Verhandlung in Lüneburg

Angeklagter in Auschwitz-Prozess will aussagen

Lüneburg - Der angeklagte SS-Mann in einem der letzten großen Auschwitz-Prozesse will aussagen. Das kündigte sein Anwalt am Freitag an.

Der 93-jährige Oskar Gröning werde vor dem Landgericht Lüneburg Stellung zur Anklage nehmen, sagte sein Anwalt Hans Holtermann der „Allgemeinen Zeitung“ Uelzen (Freitag). Der Prozess wegen Beihilfe zum Mord in 300 000 Fällen beginnt am Dienstag.

Die Staatsanwaltschaft wirft Gröning unter anderem vor, 1944 in Auschwitz-Birkenau aus dem Gepäck angekommener Häftlinge Geld genommen und an die SS in Berlin weitergeleitet zu haben.

Im Falle einer Verurteilung droht Gröning eine Haftstrafe von mindestens drei Jahren. Frühere Ermittlungen gegen Gröning hatte die Staatsanwaltschaft Frankfurt im März 1985 mangels Beweises eingestellt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Meistgelesen

Warum er Merkels Hand nicht wollte: Das sagt Donald Trump über Donald Trump
Warum er Merkels Hand nicht wollte: Das sagt Donald Trump über Donald Trump
Türkei-Konflikt: Nutzt Erdogan Deutsche als Geiseln?
Türkei-Konflikt: Nutzt Erdogan Deutsche als Geiseln?
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Ankara: Beziehungen zu Deutschland nicht auf Basis von "Drohungen" möglich
Ankara: Beziehungen zu Deutschland nicht auf Basis von "Drohungen" möglich