In Argentinien

Zwölf Tote bei Busunglück: Viele Kinder unter Opfern

+
Rettungskräfte der Provinz Mendoza untersuchen die Unfallstelle eines Busses.

Zwölf Menschen starben bei einem schweren Busunglück in Argentinien. Unter den Opfern sind auch viele Kinder.

Einwohner der Provinz Mendoza untersuchen die Unfallstelle des Busses.

San Rafael - Bei einem schweren Busunglück in Argentinien sind am Montag mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen. Weitere 20 Passagiere seien mit teils schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden, teilte die Polizei der Provinz Mendoza mit. Unter den circa 50 Passagieren waren auch viele Kinder und Jugendliche einer Tanzschule der Provinz Buenos Aires. Der Bus verunglückte in der Nacht auf einer kurvigen Straße nahe der westargentinischen Stadt San Rafael. Nach Angaben der Lokalzeitung „Los Andes“ soll der Busfahrer bei strömenden Regen zu schnell unterwegs gewesen sein und die Kontrolle verloren haben.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Vogelgrippe-Gefahr noch nicht gebannt
Vogelgrippe-Gefahr noch nicht gebannt
Mutmaßlicher Kindermörder wieder in Hamburg
Mutmaßlicher Kindermörder wieder in Hamburg
Wir müssen reden! Denn der Schiri eines U14-Spiels rief in Todesangst die Polizei  
Wir müssen reden! Denn der Schiri eines U14-Spiels rief in Todesangst die Polizei  
Polizei warnt vor Kriminellen, die Martinslieder singen
Polizei warnt vor Kriminellen, die Martinslieder singen
Schüler in Tansania hebt Handgranate auf - sechs Kinder sterben
Schüler in Tansania hebt Handgranate auf - sechs Kinder sterben