Geplante Truppenverstärkung

Merkel für Gespräche zwischen Nato und Russland

+
Merkel

Berlin - Ungeachtet der Nato-Truppenverstärkung im Osten hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel für eine Fortsetzung des Dialogs zwischen dem Verteidigungsbündnis und Russland ausgesprochen.

„Wir müssen immer wieder die Gesprächsfähigkeit auch herstellen und ermöglichen. Das halte ich für sehr wichtig“, sagte Merkel am Freitag in Berlin. Die geplante Truppenverstärkung stehe im Einklang mit der Nato-Russland-Akte. Am Donnerstag war bekannt geworden, dass die Nato ein Bataillon mit schätzungsweise 1000 Soldaten nach Litauen schicken will, dass von einer Bundeswehrkompanie mit 150 bis 250 Soldaten angeführt werden soll.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Aktuelle Umfrage: AfD legt nach Jamaika-Aus zu
Aktuelle Umfrage: AfD legt nach Jamaika-Aus zu
Deutsche Autokonzerne profitieren von Kinderarbeit im Kongo
Deutsche Autokonzerne profitieren von Kinderarbeit im Kongo
Rentenversicherung zahlte 6,4 Milliarden Euro für Reha
Rentenversicherung zahlte 6,4 Milliarden Euro für Reha
Rekordernte von Schlafmohn in Afghanistan
Rekordernte von Schlafmohn in Afghanistan
Pro Asyl: Blockierter Familiennachzug fördert Schlepper
Pro Asyl: Blockierter Familiennachzug fördert Schlepper