Neue Zahlen

Hamburg-Wahl 2020: Prognose und Hochrechnung - FDP und AfD müssen zittern

+
Hochrechung und Prognose zur Hamburg-Wahl 2020: Klarer Sieg für SPD und Grüne, FDP und AfD erreichen Fünf-Prozent-Hürde.

Die Prognosen und Hochrechnungen für die Bürgerschaftswahl in Hamburg 2020 liefern zwei klare Sieger. Die CDU ist historisch schwach, FDP und AfD müssen zittern.

  • Am 23. Februar fand die Bürgerschaftswahl in Hamburg statt. 
  • In den Umfragen und Prognosen waren die SPD und die Grünen fast gleichauf. 
  • Alle Informationen finden sie weiter unten bei den Hochrechungen und Prognosen oder am Wahlabend in unserem Live-Ticker zur Hamburg-Wahl.  

+++ Hier finden Sie alle Ergebnisse, Gewinne und Verluste in Grafiken +++

Hamburg-Wahl 2020: Vorläufiges Ergebnis der Vorabauszählung

Update vom 23. Februar 2020, 23.38 Uhr: Das ist das vorläufige Ergebnis der Vorabauszählung für die Bürgerschaftswahl in Hamburg: Die SPD kommt auf 39 Prozent, die CDU auf 11,2, die Grünen auf 24,2, die Linke auf 9,1, die FDP auf 5,0 und die AfD auf 5,3. Damit würden FDP und AfD die Fünf-Prozent-Hürde erreichen.

Update vom 23. Februar 2020, 23.00 Uhr: Für die AfD zeichnet sich nach der Hamburg-Wahl inzwischen ab, dass sie den Wiedereinzug knapp schaffen könnte. Laut Infratest dimap steht die Partei nun bei 5,3 Prozent. Die FDP muss hingegen noch zittern, ob es für die Fünf-Prozent-Hürde reicht.

Update vom 23. Februar 2020, 20.50 Uhr: Laut einer aktuellen Hochrechnung der ARD nach der Hamburg-Wahl könnte die AfD doch in die Bürgerschaft einziehen. Die Partei kam dabei am Sonntagabend auf 5,1 Prozent der Stimmen, die FDP blieb bei 5,0.

Hamburg-Wahl 2020: Erste Hochrechnungen - zwei klare Sieger, FDP und AfD zittern

Update vom 23. Februar 2020, 19.15 Uhr: Das ist die erste Hochrechnung für die Bürgerschaftswahl in Hamburg von Infratest dimap (ARD): Die SPD kommt auf 37,6 Prozent, die CDU auf 11,4 Prozent, die Grünen auf 25,4 Prozent, die Linke auf 9,1 Prozent, die FDP auf 5,0 Prozent und die AfD auf 4,7 Prozent.

Laut Forschungsgruppe Wahlen im Auftrag des ZDF ergibt sich folgende Hochrechnung: Die SPD kommt auf 37,6 Prozent, die CDU auf 11,3, die Grünen auf 25,4, die Linke auf 9,5, die FDP auf 5,0 und die AfD auf 4,7.

Hochrechnung zur Hamburg-Wahl 2020: Die aktuellen Zahlen (in Prozent)

Hochrechnung

Uhrzeit

SPD

CDU

Grüne

Linke

FDP

AfD

Andere

Infratest dimap (ARD)

22.57 Uhr

39,1

11,2

24,1

9,1

5,0

5,3

6,2

Infratest dimap (ARD)

22.45 Uhr

39,1

11,2

24,1

9,1

5,0

5,3

6,2

Infratest dimap (ARD)

21.43 Uhr

39,1

11,2

24,2

9,1

5,0

5,2

6,2

Forschungsgruppe Wahlen (ZDF)

21.33 Uhr

39,2

11,2

24,1

9,1

5,0

5,2

6,2

Forschungsgruppe Wahlen (ZDF)

20.53 Uhr

38,8

11,1

24,2

9,2

5,0

5,0

6,7

Infratest dimap (ARD)

20.47 Uhr

38,9

11,2

24,4

9,1

5,0

5,1

6,3

Forschungsgruppe Wahlen (ZDF)

20.08 Uhr

38,4

11,2

24,9

9,5

5,0

4,9

6,1

Infratest dimap (ARD)

19.57 Uhr

38,6

11,2

24,8

9,1

5,0

4,9

6,4

Forschungsgruppe Wahlen (ZDF)

19.21 Uhr

37,8

11,3

25,4

9,5

5,0

4,7

6,3

Infratest dimap (ARD)

19.10 Uhr

37,6

11,4

25,4

9,1

5,0

4,7

6,8

Hamburg-Wahl 2020: Prognose - FDP und AfD müssen zittern

Update vom 23. Februar 2020, 18.00 Uhr: Die aktuelle Prognose zur Bürgerschaftswahl in Hamburg laut Infratest dimap (ARD): Die SPD kommt auf 37,5 Prozent, die CDU auf 11,5 Prozent, die Grünen auf 25,5 Prozent, die Linke auf 9,0 Prozent, die FDP auf 5,0 Prozent und die AfD auf 4,7 Prozent.

