Westerwelle erstmals wieder bei Termin in Berlin

+
Von einer Rückkehr in die Politik will Westerwelle im Moment nichts wissen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Berlin (dpa) - Der ehemalige Außenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich zum ersten Mal seit Bekanntwerden seiner Krebserkrankung wieder bei einem Termin in Berlin gezeigt. Der 53-Jährige nahm am Donnerstagabend an einem Empfang seiner Stiftung "Westerwelle Foundation" teil.

Bei dem früheren FDP-Chef war im Juni 2014 - ein halbes Jahr nach dem Abschied aus dem Auswärtigen Amt - akute Leukämie festgestellt worden. Daraufhin musste er sich einer Chemotherapie unterziehen.

In den vergangenen Monaten hatte er außerhalb von Berlin bereits wieder an verschiedenen Veranstaltungen teilgenommen. Westerwelle war unter anderem beim CHIO-Reitturnier in Aachen und bei den Festspielen in Salzburg. Wegen seiner Erkrankung ist er aber immer noch in ambulanter Behandlung.

Die "Westerwelle Foundation" ist in der internationalen Politikberatung tätig. Der Empfang am Donnerstagabend fand zum Auftakt eines Wochenend-Seminars statt, zu dem die Stiftung knapp zwei Dutzend "Young Leaders" aus dem Ausland nach Berlin geladen hat.

Westerwelle Foundation

Westerwelle auf Facebook

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Neuer nordkoreanischer Raketentest gescheitert
Neuer nordkoreanischer Raketentest gescheitert
Nordkoreas "Tag der Sonne" als Drohgebärde gegen die USA
Nordkoreas "Tag der Sonne" als Drohgebärde gegen die USA
Neuer PISA-Report: Was klappt an unseren Schulen und was nicht?
Neuer PISA-Report: Was klappt an unseren Schulen und was nicht?
Referendum in der Türkei: Warum Türken auch hier teilnehmen dürfen
Referendum in der Türkei: Warum Türken auch hier teilnehmen dürfen
Trump droht Nordkorea - und schickt Flugzeugträger dann in die Irre
Trump droht Nordkorea - und schickt Flugzeugträger dann in die Irre