Überraschende Ankündigung

NSU-Prozess für Donnerstag abgesagt

+
Die Angeklagte Beate Zschäpe (M) steht am Dienstag im Gerichtssaal in München zwischen ihren Anwälten Anja Sturm (l) und Wolfgang Heer (r).

München - Das Oberlandesgericht München hat den NSU-Prozesstermin am Donnerstag überraschend abgesagt.

Die geplante Vernehmung eines mutmaßlichen Mitglieds der militanten „Hammerskins“ wurde vertagt. Wie sich am Mittwochabend herausstellte, konnte das Gericht mehrere Tausend Seiten Akten nicht mehr rechtzeitig an Verteidiger und Nebenkläger verteilen. Der Prozess geht deshalb erst am kommenden Dienstag weiter.

Der mutmaßliche „Hammerskin“ hat bereits zwei Auftritte im Zeugenstand hinter sich. Dabei hatte er sämtliche Auskünfte zu seiner Organisation verweigert. Mehrere Prozessbeteiligte hatten angeregt, ihn mit einer Ordnungsstrafe zu belegen, sollte er weiter schweigen.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Özoguz will Stimmrecht für Migranten ohne deutschen Pass
Özoguz will Stimmrecht für Migranten ohne deutschen Pass
U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA festhalten
U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA festhalten
Türkei: Deutscher Korrespondent in Polizeigewahrsam
Türkei: Deutscher Korrespondent in Polizeigewahrsam
SPD weiter mit Rückenwind, AfD rutscht ab
SPD weiter mit Rückenwind, AfD rutscht ab
Nach Krawall-Konferenz: Presse zweifelt an Trumps Verstand
Nach Krawall-Konferenz: Presse zweifelt an Trumps Verstand