Ermittlungen schreiten voran

Bangkok-Anschlag: Haftbefehl gegen Hauptverdächtigen

+
Eine Frau trauert in Bangkok am Erawa-Schrein.

Bangkok - Die Behörden in Thailand haben am Samstag im Zusammenhang mit dem Bombenanschlag vom August einen Haftbefehl gegen einen Verdächtigen erlassen.

Bei der Explosion am 17. August waren 20 Menschen getötet und mehr als 120 verletzt worden. Dem 27-jährigen Chinesen, der auch als „Ishan“ bekannt ist, wird nach Polizeiangaben vorgeworfen, Material zur Herstellung einer Bombe besessen zu haben.

Der Mann sei von anderen festgenommenen Verdächtigen als Drahtzieher bezeichnet worden, hieß es. „Wir ermitteln noch, ob Ishan der Hauptdrahtzieher hinter dem Netzwerk ist“, sagte Polizeisprecher Prawut Thavornsiri. Der Verdächtige soll das Land einen Tag vor dem Anschlag über Bangladesch verlassen haben, um nach China zu reisen.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Türkei-Konflikt: Nutzt Erdogan Deutsche als Geiseln?
Türkei-Konflikt: Nutzt Erdogan Deutsche als Geiseln?
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Ankara: Beziehungen zu Deutschland nicht auf Basis von "Drohungen" möglich
Ankara: Beziehungen zu Deutschland nicht auf Basis von "Drohungen" möglich
Ivanka Trump zitiert Einstein - und blamiert sich damit völlig
Ivanka Trump zitiert Einstein - und blamiert sich damit völlig