Bis Mitte März Klarheit

Bayern-FDP bestimmt Spitzenkandidaten über Urwahl

+
FDP-Landeschef Daniel Föst (l.)

Die Bayern-FDP will in einer Urwahl ihren Spitzenkandidaten für die Landtagswahl im Oktober bestimmen.

Beilngries/München - Einen entsprechenden Beschluss fasste der Landesvorstand auf einer Klausurtagung im oberbayerischen Beilngries, wie der FDP-Landesvorsitzende Daniel Föst am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur sagte. Bis Ende Januar können sich demnach Kandidaten melden, danach folgen insgesamt sieben Bezirksforen. Voraussichtlich Mitte März soll dann feststehen, wer Bayerns Liberale in die Landtagswahl am 14. Oktober führen wird.

„Wir wollen mit einer klaren Modernisierungsstrategie in den Wahlkampf ziehen“, sagte Föst. Mehr Bildungsgerechtigkeit, eine moderne Infrastruktur, Bürokratieabbau und eine neue Clusterstrategie zur Stärkung des ländlichen Raums gehörten dazu. Außerdem wolle die Bayern-FDP das von den Freien Wählern angekündigte Volksbegehren zur Abschaffung der umstrittenen Straßenausbaubeiträge unterstützen. Bayerns FDP sieht in ihrem Kurs auch eine Machtperspektive: „Wir wollen in Bayern etwas bewegen“, sagte Föst. „Wir sind bereit, in eine Modernisierungskoalition einzutreten.“

Söder: „Wer sich in Berlin nicht traut...“

Der designierte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte sich zuvor in einem Interview noch zurückhaltend bis ablehnend zu einer möglichen Koalition mit der FDP geäußert. „Für mich in Bayern ist klar: Wer sich in Berlin nicht traut zu regieren, braucht nicht in München um Verantwortung zu buhlen“, sagte er der „Bild am Sonntag“.

Laut einer jüngsten Umfrage wäre die CSU in Bayern auf einen Koalitionspartner angewiesen, da sie derzeit lediglich rund 40 Prozent erreicht. Die FDP müsste allerdings mit gegenwärtig 5 Prozent sogar um den Einzug in den Landtag zittern. Die Bayern-FDP hat nach eigenen Angaben derzeit etwa 6400 Mitglieder.

Lesen Sie auch: 

Lindner: FDP will 2018 in Bayern und Hessen mitregieren

dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Mehr als 18.000 Staatsbedienstete in Türkei entlassen

Mehr als 18.000 Staatsbedienstete in Türkei entlassen

Satte 50 Euro: Eintrittsgebühr für die Notaufnahmen gefordert

Satte 50 Euro: Eintrittsgebühr für die Notaufnahmen gefordert

Putin und Pop im Platzregen: Darum war das kuriose WM-Ende politisch so vielsagend

Putin und Pop im Platzregen: Darum war das kuriose WM-Ende politisch so vielsagend

Fast jeder zweite Deutsche für Abzug der US-Truppen

Fast jeder zweite Deutsche für Abzug der US-Truppen

Jede zweite Rente unter 800 Euro

Jede zweite Rente unter 800 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren