2016 Neuverschuldung des Bundes wegen Flüchtlingskrise?

+
Der große Andrang an Flüchtlingen nach Deutschland könnte den Bund dazu zwingen, im kommenden Jahr wieder neue Schulden aufzunehmen. Foto: Oliver Berg

Berlin (dpa) - Wegen der Kosten der Flüchtlingskrise könnte der Bund nach einem Medienbericht gezwungen sein, im kommenden Jahr wieder neue Schulden aufzunehmen.

Ein Puffer von neun Milliarden Euro, um den ausgeglichenen Haushalt auch 2016 zu halten, werde nicht ausreichen, berichtete das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel".

Ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums wies die Angaben am Samstag als "rein spekulativ" zurück. Dem Magazin zufolge rechnen Fachleute im Finanzministerium mit Flüchtlingskosten deutlich über zehn Milliarden Euro. Sie halten demnach unter anderem ein milliardenschweres Wohnungsbauprogramm für unausweichlich.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Putin und Pop im Platzregen: Darum war das kuriose WM-Ende politisch so vielsagend

Putin und Pop im Platzregen: Darum war das kuriose WM-Ende politisch so vielsagend

Wirbel um Trump-Versprecher: So reagiert Merkel 

Wirbel um Trump-Versprecher: So reagiert Merkel 

Fast jeder zweite Deutsche für Abzug der US-Truppen

Fast jeder zweite Deutsche für Abzug der US-Truppen

Jede zweite Rente unter 800 Euro

Jede zweite Rente unter 800 Euro

„Sehr netter Kommentar“: Trump freut sich über Post aus Pjöngjang  

„Sehr netter Kommentar“: Trump freut sich über Post aus Pjöngjang  

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren