Umfrage: SPD in Berlin vorn - doch mit herben Verlusten

+
Berlins regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) kommt ins Abgeordnetenhaus in Berlin. Foto: Britta Pedersen

Berlin (dpa) - Bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus am 18. September könnte die SPD nach einer aktuellen Umfrage stärkste Partei werden - allerdings mit deutlichen Verlusten.

Eine Vorwahlumfrage im Auftrag der ARD ergab für die Sozialdemokraten des regierenden Bürgermeisters Michael Müller 21 Prozent - das wäre ihr schlechtestes Ergebnis im Nachkriegs-Berlin. Vor fünf Jahren hatten die Sozialdemokraten mit ihrem Kandidaten Klaus Wowereit 28,3 Prozent geholt.

Die CDU, die mit der SPD die Hauptstadt in einer rot-schwarzen Koalition regiert, käme danach auf 19 Prozent (2011: 23,3 Prozent). Die Grünen erreichten 16 Prozent (2011: 17,6 Prozent). Die Linke und die FDP würden dagegen deutlich zulegen: Die Linke erhält laut Umfrage 15 Prozent (2011: 11,7), die FDP 5 Prozent (2011: 1,8 Prozent). Die AfD käme auf Anhieb auf 15 Prozent. Die sonstigen Parteien erreichten 9 Prozent.

Bleiben Sie hier immer auf dem Laufenden über die aktuellen Umfragen aus Berlin.

Kommentare

Meistgelesen

100 Prozent der Stimmen: Martin Schulz ist neuer SPD-Chef
100 Prozent der Stimmen: Martin Schulz ist neuer SPD-Chef
Dieser Abgeordnete wird als Held von London gefeiert
Dieser Abgeordnete wird als Held von London gefeiert
Razzien in London und Birmingham: Polizei nimmt Verdächtige fest
Razzien in London und Birmingham: Polizei nimmt Verdächtige fest
Beatrix von Storch will kritisches Buch über AfD stoppen
Beatrix von Storch will kritisches Buch über AfD stoppen
Türkischer Außenminister erwartet „Religionskriege“, Erdogan einen „Kreuzzug“
Türkischer Außenminister erwartet „Religionskriege“, Erdogan einen „Kreuzzug“