Bei CDU-Parteitag

Flüchtlinge: Seehofer will an Position festhalten

+
Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU).

München - Kommt es zum großen Knall? CSU-Parteichef Horst Seehofer geht beim anstehenden Parteitag der Schwesterpartei CDU voll auf Konfrontationskurs.

„Ich gehe auf den Parteitag der CDU in der festen Absicht, dass wir zusammenkommen“, sagte der bayerische Ministerpräsident dem Nachrichtensender n-tv. „Aber wenn das nicht möglich sein sollte, muss ich die Position, die ich vertrete und für richtig halte, auch dort in aller Ruhe vortragen.“

Beim CSU-Parteitag vor drei Wochen hatte der Dissens zwischen Seehofer und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Flüchtlingspolitik zum Eklat geführt. Seehofer widersprach der Kanzlerin nach deren Gastrede auf offener Bühne ausführlich - ließ sie dabei neben sich stehen und damit schlecht aussehen. In der CDU löste dies Verärgerung aus, auch einige CSU-Delegierte empfanden das als schlechten Stil.

Im n-tv-Interview sagte Seehofer rückblickend: „Ich war selbst überrascht, wie die elf oder zwölf Minuten von mir auf meinem eigenen Parteitag öffentlich bewertet worden sind. Das war überhaupt nicht meine Absicht, da irgendjemanden irgendwie aussehen zu lassen.“

Kauder will Seehofer "anständig behandeln"

Kommt er, oder kommt er nicht? Beim CSU-Parteitag in München hatte Horst Seehofer die Kanzlerin auf der Bühne wie ein Schulmädchen stehen lassen. Angela Merkel musste sich eine Viertelstunde Forderungen des CSU-Chefs etwa zu einer Obergrenze für Flüchtlinge anhören und konnte - mangels Mikrofon - nicht reagieren. Für viele in der Union war das eine Brüskierung der CDU-Chefin.

Und was sieht die CDU-Parteitagsregie für Seehofer in Karlsruhe vor? Muss er stehen während Merkel spricht? Unionsfraktionschef Volker Kauder sagt: „Wir behandeln unsere Gäste immer anständig. Es muss keiner stehen. Das Präsidium sitzt oben auf der Bühne und hat immer einen Platz für Gäste - und damit auch für Horst Seehofer.“

Der äußert sich am Donnerstag gewohnt ironisch, aber doch durchaus verbindlich: „Schließlich wünsche auch unserer Schwesterpartei einen guten Parteitag - trotz meiner Anwesenheit.“

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Wagenknecht: „Schulz hält blumige Reden, aber macht nichts Konkretes“
Wagenknecht: „Schulz hält blumige Reden, aber macht nichts Konkretes“
100 Prozent der Stimmen: Martin Schulz ist neuer SPD-Chef
100 Prozent der Stimmen: Martin Schulz ist neuer SPD-Chef
100-Tage-Programm als Kanzler: Das plant Schulz
100-Tage-Programm als Kanzler: Das plant Schulz
Dieser Abgeordnete wird als Held von London gefeiert
Dieser Abgeordnete wird als Held von London gefeiert
Razzien in London und Birmingham: Polizei nimmt Verdächtige fest
Razzien in London und Birmingham: Polizei nimmt Verdächtige fest