Al-Kaida und IS

Geheimdienstbericht: Terroristen planen wohl „neuen 11. September“

+
Die Türme des World Trade Center brennen am 11.09.2001 in New York.

Es ist eine Meldung, die erschreckt: Terroristen sollen Anschläge von der Größenordnung des 11. September 2001 planen. Das geht aus einem US-Geheimdienstbericht hervor.

Washington - Der 11. September 2001 hat das Weltgeschehen nachhaltig beeinflusst. Bei den Angriffen auf das World Trade Center in New York, das Pentagon bei Washington sowie dem Absturz eines weiteren entführten Flugzeuges im US-Bundesstaat Pennsylvania waren damals etwa 3000 Menschen getötet worden.

Neues 9/11?

US-Geheimdienste berichten jetzt, dass Terroristen offenbar Anschläge planen, die dem vom 11. September ähneln. „Terrororganisationen, sei es der IS, al-Kaida oder andere, wollen eine große Explosion“, zitiert der britische Telegraph Elaine Duke, Chefin der US-Heimatschutzbehörde. „Sie wollen Flugzeuge vom Himmel holen, das geht aus Geheimdienstberichten eindeutig hervor.“

Globale Attacken als Ziel

Zuletzt beschränkten die Terroristen sich in Europa auf Attacken von kleinen Gruppen, wie den Anschlägen von Barcelona und Stockholm, wo Einzeltäter mit Fahrzeugen in Menschenmengen rasten. Aber dabei soll es nicht bleiben. „Eine Messerattacke sorgt für Terror und Chaos überall auf der Welt. Aber die Planungen für einen großen Anschlag mit Flugzeugen haben die Terroristen nicht aufgegeben“, sagt Duke. Die Terroristen nutzten diese Attacken, um Aufmerksamkeit zu erhalten und ihre Anhänger bei Laune zu halten. Ihr Ziel sei trotzdem globaler Terror.

mae

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Iran verteidigt Hinrichtung Homosexueller - Maas schweigt dazu bei Besuch

Iran verteidigt Hinrichtung Homosexueller - Maas schweigt dazu bei Besuch

Brexit: Gesundheitsminister Hancock wirft im Rennen um May-Nachfolge hin

Brexit: Gesundheitsminister Hancock wirft im Rennen um May-Nachfolge hin

Gericht kippt Burkini-Verbot - Muslimin konnte ärztlich angeordnete Schwimmbadbesuche nicht antreten

Gericht kippt Burkini-Verbot - Muslimin konnte ärztlich angeordnete Schwimmbadbesuche nicht antreten

„Perversion der Wegwerfgesellschaft": Grüne wollen Retouren-Vernichtung bei Amazon & Co. stoppen

„Perversion der Wegwerfgesellschaft": Grüne wollen Retouren-Vernichtung bei Amazon & Co. stoppen

Migrationspaket: „Doppelmoral und Scheinheiligkeit“ - SPD-Mann hält nach Grünen-Zwischenfrage Wutrede

Migrationspaket: „Doppelmoral und Scheinheiligkeit“ - SPD-Mann hält nach Grünen-Zwischenfrage Wutrede

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren