CDU offen für Bündnis mit Grünen in Rheinland-Pfalz

+
Trotz einiger Ungleichheiten spricht für CDU-Generalsekretär Schnieder nichts gegen Schwarz-Grün in Rheinland-Pfalz. Foto: Fredrik von Erichsen

Mainz (dpa) - Zehn Monate vor der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz zeigt sich die CDU offen für eine mögliche Koalition mit den Grünen.

"Ich will nicht verhehlen, dass wir bei einigen Themen eine große Diskrepanz zu den Grünen haben. Es gibt aber auch Themen, wo Gemeinsamkeiten vorliegen", sagte CDU-Generalsekretär Patrick Schnieder der Deutschen Presse-Agentur in Mainz.

Die Grünen sind seit 2011 Partner der SPD in der Landesregierung. Große Differenzen zwischen CDU und Grünen gibt es zum Beispiel in der Verkehrspolitik, während beide Parteien sich für ein nachhaltiges Haushalten einsetzen.

Die Christdemokraten zeigen sich selbstbewusst - auch angesichts von Umfragewerten. "Unser Ziel ist, dass die CDU so stark sein wird, dass es ohne sie nicht gehen wird", sagte der Generalsekretär. "Und dann werden wir erleben, dass wir mehr Angebote haben werden für eine Zusammenarbeit, als notwendig ist."

Die Grünen haben sich wie die SPD klar für eine Fortsetzung der Koalition ausgesprochen, sie lassen sich allerdings eine Hintertür offen und wollen nichts ausschließen.

Nach der jüngsten SWR-Umfrage vom Februar hatte die CDU bei der Sonntagsfrage mit 42 Prozent die Nase vorn. Die SPD konnte leicht zulegen auf 32 Prozent, die rot-grüne Koalition hätte aber keine Mehrheit. Die konservative Alternative für Deutschland (AfD) käme auf fünf Prozent, FDP und Linke würden den Einzug in den Landtag verfehlen. Ein Bündnis mit der AfD lehnt die CDU Rheinland-Pfalz ab.

SWR-"Politrend" Februar 2015

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Neuer nordkoreanischer Raketentest gescheitert
Neuer nordkoreanischer Raketentest gescheitert
Nordkoreas "Tag der Sonne" als Drohgebärde gegen die USA
Nordkoreas "Tag der Sonne" als Drohgebärde gegen die USA
Neuer PISA-Report: Was klappt an unseren Schulen und was nicht?
Neuer PISA-Report: Was klappt an unseren Schulen und was nicht?
Referendum in der Türkei: Warum Türken auch hier teilnehmen dürfen
Referendum in der Türkei: Warum Türken auch hier teilnehmen dürfen
Trump droht Nordkorea - und schickt Flugzeugträger dann in die Irre
Trump droht Nordkorea - und schickt Flugzeugträger dann in die Irre