Erneut Blogger in Bangladesch getötet

+
In Bangladesh ist erneut ein Blogger getötet worden. Seine Angehörigen sind schockiert.

Dhaka - In Bangladesch ist der dritte Blogger innerhalb von nur drei Monaten getötet worden. Unbekannte hätten Ananta Bijoy Das am Dienstag auf einem Markt in der nordöstlichen Stadt Sylhet niedergestochen, sagte ein Polizeisprecher.

Bei ähnlichen Angriffen in den vergangenen Monaten hatte die Polizei islamistische Extremisten für die Taten verantwortlich gemacht.

Bijoy war der Herausgeber eines Wissenschaftsmagazins und schrieb gegen religiösen Fundamentalismus an. Seine Artikel erschienen auch im Blog Mukto-Mona. Dessen Gründer Abhijit Roy war Ende Februar von Angreifern mit Macheten ermordet worden. Ende März wurde der liberale Blogger Washiqur Rahman Babu auf ähnliche Weise getötet.

Etwa 90 Prozent der Bangladescher sind Muslime. Es herrscht generell eine liberale und säkulare kulturelle Ausrichtung - doch gibt es auch Islamisten, die immer wieder mit Terror und Einschüchterung Druck auszuüben versuchen. Sie sind in dem armen südasiatischen Land aber eine kleine Minderheit.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Türkei-Flagge: Twitter-Account von „Spiegel“-Chefredakteur gehackt
Türkei-Flagge: Twitter-Account von „Spiegel“-Chefredakteur gehackt
Trump bestreitet "Drecksloch"-Bemerkung über Länder
Trump bestreitet "Drecksloch"-Bemerkung über Länder
Tiefschlag vor Parteitag: SPD fällt in ZDF-Umfrage auf Minusrekord
Tiefschlag vor Parteitag: SPD fällt in ZDF-Umfrage auf Minusrekord
Vor dem „GroKo“-Votum: SPD befürchtet das Schlimmste
Vor dem „GroKo“-Votum: SPD befürchtet das Schlimmste
16-jährige Palästinenserin muss weiter in Haft bleiben
16-jährige Palästinenserin muss weiter in Haft bleiben