AfD-Ableger Alfa gründet Landesverband in Rheinland-Pfalz

+
Der frühere rheinland-pfälzische AfD-Landesvorsitzende Uwe Zimmermann will nun Alfa-Landeschef werden. Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv

Kaiserslautern (dpa) - Die von der AfD abgespaltene Partei Allianz für Fortschritt und Aufbruch (Alfa) will heute ihren zweiten Landesverband gründen, und zwar in Rheinland-Pfalz.

In Kaiserslautern soll auch die Kandidatenliste für die Landtagswahl im März 2016 aufgestellt werden. Für das Amt des Landesvorsitzenden will der frühere AfD-Landeschef Uwe Zimmermann kandidieren.

Den ersten Landesverband hatte Alfa am 23. August in Baden-Württemberg gegründet. Dort wird 2016 ebenfalls ein neuer Landtag gewählt.

Zum Treffen in Kaiserslautern werden 80 bis 100 Alfa-Mitglieder erwartet, darunter der Bundesvorsitzende und einstige AfD-Gründer Bernd Lucke. Er hatte Alfa mit anderen früheren Anhängern der rechtskonservativen Alternative für Deutschland (AfD) nach einem verlorenen Machtkampf mit dem national-konservativen AfD-Flügel gegründet.

Kommentare

Meistgelesen

Frau des Attentäters von London: „Bin geschockt“
Frau des Attentäters von London: „Bin geschockt“
Experte: Darum ist AfD am Aufwind der CDU beteiligt
Experte: Darum ist AfD am Aufwind der CDU beteiligt
Wahlsiegerin Kramp-Karrenbauer: „Martin Schulz ist zu schlagen“
Wahlsiegerin Kramp-Karrenbauer: „Martin Schulz ist zu schlagen“
Dieser Abgeordnete wird als Held von London gefeiert
Dieser Abgeordnete wird als Held von London gefeiert
Landtagswahl 2017 in Nordrhein-Westfalen: Die wichtigsten Fragen und Antworten
Landtagswahl 2017 in Nordrhein-Westfalen: Die wichtigsten Fragen und Antworten