"Standardwarnung"

Terrorgefahr: USA warnen vor Reise nach Europa

+
Fans in Gefahr? Das befürchten US-Behörden.

Washington - Kurz vor der EM rufen die USA ihre Bürger zur Wachsamkeit in Europa auf. Sie betonen aber: Dies ist eine Standardwarnung, es gebe keine spezifische Bedrohungslage.

Das Außenministerium in Washington ruft US-Bürger zur Wachsamkeit bei Reisen nach Europa während der Fußball-Europameisterschaft auf. Die Stadien, Fanmeilen und Public-Viewing-Veranstaltungen könnten zu potenziellen Zielen für Terroristen werden, heißt es in der Mitteilung, die das Außenministerium am Dienstag herausgab.

Der Sprecher des Ministeriums John Kirby sagte aber, es gebe „selbstverständlich keinerlei glaubhafte oder spezifische Hinweise“. Bei der Mitteilung handle es sich lediglich um die Erneuerung eines Standardhinweises.

„Lassen Sie mich das in den richtigen Zusammenhang stellen“, sagte Kirby. „Der Hinweis stand einfach zur Neuauflage an.“ Hätte das Ministerium damit bis Mitte Juni gewartet, dem Datum, an dem die Erneuerung eigentlich fällig gewesen wäre, hätte die EM aber schon begonnen. Kirby: „Deswegen haben wir den Sommeranfang genutzt, sie früher zu veröffentlichen als eigentlich üblich.“

In der Mitteilung heißt es: „Die große Zahl von Touristen, die in den Sommermonaten Europa besuchen, bietet Terroristen, die Angriffe auf öffentliche Plätze planen, ein größeres Ziel, besonders bei Großereignissen.“ Betroffen sei auch der katholische Weltjugendtag in Krakau (Polen).

Kirby sagte: „Wir raten Amerikanern keineswegs, den Veranstaltungen im Sommer in Europa fernzubleiben.“

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Landtagswahl 2017 im Saarland: Wann gibt es heute ein Ergebnis? 
Landtagswahl 2017 im Saarland: Wann gibt es heute ein Ergebnis? 
100 Prozent der Stimmen: Martin Schulz ist neuer SPD-Chef
100 Prozent der Stimmen: Martin Schulz ist neuer SPD-Chef
Dieser Abgeordnete wird als Held von London gefeiert
Dieser Abgeordnete wird als Held von London gefeiert
Razzien in London und Birmingham: Polizei nimmt Verdächtige fest
Razzien in London und Birmingham: Polizei nimmt Verdächtige fest
Beatrix von Storch will kritisches Buch über AfD stoppen
Beatrix von Storch will kritisches Buch über AfD stoppen