Die meisten kommen aus Syrien

Wieder Hunderte Flüchtlinge auf Ägäis-Inseln angekommen

+
Flüchtlinge aus Syrien verlassen ein Boot an der Küste der griechischen Insel Lesbos.

Athen - Viele können nicht weiterreisen, obwohl sie registriert sind: Die Fähren in der Reise-Hochsaison sind von Touristen ausgebucht.

Nach Angaben der Küstenwache stammten die meisten der vor und auf den Inseln Kos, Lesbos, Samos, Leros, Kalymnos und Chios aufgegriffenen Menschen aus Syrien. In ihrer Mehrheit wollen die Migranten nach Deutschland weiterreisen, wie sie Reportern auf den Inseln sagten.

Auf Lesbos warten tausende Flüchtlinge auf eine Fähre, die sie zum Festland bringt. Obwohl viele von ihnen von den Behörden registriert sind, können sie nicht weiterreisen, weil die Fähren in der Reise-Hochsaison von Touristen ausgebucht sind. Auch in Athen suchen Hunderte eine Gelegenheit, nach West- und Nordeuropa weiterzureisen, sagte ein Polizeioffizier der Deutschen Presse-Agentur.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Experte: Darum ist AfD am Aufwind der CDU beteiligt
Experte: Darum ist AfD am Aufwind der CDU beteiligt
100 Prozent der Stimmen: Martin Schulz ist neuer SPD-Chef
100 Prozent der Stimmen: Martin Schulz ist neuer SPD-Chef
Wahlsiegerin Kramp-Karrenbauer: „Martin Schulz ist zu schlagen“
Wahlsiegerin Kramp-Karrenbauer: „Martin Schulz ist zu schlagen“
Dieser Abgeordnete wird als Held von London gefeiert
Dieser Abgeordnete wird als Held von London gefeiert
Razzien in London und Birmingham: Polizei nimmt Verdächtige fest
Razzien in London und Birmingham: Polizei nimmt Verdächtige fest