Innovation beginnt mit Kreativität

Oerlikon Barmag feiert 100-jähriges Jubiläum 

Oerlikon Barmag feiert Jubiläum.
+
Oerlikon Barmag feiert Jubiläum.

Seit 100 Jahren steht das Unternehmen für Innovation und technologischen Fortschritt.

Remscheid. Oerlikon Barmag gehört zu den führenden Anbietern von Chemiefaser-Filamentspinnanlagen sowie -Texturiermaschinen und ist Teil des Geschäftsbereichs Manmade Fibers Solutions in der Oerlikon Division Polymer Processing Solutions.

„Das Streben nach Innovation und technologischer Führerschaft war, ist und wird immer Teil unserer DNA sein“, betont Georg Stausberg, CEO Oerlikon Polymer Processing Solutions. Das hat Oerlikon Barmag bereits in der Vergangenheit mit für die Chemiefaserindustrie wegweisenden Neuerungen bewiesen.

Georg Stausberg, CEO Oerlikon Polymer Processing Solutions.

Im Zeichen der Digitalisierung und Nachhaltigkeit

In der Gegenwart steht die Neu- und Weiterentwicklung im Zeichen der Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Seit Ende des letzten Jahrzehnts realisiert der Pionier für die Chemiefaserindustrie als einer der ersten Anlagenhersteller weltweit voll vernetzte Smart Factories für die weltweit führenden Polyesterhersteller.

Durch digitale Lösungen sowieso Automatisierung erreicht Oerlikon Barmag mehr Klima- und Umweltverträglichkeit und hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Bis 2030 will Oerlikon Barmag an allen Standorten CO2-neutral werden und seine Energie ausschließlich aus erneuerbaren Quellen gewinnen. „Innovation beginnt mit Kreativität. Und aus der Erinnerung an die Vergangenheit lässt sich viel Motivation für die Zukunft mitnehmen“, so Georg Stausberg.

Ein Blick in die Zukunft

Optimistisch blickt Oerlikon Barmag vor allem aus einem Grund in die Zukunft: Seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Georg Stausberg erklärt: „Wir blicken deshalb positiv in die Zukunft, weil wir hervorragende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben, die auch in schwierigen Zeiten immer wieder bewiesen haben, dass wir uns diesen erfolgreich stellen können.“

Der Standort Remscheid wird auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Dort habe man gemeinsam schon Höhen und Tiefen gemeistert und von dort aus werde man auch in Zukunft marktführende Innovationen für die Chemiefaserindustrie in der ganzen Welt liefern.

Zur Geschichte von Oerlikon Barmag

Am 27. März 1922 wird im bergischen Barmen die Barmer Maschinenfabrik Aktiengesellschaft (Barmag) aus der Taufe gehoben. Die deutschen und holländischen Gründer begeben sich damit auf technologisches Neuland, entstanden durch eine bahnbrechende Erfindung. 1884 erschuf der französische Chemiker Graf Hilaire Bernigaud de Chardonnet aus Nitrozellulose die sogenannte Kunstseide, später als Rayon bekannt. In den folgenden Jahrzehnten beginnt eine rasante Entwicklung auf der Suche nach synthetischen Spinnstoffen und ihren Fertigungstechnologien.

Als eine der ersten Maschinenfabriken kämpft sich Barmag durch diese ereignisreiche Frühzeit der Chemiefaserindustrie, durch „Goldene Zwanziger“ und Weltwirtschaftskrise, und erleidet die weitgehende Zerstörung ihrer Werke Ende des Zweiten Weltkriegs. Der Wiederaufbau gelingt. Mit der unaufhaltsamen Erfolgsstory rein synthetischer Kunststofffasern wie etwa Polyamid blüht das Unternehmen in den 1950er- bis 1970er-Jahren auf, errichtet Standorte in allen internationalen, für die damalige Textilindustrie wichtigen Industrieregionen und erlangt Weltgeltung. Im Auf und Ab von Expansion, globalem Wettbewerb und Krisenzeiten erringt Barmag eine Spitzenposition im Markt und wird zum bevorzugten Partner für den technologischen Aufbau der Chemiefaserindustrie Chinas, Indiens und der Türkei. Seit 2007 agiert das Unternehmen als starke Marke unter dem Dach des Oerlikon-Konzerns.

-

Oerlikon Barmag
Zweigniederlassung der Oerlikon Textile GmbH & Co. KG
Leverkuser Str. 65 | 42897 Remscheid
www.oerlikon.com | Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Schlaganfallbus macht Halt in Remscheid
Schlaganfallbus macht Halt in Remscheid
Schlaganfallbus macht Halt in Remscheid

Kommentare