Meint sie das etwa ernst? 

Greta Thunberg: Komikerin sorgt mit unglaublicher Aussage für rabiate Kritik - „Ekelhaft“

Klimaaktivistin Greta Thunberg bekommt einen ungewöhnlichen Ratschlag. Viele Fans zeigen sich nach einer TV-Sendung angewidert. 

  • Kurz vor Weihnachten wandte sich die Klimaaktivistin mit einem verzweifelten Post an ihre Fans.
  • In ihrer Weihnachtsansprache adelte Queen Elizabeth II. Greta für ihre Verdienste.
  • Jetzt sorgt eine Komikerin für einen Aufschrei. 

Update vom 7. Januar 2020:

US-Rocksänger Meat Loaf hat sich kritisch über Greta Thunberg

geäußert. Der 72-Jährige hat sogar eine Verschwörungstehorie parat. Nach ihrem Auftritt in Davos überraschte

Greta Thunberg mit einem Tweet, indem sie über ihren Abschied aus der großen Öffentlichkeit sprach. Die protestiert indes mit Fridays-for-Future-Aktivisten kurz vor der Hamburg-Wahl in der Hansestadt.

Greta Thunberg: Komikerin sorgt mit unfassbarer Aussage für Kritik - Fans entsetzt - „Ekelhaft“

Update vom 2. Januar 2020: Greta Thunberg dürfte unumstritten eine der polarisierendsten Personen des vergangenen Jahres gewesen sein. Noch bevor das neue Jahr startete, machte die 16-Jährige, die am 3. Januar 17 wird, erneut Schlagzeilen. Doch diesmal gänzlich unbeteiligt. Denn die britische Komikerin Rosie Jones plauderte in der Silvesterausgabe der Show „The Last Leg“ über die Umweltaktivistin. Was Jones über die 16-Jährige in der Live-Show sagte, sorgte aber in Großbritannien und darüber hinaus anschließend für einen Shitstorm. 

Die Komikerin wollte vermutlich einfach nur witzig sein, doch ihr Ratschlag an Thunberg ging an dem Abend ordentlich nach hinten los. Jones riet der 16-Jährigen, lieber an altersüblichen Aktivitäten teilzunehmen. „Ich denke Greta ist großartig und was sie tut ist brilliant, aber bitte tu es nicht jetzt“, erklärt Jones zunächst. „Sie muss ein bisschen leben“, plapperte die Komikerin munter weiter. Doch ihre kurz darauf folgenden Ratschläge verursachten prompt für einen Aufschrei. 

Für manche überraschend dürfte auch die Meinung sein, die Bundestrainer Jogi Löw gegenüber Greta Thunberg vertritt. Die kritischen Worte von CDU-Politiker Friedrich Merz sind derweil zwar hart, aber diese Meinung war wohl durchaus zu erwarten. 

Greta Thunberg unter Beschuss - Komikern mit fragwürdiger Aussage 

„Sie ist erst 16. Sie sollte zwei Dinge tun. Lambrini trinken und gefingert werden.“ Mit dem Echo in der Social-Media-Welt dürfte Rosie Jones jedoch nicht gerechnet haben. Auf Twitter sammelten sich bereits kurz darauf entsetzte Kommentare. „Ich bin von dem Kommentar angewidert“, „Der Witz war ekelhaft“ und „völlig unangemessen“, empören sich Zuschauer der TV-Show. 

Auch auf dem Instagram-Profil der Komikerin fanden sich verärgerte Kommentare. „Normalerweise liebe ich deine Comedy, aber dein Kommentar über Greta was zu viel“, ist dort unter anderem zu lesen. Unterdessen beschäftigen Greta Thunberg offenbar die Waldbrände in Australien - und sie stellt vor dem Weltwirtschaftsforum in Davos eine strikte Forderung.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Nappy Yew Hear.

Ein Beitrag geteilt von Rosie Jones (@josierones) am

Update vom 31. Dezember 2019: Wie geht es 2020 und darüber hinaus weiter mit Greta Thunberg und der Klimabewegung? Werden die Ziele erreicht? Ein Zukunftsforscher hat nun über die Zukunft von Greta Thunberg und der Klima-Bewegung gesprochen und sagt entscheidende Veränderungen voraus.

Update vom 30. Dezember: Da Greta Thunberg noch nicht volljährig ist, rufen Hater der Klima-Aktivistin oft nach deren Eltern - sinngemäß: Können die nicht mal einschreiten? Machen die nur Geld mit ihrer Tochter? Jetzt hat sich ihr Vater Svante Thunberg zu Wort gemeldet. Greta Thunberg war an diesem Montag Co-Moderatorin des Radioprogramms „Today“ auf dem Sender BBC 4 - und ihr Vater sagte dem Sender gleichzeitig, sie sei seit ihrem Klima-Engagement „viel glücklicher“. 

Die 16-Jährige, die unter dem Asperger-Syndrom leidet, habe davor Depressionen gehabt, nicht gesprochen und sogar zeitweise das Essen verweigert. Das sei der „absolute Albtraum“ gewesen. Anfangs hätten er und seine Frau Gretas Engagement für eine „offensichtlich schlechte Idee“ gehalten, weil sie sich „dem ganzen Hass auf sozialen Medien“ ausgesetzt habe. Doch er finde, dass sie damit „unglaublich gut“ umgehe, fuhr er fort.

Klimaaktivistin Greta Thunberg neben ihrem Vater Svante.

Greta Thunberg übernimmt BBC-Sendung - doch wegen Flug gab es Bedenken - „eigenartig angefühlt“

Update vom 29. Dezember: Die britische BBC schickte einen Moderator mit einem Flugzeug nach Schweden, um Klima-Aktivistin Greta Thunberg zu interviewen. Doch gerade das habe sich „eigenartig angefühlt“, wie Sarah Sands The Sunday Times sagte. Der Grund: Das Fortbewegungsmittel. Man habe darüber diskutiert, ob man einen Moderator samt Team mit dem Flugzeug zur Klimaaktivistin nach Schweden schicken sollte. Sands ist Redakteurin bei der Sendung „Today“ bei BBC Radio 4. Thunberg wird bei der Sendung am Montag mitarbeiten (siehe Update unten). Letztlich habe man sich für das Flugzeug entschieden, denn für Züge oder eine Schiffsfahrt sei keine Zeit gewesen, so Sands weiter. 

Der WDR sorgte nun aber mit einem Klima-Lied für einen Eklat: Den Lied-Text des WDR-Kinderchors, sowie das Video gibt es hier.

Außergewöhnliche Aktion nach Queen-Lob: Greta Thunberg übernimmt BBC-Sendung - „Bodenhaftung verloren“?

Update vom 27. Dezember: Greta Thunberg soll am 30. Dezember live eine renommierte Radio-Nachrichtensendung teilweise moderieren. Die Sendung „Today“ von BBC Radio 4 präsentiert Frühnachrichten und aktuelle Ereignisse. Die britische Sendeanstalt twitterte einen Clip mit Thunberg, in dem die 16-Jährige ankündigt, dass sie das Ausmaß des Klimawandels behandeln wird - und mit dem berühmten Tierfilmer David Attenborough sprechen. 

„Today“ läuft montags bis freitags von 6.00 bis 9.00 Uhr und samstags von 7.00 bis 9.00 Uhr. Die Reaktionen über Greta als Gastredakteurin sind geteilt. „Super! Das höre ich mir auf jeden Fall an“, freut sich eine Leserin. „Die BBC hat die Bodenhaftung verloren“, findet dagegen ein Leser.

Update vom 26. Dezember 2019, 22.15 Uhr: Über die Weihnachtsfeiertage hat Greta Thunberg viel Zuspruch erhalten - bis hin zur Queen (siehe unten). Klar ist, dass sich die Aktivistin auch zwischen den Jahren keine Politik-Pause gönnt. Am zweiten Weihnachtsfeiertag hat Thunberg getwittert - und einmal mehr Flugreisende ins Visier genommen.  Jetzt schoss ein AfD-Mann deftig gegen Greta Thunberg, obwohl er eigentlich jemand anderen mit seiner Kritik treffen wollte.

