Zahl der Neueinschulungen sinkt um 0,3 Prozent

+
Im laufenden Schuljahr 2015/2016 wurden in Deutschland 708 600 Kinder eingeschult. Foto: Peter Steffen

Wiesbaden (dpa) - Die Zahl der Schulanfänger ist nach dem Anstieg in den vergangenen beiden Jahren wieder leicht gesunken. Wie das Statistische Bundesamt bekanntgab, liegt die Zahl im laufenden Schuljahr 2015/2016 bei 708 600 eingeschulten Kindern.

Das waren 0,3 Prozent weniger ABC-Schützen als im Vorjahr, aber immer noch mehr als vor drei Jahren, als die Zahl erstmals unter 700 000 gesunken war.

In den neuen Bundesländern sowie in Hessen (plus 2,9 Prozent) und in Baden-Württemberg (plus 1,0 Prozent) wurde ein Anstieg verzeichnet. Im übrigen Bundesgebiet sank die Zahl der Schulanfänger allerdings, am deutlichsten in Nordrhein-Westfalen (- 2,6 Prozent).

Die Zahl der Einschulungen ging den Angaben zufolge nicht so stark zurück, wie es aufgrund der Bevölkerungszahlen des Vorjahres zu erwarten gewesen wäre. Ein Grund dafür dürfte laut Bundesamt die verstärkte Zuwanderung gewesen sein.

Destatis-Mitteilung mit Ländertabelle

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Umfrage zur Bundestagswahl: SPD verliert deutlich - Merkel im Aufwind
Umfrage zur Bundestagswahl: SPD verliert deutlich - Merkel im Aufwind
Facebook bestätigt: Regierungen versuchen Manipulationen
Facebook bestätigt: Regierungen versuchen Manipulationen
Neuer PISA-Report: Was klappt an unseren Schulen und was nicht?
Neuer PISA-Report: Was klappt an unseren Schulen und was nicht?
Einzelzelle in Stammheim: So ergeht es dem BVB-Attentäter im Gefängnis
Einzelzelle in Stammheim: So ergeht es dem BVB-Attentäter im Gefängnis
Trump droht Nordkorea - und schickt Flugzeugträger dann in die Irre
Trump droht Nordkorea - und schickt Flugzeugträger dann in die Irre