Die Prognose des ZDF (Forschungsgruppe Wahlen) sieht wie folgt aus: Die SPD steht bei 38,0 Prozent, die CDU bei 11,0 Prozent, die Grünen bei 25,5 Prozent, die Linke bei 9,5 Prozent, die FDP bei 5,0 Prozent und die AfD bei 4,8 Prozent.

Im Vergleich zur letzten Bürgerschaftswahl in Hamburg verliert die SPD rund acht Prozent, die CDU rund vier Prozent, die FDP rund zwei Prozent und die AfD etwa ein Prozent. Die Grünen gewinnen hingegen rund 13 Prozent hinzu, die Linke immerhin 0,5 Prozent.

Prognose zur Hamburg-Wahl 2020: Die aktuellen Zahlen (in Prozent)

Prognose

Uhrzeit

SPD

CDU

Grüne

Linke

FDP

AfD

Andere

Infratest dimap (ARD)

18.00 Uhr

37,5

11,5

25,5

9,0

5,0

4,7

6,8

Forschungsgruppe Wahlen (ZDF)

18.00 Uhr

38,0

11,0

25,5

9,5

5,0

4,8

6,2

Reaktionen und Stimmen zur Bürgerschaftswahl in Hamburg 2020 haben wir für Sie in einem separaten Artikel zusammengefasst. Die Reaktion im ARD-Studio bei der Verkündung der ersten Prognose zur Hamburg-Wahl* überraschte: Plötzlich ertönte lauter Jubel. Einen aktuellen Kommentar können Sie auf Merkur.de* lesen.

Update vom 23. Februar 2020, 16.35 Uhr: Wie die Prognosen vor der Hamburg-Wahl gezeigt haben, steuert die SPD wohl auf einen Wahlsieg zu. Dramatisch könnte der Wahlabend für die FDP werden, falls die Partei so nahe an der Fünf-Prozent-Hürde rangiert, wie im Vorfeld angenommen. Die Grünen steuern wohl auf eine erneute Regierungsbeteiligung zu. Doch bis zur Schließung der Wahllokale bleibt ungewiss, ob die Prognosen für Hamburg ein genaues Bild zeichnen. Der Einfluss der Regierungskrise in Thüringen bleibt ungewiss, es sind drastische Auswirkungen für CDU, FDP und AfD möglich.

Hamburg-Wahl 2020: Letzte Umfragen - Haben Grüne eine Chancen?

Update vom 22. Februar 2020: Auch in den letzten Tagen vor der Hamburg-Wahl zeigten die Prognosen eine Tendenz, die sich seit Längerem abgezeichnet hat. Unmittelbar vor der Bürgerschaftswahl 2020 liegt die SPD laut den Umfragen deutlich in Führung. Für die Grünen zeichnet sich wieder die Rolle als Junior-Partner ab. Die Annäherung an die SPD, die vor Wochen noch möglich schien, war zuletzt nicht mehr erkennbar.

Weiter unten finden Sie die Umfrageergebnisse aus Hamburg im zeitlichen Verlauf und im Vergleich zur vergangenen Wahl im Jahr 2015.

Ursprüngliche Meldung: Hamburg-Wahl 2020: Umfragen zeigen Rot-Grün vorne

Hamburg - Am 23. Februar findet die Bürgerschaftswahl 2020 in Hamburg statt. Die Wahlberechtigten entscheiden über das Landesparlament im Stadtstaat. SPD und die Grünen könnten die großen Wahlsieger werden. Das zeigen die Wahlumfragen in den Wochen vor der Wahl. 

Bürgerschaftswahl 2020 in Hamburg: SPD und Grüne in Umfragen vorne

In der Woche vor dem Urnengang sehen die Umfragen unabhängig voneinander die SPD weit in Front: Mit bis zu 39 Prozent nähern sich die Sozialdemokraten in Umfragen von Infratest dimap (ARD) und der Forschungsgruppe Wahlen (ZDF) sogar wieder von Ferne ihrem Ergebnis aus dem Jahr 2015. Die Grünen liegen mit 23 bis 25 Prozent auf einem stabilen zweiten Platz, nachdem sie im Januar sogar schon gleichauf mit den Sozialdemokraten gesehen wurden.

Für eine rot-grüne Koalition dürfte es diesen Zahlen zufolge locker reichen. Eine grüne Kandidatin als Erste Bürgermeisterin ist jedoch unwahrscheinlicher geworden. Eine Umfrage der Universität Hamburg zeigte Zahlen, die deutlich von diesen Ergebnissen abwichen. Allerdings fand die Erhebung der Daten seit dem Jahreswechsel statt und zeigt deshalb eher einen langfristigeren Trend.