Greta Thunberg: Queen überrascht mit klarer Meinung zu Klimaaktivistin

Update vom 26. Dezember 2019, 13.12 Uhr: Queen Elizabeth II. hat anders als viele andere Staatsoberhäupter ausschließlich lobende Worte für Greta Thunberg und ihre Unterstützer übrig. In ihrer Weihnachtsansprache hat die britische Königin Elizabeth ihren Respekt vor dem Engagement junger Umweltaktivisten ausgedrückt.

„Die Herausforderungen, mit denen sich viele Menschen heutzutage konfrontiert sehen, mögen andere sein als die, denen einst meine Generation ausgesetzt war", sagte die 93-Jährige, die während des Zweiten Weltkriegs Teenager war, am Mittwoch. "Aber ich bin beeindruckt davon, wie neue Generationen eine ähnliche Sinnhaftigkeit für Themen wie den Schutz unserer Umwelt und unseres Klimas entwickelt haben."

Es kommt nicht so häufig vor, dass sich die Queen politisch äußert. Bei Greta hat sie offenbar aber eine klare Haltung.

Jetzt leistete sich der WDR einen Faux Pas: Der auf Klimaschutz umgedichtete Text für den WDR-Kinderchor bescherte dem Sender einen echten Shitstorm.

„Apokalyptisch“: Bischof warnt Greta und „Fridays for Future“-Bewegung

Update vom 26. Dezember 2019, 11.30 Uhr: Die Weihnachtspredigten der deutschen Bischöfe stoßen in überwältigender Mehrheit ins selbe Horn. Die Geistlichen werden in ihren Ansprachen teils sehr politisch und sprechen sich in der Mehrzahl für einen umweltverträglichen Lebensstil aus. Der Focus fasste die Reden aus Limburg, Essen und Baden-Württemberg zusammen. 

Einer stach dabei besonders hervor. Ruhrbischof Josef Overbeck aus Essen. „Friede auf Erden“, heißt es in der Mitteilung des Bistums, sei nur zu erreichen, wenn die Schöpfung geachtet werde. Von daher unterstütze der 55-Jährige die „Fridays for Future“-Bewegung und wertet sie als klares Zeichen für die Ziele und Werte der jungen Generation. 

Dennoch spricht Overbeck auch eine deutliche Warnung aus. Manche, so der Bischof, würden sich fragen, warum die Jugendbewegung ihre Themen derart „apokalyptisch intoniert“ vortragen würde. Er mahnt, eine Endzeitstimmung solle nicht erzeugt werden. 

Greta Thunberg: Nach verzweifeltem Post vor Weihnachten - Anspielung auf peinliches Foto

Update vom 25. Dezember 2019: Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg feiert Weihnachten zu Hause. „Frohe Feiertage! Nehmt auf euch acht und auf diesen wunderschönen Planeten, auf dem wir leben“, schreibt sie zu einem Post von sich auf Instagram. Auf dem Bild sieht man sie mit einer Weihnachtsmann-Mütze auf dem Kopf und ihre beiden Hunde. 

Thunberg sieht entspannt aus - so hat man sie in den vergangenen Wochen kaum wahrgenommen. Schließlich hatte die 16-Jährige ein aufregendes Jahr. Neben ihrem Post meldet sich eine neue Bekannte der Klimaaktivistin. Elayna Carausu ist Teil des Influencer-Paares, dass Thunberg auf dem Segelschiff La Vagabonde von den USA nach Europa gefahren hat. 

