Hannover

Gauck und Merkel bei Einheitsfeier

merkel-gauck-dpa
1 von 37
Joachim Gauck und Angela Merkel bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit.
merkel-gauck-festakt-dpa
2 von 37
Joachim Gauck und Angela Merkel bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Hannover.
merkel-gauck-festakt-dpa
3 von 37
Joachim Gauck und Angela Merkel bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Hannover.
merkel-gauck-festakt-dpa
4 von 37
Joachim Gauck und Angela Merkel bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Hannover.
merkel-gauck-festakt-dpa
5 von 37
Joachim Gauck und Angela Merkel bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Hannover.
merkel-gauck-festakt-dpa
6 von 37
Joachim Gauck und Angela Merkel bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Hannover.
merkel-gauck-festakt-dpa
7 von 37
Joachim Gauck und Angela Merkel bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Hannover.
merkel-gauck-festakt-dpa
8 von 37
Joachim Gauck und Angela Merkel bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Hannover.
merkel-gauck-festakt-dpa
9 von 37
Joachim Gauck und Angela Merkel bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Hannover.

Hannover - Mit einem Gottesdienst haben in Hannover die zentralen Feiern zum Tag der Deutschen Einheit begonnen. Unter den Gästen waren Bundespräsident Gauck und Kanzlerin Merkel.

25 Jahre nach dem Fall der Mauer werden nach dem Gottesdienst am Freitagvormittag mehr als 1000 Gäste zu einem großen Festakt in Hannover erwartet. Bereits am Donnerstag hatten die Feierlichkeiten mit einem Bürgerfest begonnen, zu dem bis Freitagabend rund 500.000 Besucher erwartet werden. Am Gottesdienst nahmen auch Vertreter von Judentum und Islam teil. Sie wollten erstmals in einem Gottesdienst in Deutschland Friedensgrüße austauschen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Meistgelesen

Trump schließt in China Abkommen über 250 Milliarden Dollar
Trump schließt in China Abkommen über 250 Milliarden Dollar
Nato berät schwierige Lage in Afghanistan
Nato berät schwierige Lage in Afghanistan
Unschuldig in Haft: Opfer können mehr Entschädigung erhalten
Unschuldig in Haft: Opfer können mehr Entschädigung erhalten
Ministerrücktritt weckt neue Zweifel an britischer Regierung
Ministerrücktritt weckt neue Zweifel an britischer Regierung
Scholz verteidigt Entscheidung für G20 und entschuldigt sich
Scholz verteidigt Entscheidung für G20 und entschuldigt sich