Prognosen zur Hamburg-Wahl: Manche Parteien müssen noch zittern

Prekär ist die Lage für die FDP. Kurz nach der Ministerpräsidenten-Wahl von Thüringen taumeln die Liberalen eventuell dem Sturz unter die Fünfprozentmarke entgegen. Linke und AfD nehmen hingegen den Umfragen zufolge Kurs auf den Wiedereinzug in die Bürgerschaft. Die CDU dürfte mit ihren 13 bis 14 Prozent wenig zufrieden sein - allerdings kommt die Partei auch von ohnehin schwachen 15,9 Prozent bei der Bürgerschaftswahl 2015.

In einer Umfrage von Infratest dimap aus dem Januar 2020 lagen die SPD und die Grünen noch mit circa 29 Prozent gleichauf. Als drittstärkste Kraft wurde damals die CDU mit rund 15 Prozent geführt. An vierter Stelle kam die Linke mit gut acht Prozent. AfD und der FDP gelang in der Umfrage der Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde. 

Prognosen für die Bürgerschaftswahl 2020 in Hamburg geben SPD einen Vorsprung

Das Ergebnis von Anfang Februar entspricht eher dem langfristigen Trend in den Wahlprognosen. Zumeist wurden die Grünen ein paar Prozentpunkte hinter der SPD geführt. Die CDU schwankte in den Prognosen zwischen 13 und 17 Prozent. Eine Landesregierung ohne Beteiligung von SPD oder Grünen ist ausgeschlossen, solange sich die Wählergunst nicht deutlich verschiebt.

So oder so: Die SPD hat den Demoskopen zufolge die besten Chancen, den Ersten Bürgermeister von Hamburg zu stellen. Peter Tschentscher tritt an, sein Amt zu verteidigen. Sollte den Grünen die Überraschung gelingen, könnte Katharina Fegebank zukünftig eine Koalition in der Hansestadt führen. Andere Kandidaten bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg werden wohl kaum nach dem Amt greifen können.

Letzte Umfragen zur Bürgerschaftswahl in Hamburg 2020 (alle Angaben in Prozent)

Institut

Datum

SPD

CDU

Grüne

Linke

FDP

AfD

Forschungsgruppe Wahlen (ZDF)

20.02.2020

39

12

24

8,5

5

6

Universität Hamburg

19.02.2020

34

12

32

7

6

5

INSA (Bild)

18.02.2020

38

13

23

7

5

7

Forschungsgruppe Wahlen (ZDF)

14.02.2020

37

13

25

8

4,5

7

Infratest dimap (NDR)

13.02.2020

38

14

23

8

5

6

Trend Research Hamburg (Radio Hamburg)

10.02.2020

33

14

24

10

7

7

Infratest dimap (NDR)

06.02.2020

34

14

27

8

5

7

Infratest dimap (NDR)

23.01.2020

32

16

27

8

6

7

Infratest dimap (NDR)

09.01.2020

29

15

29

9

7

7

Trend Research Hamburg (Radio Hamburg)

09.01.2020

32

13

23

13

8

8

Forsa (Hamburger Abendblatt)

06.01.2020

29

16

26

10

7

7

Infratest dimap (NDR)

17.12.2019

28

17

26

11

7

8

Trend Research Hamburg (Radio Hamburg)

18.11.2019

32

17

23

12

7

8

Wahlergebnis Bürgerschaftswahl 2015

15.02.2015

45,6

15,9

12,3

8,5

7,4

6,1

Bürgerschaftswahl 2020: Von der ersten Hochrechnung bis zum Ergebnis

Bis Anfang Februar wurden die Wahlbenachrichtigungen versandt. Darin sind zwei Musterstimmzettel enthalten, damit sich die Wähler schon mal mit dem richtigen Ausfüllen der Stimmzettel vertraut machen können. Alternativ können Sie auch Briefwahl beantragen.

Sollten Sie noch eine Entscheidungshilfe für die Bürgerschaftswahl in Hamburg brauchen, können Sie den Wahl-O-Mat Hamburg befragen. Für genauere Infos studieren Sie die Wahlprogramme. Alle Entwicklungen am Wahlabend können Sie in unserem Live-Ticker verfolgen. Die endgültigen Ergebnisse gibt es allerdings erst deutlich später.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Weitere mutmaßliche IS-Anhänger nach Deutschland abgeschoben - Merkel gibt Versprechen ab
Weitere mutmaßliche IS-Anhänger nach Deutschland abgeschoben - Merkel gibt Versprechen ab
Protest gegen Corona-Maßnahmen in mehreren deutschen Städten
Protest gegen Corona-Maßnahmen in mehreren deutschen Städten
Bundesverfassungsgericht kippt Regelungen zu BND-Abhörpraxis
Bundesverfassungsgericht kippt Regelungen zu BND-Abhörpraxis
Kitas und Schulen doch schneller wieder komplett öffnen?
Kitas und Schulen doch schneller wieder komplett öffnen?

Kommentare