Greta Thunberg: Ungewohnte Einblicke in das Leben der Klimaaktivistin

Dabei spricht die Australierin ein bisher unbekanntes Bild an, das sie Thunbergs Vater schenken wollte: „I was going to get your dad the special picture of him printed on some pillows“ - „Ich wollte deinem Vater das spezielle Foto von ihm schicken - auf einige Kissen aufgedruckt...“ Im Anschluss schickt Carausu mehrere Tränen-lachende Smileys, was ein eher peinliches Bild vermuten lässt. Wahrscheinlich werden die Greta-Fans dieses brisante Bild nie zu sehen bekommen. 

Dafür hat die YouTuberin auf Instagram in den vergangenen Wochen einige nie dagewesene Einblicke in das Leben der Greta Thunberg gepostet. Während die Welt Thunberg als Stimme der Moral kennt - und als eine junge Frau, die sich traut, sich mit den Staatsoberhäuptern anzulegen, zeigen die Videos ihrer Seereise eine ganz andere Person - und eine ganz schön furchteinflößende Reise.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

One of many surprise 46knot gusts we experienced on our North Atlantic crossing.. On this occasion we had a full main and jib out. 16 to 46 knots of wind in less than 40 seconds. We were warned about these crazy weather systems, and it was so good for us to see how our boat handled (and how we handled) in a moment of intense stress. Like a freaking boss! @_nikkihenderson at the helm, @riley.whitelum trying to pull down the main and myself assisting with a camera in my mouth pulling lines, just finished making lunch, clearly unprepared. Hahaha. We were pumped with adrenaline for a very long time after this event. We can’t wait to share the videos with you. We’re expecting to have the first video edited and released to you before Christmas! #sailinglavagabonde #gretathunberg Song by Jimmy Pinch

Ein Beitrag geteilt von Elayna Carausu (@elayna.carausu) am

Greta Thunberg mit verzweifeltem Post kurz vor Weihnachten: „Wie ist das möglich?“

Update vom 24. Dezember 2019: Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg gilt als Lichtgestalt einer Jugendbewegung für Klima- und Umweltschutz. Allerseits wird sie gelobt als diejenige, die es schaffte, weltweit die Gesellschaften auf den Klimawandel aufmerksam zu machen - und schließlich die Politik bezwang, das Thema auf die politische Agenda zu setzten. Doch sie selbst scheint von der Wirkung ihrer Bewegung nicht so überzeugt. Ein Thema, das sie wohl noch kurz vor Weihnachten beschäftigt. 

Greta Thunberg gilt als Lichtgestalt der Jugendbewegung „Fridays for Future“.

Die 16-Jährige scheint nach und nach daran zu verzweifeln, dass auf politischer Ebene zwar viel geredet, aber nichts oder nur zu wenig getan werde. Das hat sie nicht nur nach ihrer Ankunft in Madrid am Rande der Klimakonferenz in einem Fernsehinterview gesagt. Auch ihre Rede auf der UN-Konferenz selbst machte es deutlich. Die Nachricht lautet sinngemäß: „Ihr handelt nicht. Ihr tut einfach nichts.“ Konkret sagt sie: „Die Fakten werden immer noch ignoriert“. Wenige Tage vor Weihnachten macht sie ihrem Frust auf Twitter noch einmal Luft: „Nicht einmal Katastrophen wie diese scheinen zu politischem Handeln zu führen. Wie ist das möglich?“ Greta spricht dabei die Buschbrände, die seit Monaten in Australien wüten. 

Für Thunberg geht langsam ein sicherlich sehr extremes Jahr zu Ende. Sie verbrachte Monate auf See, war in den USA und in Europa unterwegs und wurde und wird in der westlichen Welt von Jung und Alt gefeiert - oder beschimpft. Kaum jemand verhält sich neutral zu Thunberg und ihren Inhalten. Doch der Post scheint offenbar zu machen, dass sie sich nach all dem Trubel nicht unbedingt in Weihnachtsstimmung wiegt: „Weil wir verfehlen die Verbindung zwischen der Klima-Krise und vermehrten Extremwetterverhältnissen und Naturkatastrophen herzustellen“, schreibt Thunberg auf Twitter in einem Post zu den australischen Buschfeuern. 

Der Zusammenhang von Erderwärmung und massiven und vermehrten Brandkatastrophen ist wissenschaftlich bewiesen. Dennoch spricht sich der konservative australische Ministerpräsident Scott Morrison gegen „rücksichtslose Klimaziele, die Arbeitsplätze zerstören“ aus. Derweil bedrohen die Brände noch immer die Metropole Sydney. Es sind bereits mehr als eine Million Hektar Land verbrannt - eine Fläche die etwa einem Viertel der Größe der Schweiz entspricht. 

In Deutschland könnte es bald zahlreiche Greta Thunbergs geben, die die Politik aufmischen. Das vermutet eine Richterin, die sich seit Jahren mit Menschenrechten beschäftigt.

„Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen ...“: ARD-Moderator mischt sich in Greta-Debatte ein

Ursprungsmeldung vom 23. Dezember 2019: München - Hat Greta Thunberg mit „Fridays for Future“ eine neue Bewegung ins Rollen gebracht? Nicht alles sehen das so. Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm hat jetzt für die christlichen Kirchen in Anspruch genommen, Vorreiter der Klimaschutzbewegung gewesen zu sein. "Die Klimaschutzbewegung bringt etwas zum Ausdruck, was die christlichen Kirchen seit Jahrzehnten immer wieder in die Öffentlichkeit gebracht haben", sagte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland der "Passauer Neuen Presse".

Der kirchliche Einsatz für die Bewahrung der Schöpfung habe "wahrscheinlich auch dazu beigetragen, den Boden dafür zu bereiten, dass dieses Thema durch junge Menschen von 'Fridays for Future' nun endlich stärker ins Zentrum rückt", sagte der Bischof.

Ähnlich äußerte sich der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki. Die Bewahrung der Schöpfung sei schon lange vor Greta Thunberg ein Thema der christlichen Kirchen gewesen, sagte der katholische Kirchenmann der "Bild"-Zeitung. In der Debatte um den Klimaschutz erkennt Woelki "religiöse Züge": "Der Klimaschutz hat für manche gewissermaßen religiöse Züge angenommen", sagte er in dem Interview.

ARD-Moderator schaltet sich in Greta-Debatte ein

Dieter Nuhr nörgelt an ihr rum, und selbst Donald Trump äußert sich abfällig. Der Unmut über die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg scheint groß  - und der Fernsehmoderator Jörg Pilawa (54) versteht‘s nicht. „Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, wie man sich über jemanden wie Greta aufregen kann“, sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). „Ich glaube, die Aufregung kommt auch nur daher, weil wir alle wissen, dass sie recht hat.“

Greta Thunberg bei Klimaprotesten in Turin

Er selbst fliege seit Jahren nicht mehr innerhalb von Deutschland, sondern nehme die Bahn. Zudem fahre er seit fünf Jahren ein Elektroauto und nutze auch das Fahrrad, sagte Pilawa, der in Hamburg lebt. Auch von seinen Kindern erwarte er umweltbewusstes Handeln: „Sie können nicht freitags zur Demo gehen, dann aber samstags mit dem Auto irgendwo hinkutschiert werden wollen, statt das Fahrrad zu nehmen.“

Jörg Pilawa (ARD) lobt Greta Thunberg - die demonstriert weiter

Die 16-jährige Klimaaktivistin demonstrierte am Freitag zusammen mit anderen Fridays-for-Future-Anhängern vor dem schwedischen Parlament. Dort hatte vor mehr als einem Jahr ihr Klimastreik begonnen hatte.

Begleitet wurde die erst kürzlich vom "Time"-Magazin zur Persönlichkeit des Jahres 2019 erklärte Thunberg von mehreren Sicherheitsleuten. Thunberg war zuletzt in einem Segelboot über den Atlantik zum UN-Klimagipfel nach New York (hier ihre Rede im Wortlaut auf Merkur.de) gereist und anschließend zurück zur Klimakonferenz in Madrid.

ARD-Moderator Pilawa über Greta Thunberg - Auszeichnung des „Time“-Magazins

Thunberg sagte der schwedischen Nachrichtenagentur TT, sie hoffe, dass die Auszeichnung des "Time"-Magazin" das Bewusstsein für die Kampagne schärft und andere motiviert, sich daran zu beteiligen". Ihre Pläne für die nächsten Monate hat die 16-Jährige bislang noch nicht bekannt gegeben.

Pilawa indes freut sich zum Jahresende über die dienstfreie Zeit. „Erstmals seit Jahren muss ich die Zeit um Weihnachten und den Jahreswechsel nicht arbeiten und kann bei meiner Familie sein und diese Zeit mit ihr verbringen“, sagte er der dpa. In den Vorjahren stand Pilawa, der in Hamburg lebt, an Silvester in der ARD als Moderator der „Silvester Show mit Jörg Pilawa“ vor der Kamera. In diesem Jahr wurde die Show erstmals aufgezeichnet und ist, im Gegensatz zu früher, nicht mehr live.

dpa/AFP

Die Klimaaktivisten von Fridays for Future haben im vergangenen Jahr viel erreicht. Ein Tweet vor Weihnachten sorgte jedoch für einen riesigen Sturm der Entrüstung. In einem Interview macht Jürgen von der Lippe eine klare Ansage in Richtung Greta Thunberg. Auf Twitter wird er dafür scharf angegriffen und veräppelt. Kritik an der schwedischen Klimaaktivistin übt auch der Bundestagsabgeordnete Philipp Amthor (CDU) - und er stellt eine brisante Theorie auf. 

Erstmals seit September werden Klimaaktivistin Greta Thunberg und US-Präsident Donald Trump wieder am gleichen Ort sein. Die beiden treffen auf dem 2020 World Economic Forum (WEF) in Davos aufeinander.

Siemens hatte Klima-Aktivistin Luisa Neubauer eingeladen, um mit ihr über ein umstrittenes Kohleförderprojekt zu diskutieren.Mit einem Job-Angebot hatte sie aber nicht gerechnet.

In Colorado Springs in den USA spielte sich ein extrem skurriler Bankraub ab. Der weißbärtige Bankräuber soll sein erbeutetes Geld in Weihnachtsmann-Manier unter die Leute gebracht haben.

Greta Thunberg hat vor, eine Marke anzumelden - ihre eigene Klima-Bewegung „Fridays for Future“. Ihre Begründung dafür klingt drastisch.

Michael Braungart, einer der bekanntesten Umweltchemiker Deutschlands, spricht über Greta Thunberg und den Weltuntergang. 

Aufregung gab es außerdem um ein Foto aus Davos, auf dem neben Greta Thunberg Klimaaktivistinnen aus aller Welt posierten. Die afrikanische Vertreterin wurde herausgeschnitten. Greta Thunberg will Erwachsene mit Tweet wachrütteln - doch viele fühlen sich davon. persönlich beleidigt

Rubriklistenbild: © AFP / FILIPPO MONTEFORTE

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Robert Habeck: Grünen-Vorsitzender will nicht Kanzler werden - Privatleben und Karriere
Robert Habeck: Grünen-Vorsitzender will nicht Kanzler werden - Privatleben und Karriere
Iran-Konflikt: Bekommt Trump jetzt die Quittung für krasse Fehlgriffe? Senat stimmt über Entmachtung ab
Iran-Konflikt: Bekommt Trump jetzt die Quittung für krasse Fehlgriffe? Senat stimmt über Entmachtung ab
Seehofer reagiert auf Maut-Vorwürfe - jetzt will die FDP den Bundesinnenminister befragen
Seehofer reagiert auf Maut-Vorwürfe - jetzt will die FDP den Bundesinnenminister befragen
Greta Thunberg: Komikerin sorgt mit unglaublicher Aussage für rabiate Kritik - „Ekelhaft“
Greta Thunberg: Komikerin sorgt mit unglaublicher Aussage für rabiate Kritik - „Ekelhaft“

Kommentare