„Das muss der Wähler entscheiden“

Putin kann sich eine weitere Amtszeit vorstellen

+
TV-Show „Der direkte Draht“ mit Wladimir Putin.

Seit dem Jahr 2000 ist Wladimir Putin mit Unterbrechungen im Amt. Bei der neuen Präsidentenwahl im Frühjahr 2018 tritt er wahrscheinlich wieder an - und kann sich eine Zukunft als russischer Präsident vorstellen.

Moskau - Der russische Präsident Wladimir Putin schließt eine weitere Amtszeit als Staatsoberhaupt nicht aus. „Das muss der Wähler entscheiden, das russische Volk“, sagte er am Donnerstag am Rande seiner traditionellen Bürgersprechstunde „Direkter Draht“ in Moskau. „Ich selbst werde mich irgendwann entscheiden.“

Putin hat sich offiziell nicht dazu geäußert, ob er bei der Wahl im Frühjahr 2018 kandidieren wird. Es gilt als äußerst wahrscheinlich, dass er zu einer Wiederwahl antreten wird. Putin ist seit 2000 mit Unterbrechungen im Amt. Bislang gibt es kaum Gegenkandidaten. Der Oppositionelle Alexej Nawalny will antreten, ein Gerichtsurteil könnte ihm jedoch den Weg versperren.

dpa 

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Will Söder Seehofer absägen? „Mit mir hat niemand gesprochen“
Will Söder Seehofer absägen? „Mit mir hat niemand gesprochen“
Fußball-Legende wettert gegen türkische Regierung - und hat Seitenhieb für Özil und Gündogan parat 
Fußball-Legende wettert gegen türkische Regierung - und hat Seitenhieb für Özil und Gündogan parat 
Putins geheime Machtpläne: Oberhaupt eines neuen Groß-Russlands oder „Politbüro 2.0“?
Putins geheime Machtpläne: Oberhaupt eines neuen Groß-Russlands oder „Politbüro 2.0“?
Kanzlerkandidat: Guttenberg hält AKK und Söder nicht für fähig - und nennt seinen Favoriten
Kanzlerkandidat: Guttenberg hält AKK und Söder nicht für fähig - und nennt seinen Favoriten

Kommentare