Russland fliegt Luftangriffe gegen IS im Osten Syriens

+
Auf der russischen Luftwaffenbasis Hamaimim in Syrien wir ein Kampfjet für den Start vorbereitet. Foto: Friedemann Kohler/Archiv

Moskau (dpa) - Die russische Luftwaffe hat nach eigenen Angaben am Sonntag mit Langstreckenbombern Angriffe gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Osten Syriens geflogen.

Die Ziele lagen nahe der Stadt Dair as-Saur, wie das Verteidigungsministerium in Moskau mitteilte. Die Stadt wird von syrischen Regierungstruppen gehalten, während der IS das Gebiet ringsum kontrolliert.

Im Einsatz waren den offiziellen Angaben nach sechs Überschallbomber vom Typ Tu-22M3 (Nato-Code: Backfire-C), die von Russland aus gestartet waren und dorthin zurückkehrten. Sie wurden von Kampfjets der russischen Luftwaffenbasis Hamaimim in Syrien gesichert. Den Angaben nach wurden zwei IS-Kommandostellen, sechs Munitionslager sowie mehrere Fahrzeuge zerstört. Zahlreiche IS-Kämpfer seien getötet worden, teilte das Ministerium mit.

Mitteilung Verteidigungsministerium Russland (Russ.)

Kommentare

Meistgelesen

Warum er Merkels Hand nicht wollte: Das sagt Donald Trump über Donald Trump
Warum er Merkels Hand nicht wollte: Das sagt Donald Trump über Donald Trump
Türkei-Konflikt: Nutzt Erdogan Deutsche als Geiseln?
Türkei-Konflikt: Nutzt Erdogan Deutsche als Geiseln?
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Ankara: Beziehungen zu Deutschland nicht auf Basis von "Drohungen" möglich
Ankara: Beziehungen zu Deutschland nicht auf Basis von "Drohungen" möglich