"Bisher zu zurückhaltend"

Söder fordert härtere Gangart gegen die AfD

+
Markus Söder im vergangenen Jahr im bayerischen Landtag in München. Foto: Peter Kneffel

Berlin (dpa) - Bayerns voraussichtlicher nächster Ministerpräsident Markus Söder sieht eine Hauptaufgabe der Union in der Abwehr der AfD.

"Neben dem Regierungshandeln ist die langfristige Aufgabe für die Union, die Zersplitterung des bürgerlichen Lagers aufzuhalten", sagte der CSU-Politiker der "Bild am Sonntag".

"Die Union war im Umgang mit der AfD bisher zu zurückhaltend." Es gebe AfD-Politiker mit "verfassungsferner Gesinnung", einige fühlten sich "der NPD doch näher als der Union". Konkret kritisierte Söder, dass die AfD nicht in der Lage sei, den "rechtsradikalen" Thüringer Landeschef Björn Höcke aus der Partei auszuschließen. "Eine solche Partei kann sich nicht als bürgerliche Kraft bezeichnen", sagte Söder.

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Messerattacke: Danziger Bürgermeister getötet - Große Anteilnahme bei der Beisetzung

Messerattacke: Danziger Bürgermeister getötet - Große Anteilnahme bei der Beisetzung

Anschlag geplant? Zwei Verdächtige frei - 39-Jährige nach Fund von Sturmgewehr weiter in U-Haft

Anschlag geplant? Zwei Verdächtige frei - 39-Jährige nach Fund von Sturmgewehr weiter in U-Haft

Brexit-Diskussion bei „Hart aber fair“: Von Storch attackiert Merkel - Zuschauer sind genervt 

Brexit-Diskussion bei „Hart aber fair“: Von Storch attackiert Merkel - Zuschauer sind genervt 

Nach Angriff auf AfD-Politiker Magnitz - Gutachten: Verletzungen eher auf Sturz zurückzuführen

Nach Angriff auf AfD-Politiker Magnitz - Gutachten: Verletzungen eher auf Sturz zurückzuführen

Bei „Markus Lanz“: Ministerpräsident mit Geständnis

Bei „Markus Lanz“: Ministerpräsident mit Geständnis

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren