70.000 Euro Schaden

Erneut Brandstiftung in geplantem Flüchtlingsheim

+
Ausgebranntes Gebäude in Remchingen. Das Haus sollte zur Flüchtlingsunterkunft ausgebaut werden.

Remchingen - Beim Brand in einem geplanten Flüchtlingsheim im baden-württembergischen Remchingen geht die Polizei inzwischen von vorsätzlicher Brandstiftung aus.

Verletzt wurde laut eines Sprechers niemand. Bei dem Brand, der in der Nacht zum Samstag ausgebrochen war, war ein Schaden von etwa 70 000 Euro entstanden. Unklar ist, ob in das stark beschädigte Gebäude nun wie geplant im kommenden Jahr Asylbewerber einziehen können. Weitere Informationen kündigte die Polizei für 13.00 Uhr an.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Wagenknecht: „Schulz hält blumige Reden, aber macht nichts Konkretes“
Wagenknecht: „Schulz hält blumige Reden, aber macht nichts Konkretes“
100 Prozent der Stimmen: Martin Schulz ist neuer SPD-Chef
100 Prozent der Stimmen: Martin Schulz ist neuer SPD-Chef
100-Tage-Programm als Kanzler: Das plant Schulz
100-Tage-Programm als Kanzler: Das plant Schulz
Dieser Abgeordnete wird als Held von London gefeiert
Dieser Abgeordnete wird als Held von London gefeiert
Razzien in London und Birmingham: Polizei nimmt Verdächtige fest
Razzien in London und Birmingham: Polizei nimmt Verdächtige fest