Parlamentswahl in Italien

Femen-Skandal bei der Stimmabgabe von Berlusconi

Bei der Stimmabgabe des italienischen Ex-Regierungschefs Silvio Berlusconi in Mailand ist es zu einem Eklat mit einer Femen-Aktivistin gekommen. Die junge Frau sprang "oben ohne" auf den Schreibtisch und rief: Time´s up, Berlusconi". Anschließend wurde sie weggeführt.

Mailand - Italiens Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi ist beim Wählen von einer halbnackten Aktivistin empfangen worden. „Berlusconi, du bist abgelaufen“, stand auf dem nackten Oberkörper der Frau, die am Sonntag in Mailand im Wahllokal auf einen Tisch geklettert war. Der mehrmalige ehemalige Ministerpräsident - bekannt für seinen „Bunga-Bunga“-Sexskandal - tritt bei der Parlamentswahl mit seiner Partei Forza Italia an. Allerdings darf er nach einer Verurteilung wegen Steuerhinterziehung nicht selbst kandidieren.

Der 81-Jährige nahm den Auftritt der Femen-Aktivistin mit Humor. „Meine Zeit ist vorbei? Ja, stimmt, die Schlange hier ist zu Ende“, sagte er laut Nachrichtenagentur Ansa mit Blick auf die langen Wartezeiten in den Wahllokalen. Die Frau wurde von Sicherheitsleuten aus dem Raum getragen.

Berlusconi ist solche Aktionen von Feministinnen gewohnt: Schon bei der letzten Wahl im Jahr 2013 wurde er ähnlich beim Wählen begrüßt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Luca Bruno/AP / Luca Bruno

Kommentare

Meistgelesen

Hambacher Forst: NRW-Innenminister Herbert Reul ruft zum Verlassen des Waldes auf
Hambacher Forst: NRW-Innenminister Herbert Reul ruft zum Verlassen des Waldes auf
Letzte Zeitumstellung im kommenden Jahr? Altmaier für dauerhafte Sommerzeit in Deutschland
Letzte Zeitumstellung im kommenden Jahr? Altmaier für dauerhafte Sommerzeit in Deutschland
Hambacher Forst: RWE will Barrikaden entfernen - Konflikt eskaliert neu
Hambacher Forst: RWE will Barrikaden entfernen - Konflikt eskaliert neu
Bis an die Zähne bewaffneter Schweizer auf dem Weg nach Syrien festgenommen
Bis an die Zähne bewaffneter Schweizer auf dem Weg nach Syrien festgenommen
Peinlicher Fehler im „Morgenmagazin“: ARD fällt auf Satire-Tweet herein
Peinlicher Fehler im „Morgenmagazin“: ARD fällt auf Satire-Tweet herein

Das könnte Sie auch interessieren