Vor den Toren Roms

Zwei Frauen sterben bei Wald- und Buschbrände in Italien

+
Bei Bränden in Italien sind zwei Frauen ums Leben gekommen.

Zwei Frauen sind bei einem der vielen Brände, die derzeit in Italien wüten, gestorben.

Tivoli - Bei Löscharbeiten in Tivoli vor den Toren der Hauptstadt Rom fanden Einsatzkräfte in einem Zimmer eines Hauses die beiden Leichen, wie die Feuerwehr am Montagabend auf Twitter mitteilte. Die 92-Jährige und ihre 68 Jahre alte Tochter hätten sich in dem Gebäude aufgehalten, auf das Flammen übergriffen, die zuvor Gestrüpp in Brand gesetzt hatten, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Ein Mann kam mit Rauchvergiftung ins Krankenhaus.

Seit Wochen halten Wald- und Buschbrände im ganzen Land die Feuerwehren auf Trab. Weil es seit Wochen vielerorts nicht geregnet hat, breiten sich die Feuer rasch aus. In Sizilien habe es am Montag allein 299 Einsätze gegeben, twitterte die Feuerwehr. In Latium waren es 152. Auch Kalabrien, Apulien und Kampanien waren betroffen.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Horrorunfall mit Stretch-Limousine bei New York

Horrorunfall mit Stretch-Limousine bei New York

Drama bei Familie von Sarah Connor: Hat Bushido Kontakt zu Clan-Anführer?

Drama bei Familie von Sarah Connor: Hat Bushido Kontakt zu Clan-Anführer?

Moorbrand auf dem Bundeswehrgelände im Emsland gelöscht 

Moorbrand auf dem Bundeswehrgelände im Emsland gelöscht 

Wölfe greifen Herde an: 40 Schafe in Ostsachsen getötet

Wölfe greifen Herde an: 40 Schafe in Ostsachsen getötet

27-jähriger VW-Golf-GTI-Fahrer ruft bei der Polizei an - mit üblen Konsequenzen

27-jähriger VW-Golf-GTI-Fahrer ruft bei der Polizei an - mit üblen Konsequenzen

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren