 

Das ist der Mindestlohn im Europa-Vergleich 

Ex-Kandidat verrät: So echt ist die Trödel-Show "Bares für Rares" wirklich

Ex-Kandidat verrät: So echt ist die Trödel-Show "Bares für Rares" wirklich

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren