Klare Forderung im ARD-„Sommerinterview“.

Seehofer: Merkel und Nahles sollen für Schaffung von Ankerzentren sorgen

+
Innenminister Horst Seehofer (li.) beim ARD-Sommerinterview mit Thomas Baumann.

CSU-Chef Horst Seehofer hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles aufgefordert, sich bei den Ländern stärker für die Einrichtung der umstrittenen Ankerzentren für Asylbewerber einzusetzen.

Berlin - Die Parteivorsitzenden der Koalitionspartner müssten durchsetzen, dass die Ankerzentren kämen, sagte Seehofer am Sonntag im ARD-„Sommerinterview“. „Der Koalitionsvertrag gilt“ betonte der Bundesinnenminister. Nahles und Merkel müssten dafür sorgen, dass das, was sie unterschrieben haben, auch in anderen Bundesländern umgesetzt werde.

Die Ankerzentren stehen im schwarz-roten Koalitionsvertrag, die Umsetzung liegt bei den Bundesländern. Die meisten anderen Länder wollen vorerst aber nicht mitmachen.

Lesen Sie auch: „Rechtspopulismus“, „Stimmungsmache“, „beleidigte Leberwurst“: Neue Attacken auf Seehofer 

„Wir müssen da dranbleiben“, sagte Seehofer. Es gehe um Glaubwürdigkeit. Auf die Frage, ob er sich von Merkel in dieser Frage mehr Unterstützung wünsche, sagte der CSU-Chef: „Ja.“

In Bayern hatten Anfang August die bundesweit ersten sogenannten Ankerzentren die Arbeit aufgenommen. Die Einrichtungen sollen Asylverfahren und damit auch Abschiebung oder Rückführung derjenigen Migranten beschleunigen, die kein Bleiberecht haben. Dadurch sollten effizientere und sichere Asylverfahren ermöglicht werden, sagte Seehofer. Die Ankerzentren sind ein Teil von Seehofers „Masterplan Migration“.

dpa

Lesen Sie auch: Angela Merkels geheimnisvoller Urlaub: Neue Bilder aus Luxushotel aufgetaucht

Lesen Sie auch: Gauland im Sommerinterview: AfD-Chef fehlen die Antworten, dann beleidigen ihn Passanten

Lesen Sie auch: Wagenknechts neue linke Bewegung: Lafontaine will AfD Wähler abnehmen

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

ZDF-„heute journal“: Moderator erzählt Putin-Witz - Zuschauer wütend - „Geht‘s noch ...“
ZDF-„heute journal“: Moderator erzählt Putin-Witz - Zuschauer wütend - „Geht‘s noch ...“
Putin verzichtet nicht auf Medwedew: Neue Details zu künftigen Machtstrukturen
Putin verzichtet nicht auf Medwedew: Neue Details zu künftigen Machtstrukturen
Greta Thunberg schüttelt Kopf, als Luisa Neubauer spricht - Krach bei den Klima-Aktivistinnen?
Greta Thunberg schüttelt Kopf, als Luisa Neubauer spricht - Krach bei den Klima-Aktivistinnen?
Impeachment-Prozess: Donald Trump bezeichnet den Chef der Anklage als „korrupt“ und „krank“
Impeachment-Prozess: Donald Trump bezeichnet den Chef der Anklage als „korrupt“ und „krank“

Kommentare