Bei Turin

Zwei Tote und rund 20 Verletzte bei Zugunglück in Italien

+
In der Nähe von Turin ist an einem Bahnübergang ein Regionalzug mit einem Sattelschlepper zusammengestoßen. Der Triebwagen und zwei Waggons entgleisten. Foto: Antonio Calanni

Rom (dpa) - Bei einem Zugunglück in der Nähe von Turin in Norditalien sind in der Nacht zum Donnerstag mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Weitere 20 Menschen wurden verletzt, berichteten italienische Medien. Drei von ihnen befinden sich demnach in ernstem Zustand.

Ein Regionalzug war an einem Bahnübergang mit einem Sattelschlepper zusammengestoßen. Der Triebwagen und zwei Waggons entgleisten. Der Lokführer war auf der Stelle tot. Einer der schwer verletzten Passagiere starb auf dem Weg ins Krankenhaus.

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Riesenrad-Unglück: Mann (31) fällt heraus und stirbt

Riesenrad-Unglück: Mann (31) fällt heraus und stirbt

Drama in Freizeitpark kostet zwei jungen Männern das Leben - Ursache noch unklar

Drama in Freizeitpark kostet zwei jungen Männern das Leben - Ursache noch unklar

Seit Juni vermisster deutscher Wanderer in Österreich tot aufgefunden

Seit Juni vermisster deutscher Wanderer in Österreich tot aufgefunden

Japaner planschen nahe der Atomruine

Japaner planschen nahe der Atomruine

Parkplatz-Streit eskaliert: Autofahrer geht mit Eisenstange auf 41-Jährigen los

Parkplatz-Streit eskaliert: Autofahrer geht mit Eisenstange auf 41-Jährigen los

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren