"Keine Form zulassen"

Große Koalition will Sterbehilfevereine verbieten

+
"Keine Form der organisierten Sterbehilfe" dürfe zugelassen werden, sagte Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU).

Berlin - Die große Koalition plant ein Verbot von Sterbehilfevereinen. Keine Form dürfe zugelassen werden, sagte Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU).

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) sagte der "Bild am Sonntag", "keine Form der organisierten Sterbehilfe" dürfe zugelassen werden. "Ich schlage vor, dass wir im nächsten Jahr das Verbot der organisierten Sterbehilfe durch Vereine oder geschäftsmäßige Organisationen gemeinsam im Bundestag verabschieden."

Zustimmung zu dem Vorschlag bekam Kauder vom SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach. Derzeit werde "obskuren Sterbehilfevereinen" der assistierte Suizid überlassen.

Die schwarz-rote Koalition will eine neue Gesetzesregelung zur Sterbehilfe auf den Weg bringen. Seit langem schon wird darüber diskutiert. Eine Gruppe von Bundestagsabgeordneten der großen Koalition hatte am Donnerstag ein Positionspapier vorgelegt, mit dem Ärzten künftig ermöglicht werden soll, sterbenskranken Menschen beim Suizid zu helfen.

AFP

Kommentare

Meistgelesen

Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Türkei-Konflikt: Nutzt Erdogan Deutsche als Geiseln?
Türkei-Konflikt: Nutzt Erdogan Deutsche als Geiseln?
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Rote-Flora-Macher weisen Schuld zurück: „Sind radikal, aber nicht doof“
Rote-Flora-Macher weisen Schuld zurück: „Sind radikal, aber nicht doof“
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen