Analysen werden ausgewertet

Neuer Verfassungsschutz-Chef will AfD beobachten lassen

+
Haldenwang setzt sich für eine Beobachtung der AfD ein. Foto: Christophe Gateau

Berlin (dpa) - Der neue Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Thomas Haldenwang, will nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Focus" die rechte Szene in Deutschland verstärkt überwachen lassen.

Demnach setzt sich Haldenwang für eine Beobachtung der rechtspopulistischen Partei AfD (Alternative für Deutschland) ein, berichtete das Magazin unter Berufung auf Sicherheitskreise.

Derzeit würden in der Behörde Analysen verschiedener Landesämter für Verfassungsschutz über die AfD ausgewertet. Anschließend solle entschieden werden, inwieweit eine Beobachtung nötig sei.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Steuerflucht: Reichster Brite will sich nach Monaco absetzen - er ist Brexit-Befürworter  

Steuerflucht: Reichster Brite will sich nach Monaco absetzen - er ist Brexit-Befürworter  

Ende der Zeitumstellung: EU nennt Termin - Bald könnte es soweit sein

Ende der Zeitumstellung: EU nennt Termin - Bald könnte es soweit sein

„Meinungsfreiheit“: Rosenheimer AfD-Abgeordneter beleidigte Ausländer - fürchten muss er nichts

„Meinungsfreiheit“: Rosenheimer AfD-Abgeordneter beleidigte Ausländer - fürchten muss er nichts

Neue Partei von Poggenburg im Clinch mit der AfD

Neue Partei von Poggenburg im Clinch mit der AfD

Karnevalszeit: Merkel erträgt Frotzeleien „relativ leicht“

Karnevalszeit: Merkel erträgt Frotzeleien „relativ leicht“

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren