Junge Leute aufbauen

Nach Wahldebakel Rückzug an Grünen-Spitze im Nordosten

+
Andreas Katz zieht Konsequenz aus dem schlechten Wahlergebnis der Grünen in Mecklenburg-Vorpommern. Mit im Bild: Vorsitzende Claudia Müller.

Schwerin - Der Landesvorsitzende der Grünen in Mecklenburg-Vorpommern, Andreas Katz, zieht sich nach Parteiangaben wegen der Wahlniederlage von seinem Amt zurück. Es ginge nun darum, junge Leute aufzubauen.

Er habe angekündigt, beim Landesparteitag am 15. Oktober in Neubrandenburg nicht mehr zu kandidieren, sagte die Co-Vorsitzende Claudia Müller am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Es gehe nun darum, junge Leute für die nächste Landtagswahl 2021 aufzubauen. Sie selbst werde nach vielen internen Gesprächen für eine Wiederwahl bereitstehen. Die Grünen waren am vergangenen Sonntag mit 4,9 % nicht wieder in den Schweriner Landtag eingezogen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Russische Artillerie tötet Zivilisten in Cherson
Russische Artillerie tötet Zivilisten in Cherson
Russische Artillerie tötet Zivilisten in Cherson
Reichsbürger-Razzia: Auch Ex-AfD-Abgeordnete festgenommen – Parteispitzen wollen nichts gewusst haben
Reichsbürger-Razzia: Auch Ex-AfD-Abgeordnete festgenommen – Parteispitzen wollen nichts gewusst haben
Reichsbürger-Razzia: Auch Ex-AfD-Abgeordnete festgenommen – Parteispitzen wollen nichts gewusst haben
Ukraine-Krieg: Putin widerspricht Gerüchten um erneute Mobilmachung
Ukraine-Krieg: Putin widerspricht Gerüchten um erneute Mobilmachung
Ukraine-Krieg: Putin widerspricht Gerüchten um erneute Mobilmachung
Russland verliert im Ukraine-Krieg fast 93.000 Soldaten
Russland verliert im Ukraine-Krieg fast 93.000 Soldaten
Russland verliert im Ukraine-Krieg fast 93.000 Soldaten

Kommentare