Arbeitsministerin hält an Gesetz fest

Nahles lehnt einen "Mindestlohn light" ab

+
Die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles (SPD).

Berlin - Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hält trotz anhaltender Kritik an den Grundzügen ihres Mindestlohns fest. Die Ministerin räumt gleichzeitig ein, dass es bei der Einführung des Mindestlohns Schwierigkeiten gibt.

Einen "Mindestlohn light" werde es mit ihr nicht geben, sagte Nahles am Freitag im Bayerischen Rundfunk. Dennoch sei sie bereit, weiter bei den von verschiedenen Seiten kommenden Änderungsforderungen zuzuhören.

Nahles räumte ein, dass es bei der Umsetzung des Mindestlohns durchaus "Ruckeleien" gebe. Dass Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor den Kritikern einknicke, fürchte sie nicht. "Den Kern des Gesetzes kann man nicht in Frage stellen und das wird Frau Merkel auch nicht tun."

AFP

Kommentare

Meistgelesen

Türkei-Konflikt: Nutzt Erdogan Deutsche als Geiseln?
Türkei-Konflikt: Nutzt Erdogan Deutsche als Geiseln?
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Ankara: Beziehungen zu Deutschland nicht auf Basis von "Drohungen" möglich
Ankara: Beziehungen zu Deutschland nicht auf Basis von "Drohungen" möglich
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen