Puigdemont zum Regierungschef von Katalonien gewählt

+
Carles Puigdemont tritt besonders hartnäckig für eine Abspaltung der Region von Spanien ein. Der Bürgermeister von Gerona gehört in der liberalen Regierungspartei CDC dem eindeutig separatistischen Flügel an. Foto: Alberto Estevez

Barcelona (dpa) - Mehr als drei Monate nach der Parlamentswahl in Katalonien hat die Region im Nordosten Spaniens einen neuen Regierungschef. Der separatistische Politiker Carles Puigdemont wurde vom Regionalparlament mit 70 zu 63 Stimmen bei zwei Enthaltungen zum Ministerpräsidenten gewählt.

Der bisherige Bürgermeister von Gerona kündigte an, einen Prozess der Abspaltung Kataloniens von Spanien einzuleiten. Der bisher amtierende Regierungschef Artur Mas hatte zuvor auf eine erneute Kandidatur verzichtet und damit den Weg zu einem Bündnis zwischen dem Separatistenbündnis Junts pel Sí (Gemeinsam fürs Ja) und der linksradikalen Partei CUP frei gemacht.

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Özoguz will Stimmrecht für Migranten ohne deutschen Pass
Özoguz will Stimmrecht für Migranten ohne deutschen Pass
U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA festhalten
U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA festhalten
Türkei: Deutscher Korrespondent in Polizeigewahrsam
Türkei: Deutscher Korrespondent in Polizeigewahrsam
SPD weiter mit Rückenwind, AfD rutscht ab
SPD weiter mit Rückenwind, AfD rutscht ab
Türkische Gemeinde in Deutschland übt scharfe Kritik an Ankara
Türkische Gemeinde in Deutschland übt scharfe Kritik an Ankara